Show Less
Restricted access

Eyetracking-Analyse des computergestützten Übersetzungsprozesses

Series:

Anna Bonek

Für die Übersetzung von Rechtstexten ist der Vergleich der Rechtssysteme unabdingbar. Das Buch erläutert und vergleicht die übersetzungsrelevanten Aspekte des deutschen und polnischen Verwaltungsverfahrensrechts sowie der Rechtslehre beider Staaten. Den theoretischen Rahmen bildet dabei die Anthropozentrische Translatorik. Die Autorin untersucht mit Hilfe der Eyetracking-Analyse die kognitiven Prozesse während des Übersetzens. Sie rekonstruiert mit der Blickbewegungsmessung die kognitiven Prozesse der Versuchspersonen während des Übersetzens.

Show Summary Details
Restricted access

1 Einleitung

Extract



Während der letzten zehn Jahre stieg die Zahl der Eyetracking-Analysen in der Translationswissenschaft enorm. Die Eyetracking-Methode fand einen Anklang insbesondere bei der Analyse der Usability der Werbemaßnahmen, Webseiten und der Gestaltung der Zeitungen1. Im Bereich der Translationswissenschaft werden mit Hilfe dieser Methode die Blickbewegungen der Übersetzer-Laien, Dolmetscher-Laien sowie Fachübersetzer und Fachdolmetscher untersucht. Dahinter steht die Auge-Geist-Hypothese (vgl. M.A. Just/ P.A. Carpenter 1976: 441), die besagt, dass Blickbewegungen mit kognitiven Prozessen verbunden sind, deren Analyse die Eyetracking-Methode ermöglicht.

Das Ziel dieser Arbeit besteht zuerst darin, das für das Übersetzen der Verwaltungsakte am Beispiel von Zulassungsbescheiden erforderliche Fachwissen über den Ausgangstext im deutschen Rechtssystem und über den Zieltext im polnischen Rechtssystem zu ermitteln. Hierfür werden zunächst die grundlegenden übersetzungsrelevanten Hintergründe bezüglich der Textsorte im polnischen sowie im deutschen Rechtssystem rekonstruiert, die für das Verständnis der Ausgangstexte und das Anfertigen einer adäquaten Übersetzung ins Polnische unabdingbar sind. Hierzu werden die rechtlichen, systematischen, kulturellen, prozessualen und materiellen Verhältnisse dargestellt und das für das Übersetzen der Verwaltungsakte notwendige Rechtswissen ermittelt.

Im Nachhinein werden die häufigsten Methoden der Erforschung des Translationsprozesses diskutiert und anschließend werden einige bisher durchgeführte Untersuchungen des Übersetzungsprozesses klassifiziert und kurz zusammengefasst. Die Eyetracking-Analysen des Übersetzungsprozesses werden in einem separaten Kapitel behandelt, in dem die wichtigsten Ergebnisse der Eyetracking-Untersuchungen geschildert werden.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.