Lade Inhalt...

Eine empirische Evaluation von Zinsprognosen sowie experimentelle Evidenz des Reputational Herding

von Nils Bedke (Autor:in)
Dissertation XXII, 192 Seiten

Zusammenfassung

Eine empirische Evaluation von 136 Prognosezeitreihen von 34 amerikanischen Banken, Versicherungen und Instituten mit mehr als 13500 Prognosedaten kommt unter Anwendung von insgesamt sieben einschlägigen Verfahren der Prognosebeurteilung zu einem ernüchternden Ergebnis: Die untersuchten Zinsprognosen haben keine hohe Prognosegüte und sind größtenteils nicht rational. Dies liegt vor allem daran, dass Analysten keine eigenen Prognosen abgeben, sondern aus Sorge um ihre Reputation vielmehr das schützende Umfeld der Herde aufsuchen. Es wird die Anreizsituation von Finanzmarktanalysten modelliert und anschließend durch experimentelle Evidenz ein Reputational Herding bestätigt.

Details

Seiten
XXII, 192
ISBN (Paperback)
9783631579046
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2008. XXII, 192 S., zahlr. Tab. und Graf.

Biographische Angaben

Nils Bedke (Autor:in)

Der Autor: Nils Bedke begann Anfang 2001 sein Doppelstudium an der Universität Göttingen und schloss dieses 2005 als Diplom-Volkswirt und Diplom-Handelslehrer ab. Seitdem arbeitet er dort am Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik und Mittelstandsforschung als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und promovierte Anfang 2008.

Zurück

Titel: Eine empirische Evaluation von Zinsprognosen sowie experimentelle Evidenz des Reputational Herding