Show Less
Restricted access

Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015 - Germanistik zwischen Tradition und Innovation

Band 10

Series:

Jianhua Zhu, Michael Szurawitzki and Jin Zhao

Der Band dokumentiert die Sektionen aus dem Bereich Literaturwissenschaften auf dem IVG-Kongress 2015. Er beginnt mit der Sektion «Experimentelle Gegenwartsliteratur». Darauf folgt die Sektion «Neue Realismen. Formen des Realismus in der Gegenwartsliteratur», bevor die Sektion «Ökologie und Umweltwandel in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur» dokumentiert wird. Die Sektion «Entwicklungstendenzen der deutschen Literatur nach 1989/90. Neueste deutschsprachige Literatur als Speicher zeitgenössischer Identitätsmodelle» beschließt den Band.

Show Summary Details
Restricted access

Neue Realismen. Formen des Realismus in der Gegenwartsliteratur. Einführung (Søren R. Fauth / Georg Mein / Rolf Parr)

Extract

Søren R. Fauth (Aarhus, Dänemark) Georg Mein (Belval, Luxembourg) Rolf Parr (Essen, Deutschland)

Neue Realismen. Formen des Realismus in der Gegenwartsliteratur. Einführung

1. Konjunktur der ‚Realismen‘

Was das Label ‚Realismus‘ angeht, herrscht auf dem Terrain der Literatur seit den späten 1960er Jahren, als Dieter Wellershoff für einen experimentellen „Neuen Realismus“ eintrat,1 zunehmend Gedränge:2 Selbst für kaum miteinander vergleichbare Texte und Autoren der Gegenwartsliteratur ist von ‚Realismus‘ die Rede, und zwar in Form von mal identischen, mal aber auch wieder ganz unterschiedlichen poetologischen Selbst- und Fremdbeschreibungen. Von Uwe Timms frühen Romanen etwa wird als politisch-utopischem Realismus gesprochen, von Martin Walsers frühen Texten gar nebeneinander von politischem, psychologischem, ironischem sowie einem Realismus der Hoffnung (jeweils mit einschlägiger Dissertation belegt). Als nicht minder realistisch gilt Peter Härtlings problemorientierte Kinder- und Jugendliteratur, und selbst der Popliterat Benjamin von Stuckrad-Barre erklärte sich vor einiger Zeit zum realistischen Autor, da Pop ja nichts anderes sei, als „ein Abbild der Realität von Kultur hierzulande“.3 Die Reihe ließe sich mit Rainald Goetz, von dem Kritik und Feuilleton als einem „Gegenwartschronisten“ oder auch gleich „Blogger“4 sprechen und damit ebenfalls auf die ‚Welthaltigkeit‘ seiner Texte abheben, und vielen anderen mehr←99 | 100→ fortsetzen. Und für den aktuellen bundesrepublikanischen Literaturbetrieb wird sogar festgestellt, dass in ihm „einer ‚welthaltigen‘ [ergo realistischen, die Verf.] Literatur immer größere Bedeutung“ zukommt. Das lasse sich „nicht zuletzt am Deutschen Buchpreis...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.