Show Less
Restricted access

Demokratie in der Krise – Die politische Philosophie des Existentialismus heute

Sartre, Camus, Beauvoir im Zwiegespräch mit Kierkegaard, Nietzsche, Schmitt, Arendt, Foucault und Butler

Series:

Edited By Alfred Betschart

Unsere Demokratien stehen vor großen politischen Herausforderungen, nicht zuletzt durch populistische Bewegungen und die Rückkehr nationalistischer Trugbilder. Die Autoren des Bandes befragen das kritische philosophische, emanzipatorische Denken der  Existentialisten Sartre, Camus und Beauvoir nicht nur in ihrem Zwiegespräch miteinander, sondern auch mit Vorläufern, Wegbereitern, Nachfolgern wie Kierkegaard, Nietzsche, Arendt, Foucault und Butler und Gegnern wie Schmitt.

Show Summary Details
Restricted access

Zur Aktualität existentialistischer politischer Philosophie – eine Einleitung (Alfred Betschart)

Extract

| 7 →

Alfred Betschart

Zur Aktualität existentialistischer politischer Philosophie – eine Einleitung

Gestützt auf Alexandre Kojèves Hegel-Interpretation postulierte Francis Fukuyama 1992 das Ende der Geschichte. Der Liberalismus habe definitiv gesiegt. In der Tat ist seitdem eine neue Zivilreligion entstanden. Mit ihrem Eintreten für eine neoliberale Wirtschaftsordnung in einer globalisierten, multikulturellen Welt, für ein geeinigtes Europa in Form der EU, für vor Gerichten einklagbare Menschenrechte und für parlamentarische Demokratie beherrscht sie den politischen, kulturellen und medialen Mainstream von den Bürgerlichen bis zu den Sozialdemokraten und Grünen. Dieser parteienübergreifende Konsens wird heute jedoch durch populistische Bewegungen in Frage gestellt, insbesondere jene von rechts, die eher die von Samuel P. Huntington 1996 verkündete Gegenthese des Clash of Civilizations vertreten.

Mit dem Sieg in der Brexit-Abstimmung und der Wahl Donald Trumps zum amerikanischen Präsidenten haben die Populisten zwei bedeutende Siege im Zentrum der neuen Zivilreligion errungen. Obwohl Populisten direkt oder indirekt schon zuvor in mehreren andern Ländern an der Macht oder zumindest an ihr beteiligt waren – von Putin über Kaczyński und Orbán bis zu Tsipras –, ist seit diesen beiden Ereignissen im Mainstream Westeuropas wie der USA das Gefühl virulent, dass unsere Demokratien akut in Gefahr sind.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.