Lade Inhalt...

Rassismus und Rechtsextremismus

Rassistische Argumentationsmuster und ihre historischen Entwicklungslinien

von Peter Glanninger (Autor:in)
©2009 Monographie 248 Seiten
Reihe: Mensch und Gesellschaft, Band 16

Zusammenfassung

Antisemitismus und Rassismus haben sich in der Vergangenheit als Ausgrenzungsideologien etabliert. Seither bedient man sich ihrer je nach Bedarf und sie können nach Belieben abgeändert werden. Während des Nationalsozialismus wurde mit ihnen eine umfassende ideologische Weltsicht begründet. Die grundlegenden Vorstellungen wurden später von rechtsextremistischen Aktivisten erneut aufgenommen, umgeformt und den aktuellen Verhältnissen angepasst. Dabei lässt sich eine historische Kontinuität rassistischer und antisemitischer Argumentationsmuster nachweisen, die vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart reicht. Eine Darstellung dieser Zusammenhänge soll es erleichtern, rechtsextremistisches rassistisches Denken und die darin enthaltenen menschenverachtenden Einstellungen zu erkennen.

Details

Seiten
248
Jahr
2009
ISBN (Paperback)
9783631575017
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Ideologien Nationalsozialismus Rechtsextremismus Antisemitismus
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2009. 246 S.

Biographische Angaben

Peter Glanninger (Autor:in)

Der Autor: Peter Glanninger, geboren 1962 in Niederösterreich; Studium der Geschichte, Politik- und Kommunikationswissenschaften an der Universität Wien; Leiter des Zentrums für Unterrichtsmedien im Bundesministerium für Inneres in Wien; Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Rassismus, Rechtsextremismus, E-Learning und Wissensmanagement.

Zurück

Titel: Rassismus und Rechtsextremismus