Lade Inhalt...

Die Kolmarer Liederhandschrift und ihr Umfeld

Forschungsimpulse

von Judith Lange (Band-Herausgeber) Eva Rothenberger (Band-Herausgeber) Martin Schubert (Band-Herausgeber)
Konferenzband 430 Seiten
Open Access

In Kürze verfügbar

Zusammenfassung

Der vorliegende Sammelband zur Kolmarer Liederhandschrift (München, BSB, Cgm 4997) widmet sich der überlieferungs- und kulturgeschichtlichen Stellung dieser herausragendsten und umfangreichsten Meisterliederhandschrift sowie ihrem Verhältnis zu den übrigen Codices der rheinisch-schwäbischen Gruppe der Liederhandschriften. Der Band vereint verschiedene Aspekte aus den Bereichen der Überlieferungs- und Wirkungsgeschichte sowie der Kulturgeschichte des Meistergesangs. Im Fokus stehen die textuellen und melodischen Kunstformen der Kolmarer Liederhandschrift, die Textualität der überlieferten Lieder sowie das facettenreiche geistliche Liedgut der Handschrift.

Details

Seiten
430
Open Access
CC-BY
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2021 (September)
Schlagworte
Meistergesang Kodikologie Meisterlieder-handschrift Lyrik (um 1450) Wirkungsgeschichte Überlieferung
Erschienen
Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Warszawa, Wien, 2021. 430 S., 3 farb. Abb., 9 s/w Abb., 6 Tab.

Biographische Angaben

Judith Lange (Band-Herausgeber) Eva Rothenberger (Band-Herausgeber) Martin Schubert (Band-Herausgeber)

Prof. Dr. Martin Schubert, Dr. Eva Rothenberger und Dr. Judith Lange sind in der Germanistischen Mediävistik an der Universität Duisburg-Essen tätig. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Editionsphilologie, mittelalterliche Lyrik und Mittelalterrezeption (Schubert), mittelhochdeutsche und frühneuhochdeutsche Marienlyrik, Liturgie und Volkssprache sowie Meistergesang (Rothenberger) und Töne des Sangspruchdichters Regenbogen, Genderkonstruktionen in der mittelhochdeutschen Epik sowie Interpunktionsforschung (Lange).

Zurück

Titel: Die Kolmarer Liederhandschrift und ihr Umfeld