Show Less
Restricted access

Lehrer- und Unterrichtsforschung in der Literaturdidaktik

Konzepte und Projekte

Series:

Christian Dawidowski, Anna Rebecca Hoffmann and Angelika Ruth Stolle

Dieser Band setzt es sich zum Ziel, derzeit bestehende Forschungsansätze zur Lehrer- und Unterrichtsforschung in der Literaturdidaktik zu bündeln und zu diskutieren. Die präsentierten Studien und Vorhaben beziehen sich auf Vermittlungsprozesse im Unterricht und das Unterrichtshandeln, Selbstkonzepte von Lehrpersonen und Lernenden, Aspekte der Lehrerbildung und -ausbildung, Wissenskonstruktionen im Literaturunterricht, literarische Sozialisationsprozesse und ihre Auswirkungen im Unterricht, die Erforschung von Unterrichtskommunikation und die Dimensionierung von Unterrichtsqualität oder Methoden der Lehrer- und Unterrichtsforschung.

Show Summary Details
Restricted access

Zum Geleit

Extract



Spätestens seit der COACTIV- und Hatties Meta-Studie ist die Bedeutung der Lehrperson, ihrer Haltungen, Wertvorstellungen und erzieherischen sowie fachlichen Überzeugungen und ihres Wissens in den Vordergrund der didaktischen Reflexion getreten. Über die literarische Sozialisationsforschung hinaus ist in den letzten Jahren ferner der Literaturunterricht selbst innerhalb der Didaktik in empirischer Hinsicht zum Forschungsobjekt geworden. Dies entspricht einer fortschreitenden methodologischen Reflexion in den Fachdidaktiken und Erziehungswissenschaften, die neben der Methodentriangulation auch Instrumente wie die Videografie entwickelt haben, um das „Kerngeschäft“ des Unterrichtens in den Blick nehmen zu können. Die Literaturdidaktik ist diesbezüglich gegenüber beispielsweise der Mathematik in den Rückstand geraten, was u. U. auch mit der Komplexität ihres Gegenstandes und dessen empirischer Fassbarkeit zu tun haben kann. Dennoch haben sich einige Forschungsschwerpunkte in der Literaturdidaktik herausgebildet, in denen Lehrer- und Unterrichtsforschung mit Erfolg betrieben wird.

Der vorliegende Band setzt es sich zum Ziel, derzeit bestehende Forschungsansätze zu bündeln und zu diskutieren. Dabei besteht keine Präferenz hinsichtlich quantitativer oder qualitativer methodischer Ansätze, vielmehr soll gerade das breit angelegte Spektrum von Forschungsparadigmen Einsichten ermöglichen, die bislang in der Literaturdidaktik wenig berücksichtigt worden sind. Die auf den folgenden Seiten präsentierten Studien und Vorhaben beziehen sich beispielsweise auf Vermittlungsprozesse im Unterricht und das Unterrichtshandeln, Selbstkonzepte von Lehrpersonen und Lernenden, Aspekte der Lehrerbildung und -ausbildung, Wissenskonstruktionen im Literaturunterricht, literarische Sozialisationsprozesse und ihre Auswirkungen im Unterricht, die Erforschung von Unterrichtskommunikation und die Dimensionierung von Unterrichtsqualität oder Methoden der Lehrer-...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.