Show Less
Restricted access

Das Leben in einem Rosa Licht sehen - Ver la vida de color de Rosa

Festschrift für Rosa Piñel.

Series:

Edited By ISABEL GARCÍA ADÁNEZ, MARÍA JESÚS GIL VALDÉS, Paloma Sánchez-Hernández, Maria Luisa Schilling and IRENE SZUMLAKOWSKI MORODO

Rosa Piñel López es una pionera en la enseñanza, la investigación y la apertura de vías de difusión de la Filología Alemana en todas sus posibles facetas. Con este volumen colectivo, editoras y autores deseamos celebrar todos los vínculos, académicos y personales que nos unen con ella.

Este libro reúne treinta y una contribuciones internacionales organizadas en torno a los cuatro núcleos temáticos que constituyen los ejes principales de la investigación y la docencia de Rosa Piñel: lingüística alemana y didáctica del alemán; fraseología del alemán y del español; relaciones hispano-alemanas y estudios contrastivos e interculturales y, por último, publicidad y arte.

Show Summary Details
Restricted access

Der Beitrag der Neuropädagogik zur deutschen Fremdsprachendidaktik

Extract



1 Anwendung neurowissenschaftlicher Erkenntnisse auf die Didaktik

Die Didaktik beschäftigt sich seit jeher damit, Techniken zu entwickeln, um das Lehren und Lernen effektiver zu machen. Einer der neueren Ansätze besteht darin, neurowissenschaftliche Erkenntnisse für die Didaktik nutzbar zu machen.

Die Neurowissenschaft kann mittlerweile recht gut erklären, welche natürliche Lernprozesse im Gehirn ablaufen. Dank dieser Erkenntnisse können wir viel besser verstehen, warum bestimmte pädagogische Strategien funktionieren und gute Ergebnisse liefern, und warum andere Strategien scheitern. Auf diesen neurowissenschaftlichen Erkenntnissen aufbauend können wir unsere pädagogischen Mittel beim Lehren und Lernen von Fremdsprachen optimieren. Nach Herrmann (2010) geht es bei der Neurodidaktik um die Interpretation von Strukturen, Vorgängen, Prozessen und Problemen beim Lernen aus neurowissenschaftlicher Sicht.

Wir wissen, dass jeder Lernende biologisch unterschiedlich ist und dass seine kognitiven Fähigkeiten in gewissem Maße von seiner genetischen und epigenetischen Konstitution abhängen (Casafont et al. 2017). Daher gehen wir von der Annahme aus, dass jeder Lernende unterschiedlich auf die von uns angewandten pädagogischen Strategien reagiert. Dennoch können wir allgemeingültige Schlussfolgerungen ziehen, die uns dabei helfen, bessere Lehr- und Lernmethoden zu entwickeln.

Genau damit beschäftigt sich die Neuropädagogik, bei der es darum geht, basierend auf den neuesten neurowissenschaftlichen Erkenntnisse Techniken und Strategien zu entwickeln, die das Lehren und Lernen ←99 | 100→effektiver machen. Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass es beim Übertragen dieser neurowissenschaftlichen Erkenntnisse auf die Didaktik...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.