Show Less
Restricted access

Symbole des Lebenslaufes

Series:

Ieva Reinersmann

Dieses Buch befasst sich mit Symbolen des Lebenslaufes. Im Rahmen der Individualisierung sind die kollektiv verbreiteten Bilder des Lebenslaufes aus dem kulturellen Raum weitgehend verschwunden. Das Hauptziel der Autorin ist die empirische Erforschung aktuell verbreiteter Vorstellungen vom menschlichen Lebenslauf in Form von Bildern, Metaphern und konkreten Zeichnungen. Sie kombiniert dabei im methodischen Design qualitative und quantitative Zugänge miteinander und analysiert neben alters- und geschlechtstypischen Effekten auch kulturelle Einflüsse im Vergleich von Deutschland und Litauen zueinander.

Show Summary Details
Restricted access

6 Abschlussdiskussion

Extract

6 Abschlussdiskussion

In diesem Kapitel werden zuerst die Fragen über die Bedeutung und Relevanz der wichtigsten Ergebnisse der vorliegenden Untersuchung im Vergleich mit anderen Forschungsergebnissen diskutiert und im Kontext des aktuellen theoretischen Wissenstandes eingeordnet. Anschließend folgt die Diskussion um die Methodenintegration mit einer kritischen Betrachtung der während der Datenerhebung und Datenauswertung aufgetretenen methodischen Probleme. Abschließend wird die Frage diskutiert, ob bzw. wie Symbole und Wissenschaft zusammenpassen. Die Dissertation möchte als Beispiel und Plädoyer für die empirische Erforschung von Symbolen dienen und im Ausblick weiterführende wissenschaftliche Untersuchungen in der wissenschaftlichen Psychologie anregen.

6.1 Zusammenfassende Diskussion der Ergebnisse

Bei der Betrachtung der gesamten Ergebnisse ist es mir schwergefallen, ihre Diskussion in klar abgegrenzte Abschnitte einzuteilen, da alle Ergebnisse eng miteinander verbunden sind und sich gegenseitig erklären und ergänzen. Die größte Überraschung der Untersuchung war z. B., dass das abstrakte Symbol der Treppe am häufigsten als passendes Symbol für das Leben gewählt wurde. Auch die unerwartete Bekanntheit und Akzeptanz des Bildes der Lebenstreppe aus dem 17. Jahrhundert als passendes Symbol für den Lebenslauf überwiegend durch litauische Untersuchungsteilnehmer war vorerst überraschend. Die sprachlichen Begründungen für diese Wahl haben jedoch gezeigt, dass in den meisten Fällen hinter der großen Vorliebe für die Treppe und die Lebenstreppe eine veränderte Lebenslaufvorstellung und -auffassung liegt. Die dramaturgische Lebenslaufvorstellung mit einem Höhepunkt in der Mitte des Lebens, die durch die Lebenstreppe ausgedr...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.