Show Less
Restricted access

Lexikon der Science Fiction-Literatur seit 1900

Mit einem Blick auf Osteuropa

Edited By Christoph F. Lorenz

Das Lexikon enthält Informationen über Biographie, Werkanalyse und bibliographische Angaben wichtiger Autoren der deutschsprachigen «Fantasy» und Science Fiction im 20. und 21. Jahrhundert. Überblicksartikel befassen sich darüber hinaus mit Fragen des Genres, deutscher Literatur vor und nach 1945, skandinavischen Werken seit 1900, osteuropäischen Werken und angloamerikanischer Fiktion.

Show Summary Details
Restricted access

Scheer, Karl-Herbert (Ulrich Blode / Christoph F. Lorenz)

Extract

| 483 →

Ulrich Blode / Christoph F. Lorenz

Scheer, Karl-Herbert

Biographie

Karl-Herbert Scheer wurde am 19. Juni 1928 in Harheim, Hessen, geboren. Er besuchte zunächst in Frankfurt am Main die Volksschule und anschließend die Oberrealschule. Im September 1944 meldete er sich freiwillig zur Kriegsmarine und diente als Maschinist und Spezialist für frischluftunabhängige Antriebsanlagen auf einem U-Boot. Er erhielt jedoch nie einen Einsatzbefehl und überstand den Zweiten Weltkrieg ohne je in Gefangenschaft zu geraten. Der Marinedienst nahm insofern Einfluss auf Scheers spätere Zukunftsromane, indem er den Kommandostand auf den Raumschiffen Zentrale und nicht Brücke nannte.

Nach dem Krieg verdiente er seinen Lebensunterhalt als Jazzmusiker in Frankfurter Big-Bands, die in amerikanischen Soldaten und Offiziersclubs auftraten. Hierdurch und durch seine beginnende Autorentätigkeit beendete er jedoch nie das Studium der Ingenieurswissenschaften.

1951 veröffentlichte Scheer im Wochenmagazin „Das Grüne Blatt“ seinen ersten Roman „Piraten zwischen Erde und Mars“ als Fortsetzungsgeschichte. Bald darauf erschienen die ersten Publikationen in Leihbuchverlagen. Neben Science Fiction-Romanen schrieb Scheer auch Kriminal-, Abenteuer- und Piratenromane, die häufig unter Pseudonymen veröffentlicht wurden. 1953 erschienen die ersten vier von insgesamt vierzehn Romanen der Reihe „König der Meere“ und ab 1956 die neun Romane der Serie „Herr der Meere“.

Scheer wurde jedoch vor allem durch seine Science Fiction-Romane bekannt, die sich seit Mitte der 1950er Jahre bei den Lesern großer Beliebtheit erfreuten. Einen großen Erfolg erzielte er mit...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.