Show Less
Restricted access

Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015 - Germanistik zwischen Tradition und Innovation

Band 10

Series:

Jianhua Zhu, Michael Szurawitzki and Jin Zhao

Der Band dokumentiert die Sektionen aus dem Bereich Literaturwissenschaften auf dem IVG-Kongress 2015. Er beginnt mit der Sektion «Experimentelle Gegenwartsliteratur». Darauf folgt die Sektion «Neue Realismen. Formen des Realismus in der Gegenwartsliteratur», bevor die Sektion «Ökologie und Umweltwandel in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur» dokumentiert wird. Die Sektion «Entwicklungstendenzen der deutschen Literatur nach 1989/90. Neueste deutschsprachige Literatur als Speicher zeitgenössischer Identitätsmodelle» beschließt den Band.

Show Summary Details
Restricted access

Der Roman Ein weites Feld als Speicher nationaler Identität Deutschlands (Yelena Etaryan)

Extract

Yelena Etaryan (Jerewan, Armenien)

Der Roman Ein weites Feld als Speicher nationaler Identität Deutschlands

Am 9. Februar 1993 schreibt Günter Grass in seinem Brief an Christa Wolf Folgendes:

Mir geht es einerseits und andererseits. Die eine Seite erlaubt mir – sei es für Momente – glücklich zu sein, denn ich sitze seit dem 2. Januar überm Manuskript [Ein weites Feld1 – d. Verf.] und unterhalte mich mit fiktivem Personal, das langsam zu leben, das heißt zu widersprechen beginnt. Die andere Seite entspricht der gegenwärtigen Situation: Mölln liegt zehn Kilometer von unserem Haus entfernt. Aus kaum zu definierendem Grund ist es mir … gelungen, auf die amorphen deutschen Befindlichkeiten im Verlauf des November und Dezember mit einem Zyklus von dreizehn Sonetten unter dem Titel ,Novemberland’ zu reagieren.2

Mit „amorphen deutschen Befindlichkeiten” meint Grass die am 23. November 1992 in Mölln durch einen ausländerfeindlichen Brandanschlag ermordeten drei Türkinnen. Ihrem Andenken widmet der Schriftsteller die Rede vom Verlust, die er am 18. November 1992 in München hält.3 Er fährt spontan zum Tatort und schreibt schließlich innerhalb kürzester Zeit dreizehn Gedichte, die eine literarische Antwort auf die politischen Zustände sind. Dass Günter Grass auf die aktuellen politischen Zustände ästhetisch reagierte, ist nichts Neues.

Im Rahmen meines Beitrags wende ich mich der Analyse des Romans Ein weites Feld zu, und zwar im Blick auf die Themen und Motive, die für...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.