Show Less
Restricted access

Lexikon der Science Fiction-Literatur seit 1900

Mit einem Blick auf Osteuropa

Christoph F. Lorenz

Das Lexikon enthält Informationen über Biographie, Werkanalyse und bibliographische Angaben wichtiger Autoren der deutschsprachigen «Fantasy» und Science Fiction im 20. und 21. Jahrhundert. Überblicksartikel befassen sich darüber hinaus mit Fragen des Genres, deutscher Literatur vor und nach 1945, skandinavischen Werken seit 1900, osteuropäischen Werken und angloamerikanischer Fiktion.

Show Summary Details
Restricted access

Steinmüller, Angela und Karlheinz (Karsten Kruschel)

Extract

| 543 →

Karsten Kruschel

Steinmüller, Angela und Karlheinz

Biographie

Angela und Karlheinz Steinmüller sind neben Johanna Braun und Günter Braun das zweite bedeutende und sehr bekannte Schriftsteller-Ehepaar der DDR-Science Fiction. Angela Steinmüller (geb. 14. April 1941 in Schmalkalden als Angela Albrecht) legte ihr Abitur an der Abendschule ab und studierte 1971 bis 1975 Mathematik an der Humboldt-Universität Berlin. Seit 1980 ist sie freischaffende Schriftstellerin und hat zusammen mit ihrem Mann zahlreiche Texte veröffentlicht, aber auch unter eigenem Namen. Sie gewann den Kurd-Laßwitz-Preis 1993. Karlheinz Steinmüller (geb. 4. November 1950 in Klingenthal) studierte in Karl-Marx-Stadt und Berlin (Ost) Philosophie und Physik und promovierte 1977 über „Die Maschinentheorie des Lebens. Philosophische Probleme des biologischen Mechanizismus“. Danach war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentralinstitut für Kybernetik und Informationsprozesse der Akademie der Wissenschaften der DDR. 1982 bis 1991 lebte er als freier Schriftsteller in Berlin. 1991 bis 1997 war er im Sekretariat für Zukunftsforschung in Gelsenkirchen beschäftigt. Seit 1997 ist er Mitbegründer und wissenschaftlicher Direktor des Zukunftsforschungsunternehmens „Brain Tank“ Z_Punkt in Köln und Berlin. Den weitaus größten Teil seiner Science Fiction-Texte verfasste er gemeinsam mit Angela Steinmüller, mit der zusammen er 2004 den Kurd-Laßwitz-Preis für die beste Kurzgeschichte des Vorjahres gewann. Er trat, ebenso wie Angela Steinmüller, auch solo hervor, vor allem als Futurologe und Essayist. Gemeinsam mit Erik Simon veröffentlichten die Steinmüllers gelegentlich unter dem Pseudonym...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.