Show Less
Restricted access

Das Leben in einem Rosa Licht sehen - Ver la vida de color de Rosa

Festschrift für Rosa Piñel.

Series:

Edited By ISABEL GARCÍA ADÁNEZ, MARÍA JESÚS GIL VALDÉS, Paloma Sánchez-Hernández, Maria Luisa Schilling and IRENE SZUMLAKOWSKI MORODO

Rosa Piñel López es una pionera en la enseñanza, la investigación y la apertura de vías de difusión de la Filología Alemana en todas sus posibles facetas. Con este volumen colectivo, editoras y autores deseamos celebrar todos los vínculos, académicos y personales que nos unen con ella.

Este libro reúne treinta y una contribuciones internacionales organizadas en torno a los cuatro núcleos temáticos que constituyen los ejes principales de la investigación y la docencia de Rosa Piñel: lingüística alemana y didáctica del alemán; fraseología del alemán y del español; relaciones hispano-alemanas y estudios contrastivos e interculturales y, por último, publicidad y arte.

Show Summary Details
Restricted access

Auf der Suche nach Eseln, Steinen und einfachem Leben. Die Pyrenäenreise Helene Voigt-Diederichs’ (1919) zwischen Sehnsucht, Begegnung und Vorurteil

Extract



1 Einleitung

Die norddeutsche Schriftstellerin Helene Voigt-Diederichs (1875–1961) trat 1898 mit ihrem Erzählband Schleswig-Holsteiner Landleute. Bilder aus dem Volksleben an die Öffentlichkeit (Dohnke 2001: 19) und gehört mit ihren mehr als 40 Büchern zu einer der produktivsten Autorinnen von Heimatliteratur vor 1945 (Stokes 2001: 408). Seit 1936 gehörte sie dem Eutiner Dichterkreis an, mit dessen Mitgliedschaft das Dritte Reich Vertreter der Heimatdichtung auszeichnete, die es als Vorläufer der Blut-und-Boden-Ideologie vereinnahmte (Dohnke 2001: 41). Wie stark Voigt-Diederichs nationalsozialistischem oder rassischem Gedankengut zuneigte, ist in der (spärlichen) Forschung zu ihrer Person jedoch umstritten. Heinz Rautenberg belegt, dass sie in der Zwischenkriegszeit noch linksliberalen Positionen nahegestanden und sich für die Ehrung jüdischer Dichter eingesetzt hatte (zit. nach Stokes 2001: 408). Der NSDAP ist sie nie beigetreten, blieb aber während der nationalsozialistischen Herrschaft eine angesehene, ja gefeierte Autorin, deren Publikationen weite Verbreitung fanden (Stokes 2001: 409).

Ein Blick auf ihren 1919 veröffentlichten Reisebericht über eine einmonatige Reise in die Pyrenäen, die sie durch Teile Südfrankreichs, Kataloniens, Spaniens und Andorras führt, kann zur Bestimmung ihrer weltanschaulichen Haltung beitragen. Ihre Schilderungen der dortigen multikulturellen und multiethnischen Bevölkerung suchen ganz offensichtlich nach ‚reinem‘ und ‚unverfälschtem‘ Landleben, stellen die Prägung durch die natürliche Umwelt vor soziale und historische ←455 | 456→Überlegungen und idealisieren die Werte eines karg-bescheidenen, bäuerlichen Lebens in harter Arbeit, wie es für Vertreter der Heimatliteratur üblich ist (vgl. Dohnke...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.