Show Less
Restricted access

Beraten in Interaktion

Eine gesprächslinguistische Typologie des Beratens

Series:

Edited By Ina Pick

Der Band vereint linguistische Analysen und Ergebnisse zum Beraten in verschiedensten Handlungsfeldern wie Medizin, Psychiatrie, Pflege, Recht, Schule und Hochschule, Weiterbildung, Coaching, Philosophische Praxis, Psychotherapie, Supervision, Soziale Arbeit, Gründung und Wirtschaft. Jedes Einzelkapitel bietet eine detaillierte Beschreibung eines Beratungsformates und seiner spezifischen sprachlich-kommunikativen Merkmale. Davon ausgehend wird eine gesprächslinguistische Typologie entwickelt, die den Facettenreichtum des Beratens anhand einer Merkmalsmatrix abbildet. Diese erlaubt, Typen von Beraten zu bestimmen, miteinander zu vergleichen und zu differenzieren. Damit liefert der Band auch wichtige theoretische und methodologische Impulse für gesprächslinguistische Typologisierungsansätze.

Show Summary Details
Restricted access

Anwaltliche Rechtsberatung (Ina Pick)

Extract

| 185 →

Ina Pick

Anwaltliche Rechtsberatung

Abstract: This chapter deals with actual attorney-client interaction and reveals its communicative tasks, basic structures and typical problems. First, the article gives an overview of legal conditions, the participants and typical communicative characteristics of attorney-client interaction. Second, it attends to legal advice and how it proceeds as an interaction. Third, it focuses on the switching between counseling and selling as a typical problem that is revealed. Fourth, it discusses if and how those kinds of interaction qualify as counseling interaction.

1. Das anwaltliche Mandantengespräch: Beteiligte, Rahmenbedingungen, Themen

Die anwaltliche Rechtsberatung ist ein Beratungsformat mit sehr langer Tradition (Busse 2010; Deutscher Anwaltverein 2011), in dem verschiedenste gesellschaftliche und private Themenfelder bearbeitet werden können. Rechtsberatung kann jeder in Anspruch nehmen, je nach Fragestellung ist die Rechtsberatung oder die daran anschließende anwaltliche Vertretung obligatorisch. Beteiligte eines Mandantengesprächs sind Anwältin/Anwalt und Mandant/Mandantin.

In Deutschland gibt es rund 165.000 Anwält/innen (Bundesrechtsanwaltskammer 2016). Die Ausbildung und Zulassung zum Rechtsanwalt ist gesetzlich im Deutschen Richtergesetz (DRiG) geregelt. Alle JuristInnen durchlaufen die gleiche Ausbildung, die auf die sog. Befähigung zum Richteramt zielt. Juristisches Wissen ist zentraler Gegenstand des Jurastudiums. Kommunikative Kompetenz hingegen wird kaum gelehrt. 2003 wurden dem DRiG zwar verpflichtend die Lehre sog. Schlüsselqualifikationen wie „Verhandlungsmanagement, Gesprächsführung, Rhetorik, Streitschlichtung, Mediation, Vernehmungslehre und Kommunikationsfähigkeit“ (§ 5a Abs. 3 DRiG) hinzugefügt, dies hat vereinzelt das Bewusstsein für die Wichtigkeit kommunikativer...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.