Lade Inhalt...

Venture Capital-Finanzierung und stille Gesellschaft

Ein Beitrag zur Rechtsformwahl bei VC-Finanzierungsverträgen

von Petra Ritzer-Angerer (Autor:in)
Dissertation XXI, 390 Seiten

Zusammenfassung

Empirische Studien zur Rechtsformwahl bei VC-Finanzierungsverträgen in Deutschland und den USA zeigen deutliche Unterschiede: Während in den USA fast ausschließlich Wandelpapiere eingesetzt werden, ist in Deutschland die stille Gesellschaft die am häufigsten verwendete Rechtsform. Diese Arbeit versteht sich als Erklärung für diese Praxis. Dazu wird auf die Vielgestaltigkeit der stillen Gesellschaft eingegangen, ein Typenkatalog entwickelt und die gewonnenen Typen auf ihre Eignung für die VC-Finanzierung geprüft. Corporate-Finance-Modelle werden in Bezug auf ihre Anpassungsfähigkeit und Relevanz für Gründungsunternehmen untersucht. Aus zwei VC-Modellen werden Kriterien für die Wahl des Finanzierungsinstruments bzw. der Rechtsform für den VC-Geber entwickelt. Anhand dieser Kriterien werden hybride (gestaltete) Finanzierungsinstrumente verglichen.

Details

Seiten
XXI, 390
ISBN (Paperback)
9783631529447
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2005. XXI, 390 S., zahlr. Tab. und Graf.

Biographische Angaben

Petra Ritzer-Angerer (Autor:in)

Die Autorin: Petra M. Ritzer-Angerer, geboren 1973, schloss das Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Regensburg mit den Schwerpunkten Finanzierung und Revisions- und Treuhandwesen 1999 ab. Anschließend war sie dort bis 2003 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Finanzierung. Die Promotion erfolgte 2004. Seit 2004 ist die Autorin Postdoc-Stipendiatin der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Regensburg.

Zurück

Titel: Venture Capital-Finanzierung und stille Gesellschaft