Show Less
Restricted access

Lexikon der Science Fiction-Literatur seit 1900

Mit einem Blick auf Osteuropa

Christoph F. Lorenz

Das Lexikon enthält Informationen über Biographie, Werkanalyse und bibliographische Angaben wichtiger Autoren der deutschsprachigen «Fantasy» und Science Fiction im 20. und 21. Jahrhundert. Überblicksartikel befassen sich darüber hinaus mit Fragen des Genres, deutscher Literatur vor und nach 1945, skandinavischen Werken seit 1900, osteuropäischen Werken und angloamerikanischer Fiktion.

Show Summary Details
Restricted access

Weitbrecht, Wolf (Karsten Kruschel)

Extract

| 559 →

Karsten Kruschel

Weitbrecht, Wolf

Biographie

Wolf Weitbrecht (17. Juni 1920 Stuttgart–28. November 1987 Berlin, eigentlich Wolfgang Weitbrecht) studierte Medizin in Tübingen, war als Soldat im Zweiten Weltkrieg und setzte sein Studium nach der Rückkehr fort. Er promovierte 1947 in Tübingen („Die Verbildung der Kleinhirnrinde über den Astrocytomen in ihrer Beziehung zu den dysplastischen Hyperplasien“) und arbeitete zunächst als Assistenzarzt, ehe er 1951 in die DDR übersiedelte (bereits 1945 war er der KPD beigetreten). Er war 1953–55 Amtsarzt in Berlin-Köpenick, Facharzt für Sozialhygiene und arbeitete bis 1957 als stellvertretender Bezirksarzt von Berlin (Ost). Danach war er Vizepräsident des Deutschen Roten Kreuzes der DDR und 1975–85 Chefredakteur der medizinischen Zeitschrift „humanitas“. Er veröffentlichte neben Fachartikeln und seinen acht Science Fiction-Büchern auch den Erlebnisbericht „Kongo – Arzt unter heißem Himmel“ (1964).

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.