Show Less
Restricted access

Zwischen Legitimation und Inspektion

Die Rheinlandreise Napoleon Bonapartes im Jahre 1804

Series:

Ria Mager

Wenige Monate nach seiner Kaiserproklamation und vor seinem ‚Sacre‘ in Paris bereiste Napoleon Bonaparte die rheinischen ‚Départements réunis‘. Diese Rheinlandreise im Jahre 1804 stellt ein zentrales Element der Legitimation des ersten Kaisers der Franzosen dar. Die Autorin untersucht die innen- und außenpolitischen Aspekte, die Zielsetzung, die Umsetzung und die Wirkung dieser Reise, die Napoleon mittels einer aufwendigen Bild- und Symbolsprache und durch konkrete politische Handlungen als rechtmäßigen Herrscher erscheinen lassen sollte.

Show Summary Details
Restricted access

8. Napoleon als neuer Karl der Große in Aachen

Extract

← 204 | 205 →

8.   Napoleon als neuer Karl der Große in Aachen

8.1   Der Einzug Napoleons in den Aachener Dom

Am Nachmittag des 7. September 1804, um 16 Uhr, zog Napoleon in den Aachener Dom ein. Begleitet von Joséphine, seinem Hofstaat und der Mameluckengarde wurde der Kaiser von Bischof Berdolet und dem Domkapitel vor dem Portal mit Weihwasser und Weihrauch begrüßt und unter einem Baldachin durch ein Truppenspalier zu seinem Thron neben dem Altar geführt. In der Kirche waren unter anderem der Aachener Maire Kolb, seine Adjoints sowie der Conseil municipal im großen Kostüm versammelt. Der Bischof begrüßte den Kaiser mit den Worten: „Sire! A votre entrée dans ce temple auguste, les ceindres de Charles se raniment“1016 und fügte hinzu, dass Napoleon gleich Karl die Liebe, Bewunderung und Achtung aller Herzen in Frankreich und in Europa gewonnen habe. Ein festliches Te Deum wurde von einem großen Orchester untermalt, während dessen der Bischof dem Kaiser die großen und kleinen Reliquien, die auf dem Altar ausgebreitet waren, präsentierte.1017

Im Anschluss daran besichtigte Napoleon die Pfalzkapelle und betrachtete lange den Karlsthron im Hochmünster. Angeblich besichtigte Napoleon auch das Grab Karls des Großen.1018 Dies kann jedoch nicht möglich gewesen sein, da das Grab bis heute nicht gefunden wurde.1019 Bonaparte hatte, obwohl Ausgrabungen im Oktogon des Doms im Jahre 1794, kurz nach dem Einmarsch der französischen Truppen, bereits erfolglos geblieben...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.