Show Less

Spracheinstellungen von Grundschülerinnen und Grundschülern in einer Grenzregion

Qualitative Untersuchung in zwei paritätisch unterrichteten ersten Klassen mit Zielsprache Französisch

Series:

Julia Putsche

In vorliegendem Buch geht es um Spracheinstellungen von Kindern in zwei ersten Grundschulklassen an der deutsch-französischen Grenze. Diese Klassen werden zweisprachig unterrichtet – fast die Hälfte des Unterrichts findet auf Französisch statt. Die Interviewstudie untersucht die Spracheinstellungen sowie deren Entwicklung bei den Schülerinnen und Schülern und fokussiert dabei auf Einstellungen gegenüber der Sprache, dem Land, den Bewohnern und der Kultur. Auch die Spracheinstellungen von Lehrkräften werden untersucht. Das Werk zeigt, welche Faktoren das Erlernen der Nachbarsprache in einer Grenzregion zu etwas Besonderem machen. Die Autorin erläutert ausserdem die theoretische Verankerung des frühen Fremdsprachenlernens, der Spracheinstellungsforschung, des Fremdsprachenlernens in Grenzregionen und der qualitativen Forschung im Bereich der Sprachwissenschaft.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Präsentation, Analyse und Interpretation der erhobenen Interviewdaten aus der zweiten Interviewserie 223

Extract

Unter dem Aspekt des emotionalen Wertes ei- ner Sprache wird beschrieben, welche emotiona- len Erfahrungen das Kind in Zusammenhang mit seinem sprachlichen Handeln bisher gemacht hat und aktuell macht (Frigerio Sayilir 2007: 208) (Hervorhebungen im Text). Präsentation, Analyse und Interpretation der erhobenen Interviewdaten aus der zweiten Interviewserie Die zweite Interviewserie, welche einen Monat vor Ende des ersten Schuljahres (Juni 2009) der Untersuchungsgruppe aufge- nommen wurde, zeigt, welche Einstellungen zum Französi- schen, Frankreich und der französischen Kultur bei den inter- viewten Schülerinnen und Schülern vorhanden sind. Wie schon in der ersten Interviewserie bieten die Interviews der zweiten Serie weitere Informationen, welche teilweise mit in die Auswer- tungsanalyse und Interpretation einfließen. Die für die zweite Interviewserie relevantesten Kategorien werden in den folgen- den Unterkapiteln präsentiert, analysiert und interpretiert. 1. Zweite Interviewserie Ein wichtiges Charakteristikum der zweiten Interviewserie ist die Tatsache, dass die Meinungen und Einstellungen der inter- viewten Kinder gefestigter und bestimmter als in der ersten Serie sind. Dies zeigte sich auch durch die längere Dauer der durchge- 224 führten Interviews. Auch nach fast einem Schuljahr sind die kognitiven Entwicklungsstadien der an der Studie teilnehmen- den Kinder heterogen, was unterschiedliche Reifegrade bei den Aussagen der Schülerinnen und Schüler belegen. Wie schon in der ersten Interviewserie werden die Daten der beiden interview- ten Parallelklassen gemeinsam analysiert und ausgewertet. 1.1 Einstellungen zum Französischunterricht in der Schule 1.1.1 Negative Einstellungen zum Französischunterricht 43. Beispiel aus dem Interview mit Lisa (30.06.2009) Turn...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.