Show Less
Restricted access

Bildliteralität im Übergang von Literatur und Film

Eine interdisziplinäre Aufgabe und Chance kompetenzorientierter Fachdidaktik

Series:

Henriette Hoppe, Claudia Vorst and Christian Weißenburger

Obwohl sich der Film als Gegenstand im Deutschunterricht etabliert hat, stellt sich die Frage nach Unterrichtskonzepten stetig neu. Dieser Sammelband thematisiert die permanente Veränderung der Inhalte, die im Kontext der Ausprägung von Visual Literacy zu betrachten sind, und fragt nach den Potenzialen, die neue Medien und Formate durch ihre vielfältigen Bild-Text-Bezüge bergen.

Die Beiträge beantworten diese Fragen aus unterschiedlichen Perspektiven, von der Literaturdidaktik über die Filmwissenschaft bis hin zur Medienpädagogik. Der Band legt den Fokus auf die Verknüpfung von schulischer und außerschulischer Medienarbeit und diskutiert Anknüpfungsmöglichkeiten für den Deutschunterricht durch die außerschulische Medienarbeit im Kino oder an weiteren außerschulischen Lernorten sowie in anderen Fächern.

Show Summary Details
Restricted access

Lernen durch frühes Kino – Filmbildung im Unterricht (Christine Preuß)

Extract

| 87 →

Christine Preuß

Lernen durch frühes Kino – Filmbildung im Unterricht

Abstract: As a result of the findings of film studies, especially with regard to research on early cinema, the teaching concept Andere Filme – anders sehen (lernen!) was developed to promote film competencies and performed with students from grades 4–9. This article presents exemplary units of the teaching concept and their effectiveness.

Durch die Betrachtung früher Kinofilme können Schüler_innen für die Wahrnehmung filmästhetischer Elemente besonders auf der Bildebene sensibilisiert werden. Gerade Stummfilme eignen sich dazu, die Wirkung von Bildern auf den Rezipienten zu reflektieren. Stummfilme können Irritationen bei den Lernenden auslösen, die zu einer Differenzerfahrung ihrer tradierten Sehgewohnheiten führen; die Schüler_innen können somit genuin filmische Darstellungsweisen bewusster wahrnehmen und diese beschreiben und auf heutige Filme übertragen. Ausgehend von Befunden der Filmwissenschaft insbesondere im Hinblick auf die Forschung über das frühe Kino wurde das Unterrichtskonzept Andere Filme – anders sehen (lernen!) zur Förderung filmbildnerischer Kompetenzen entwickelt und mit Schüler_innen der Jahrgangsstufen 4 bis 9 durchgeführt. Nach einem theoretischen Überblick und einer didaktischen Bestandsaufnahme werden unter den Stichworten „Finde den Unterschied“ und „Slapstick“ zwei kurze Stummfilme mit jeweils einem Bildvergleich subsumiert. Mit ihrer Hilfe werden die Kamerafahrt und -position, der Betrachterstandpunkt sowie Blick- und Handlungsachsen herausgearbeitet. Exemplarische Schüleräußerungen belegen den Erfolg der Durchführung.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.