Show Less
Restricted access

Daten in der Erbmasse

Der digitale Nachlass zwischen Erbgang und Rechtsdurchsetzung

Series:

Michael Thiesen

Die Bedeutung des digitalen Nachlasses ist in der digitalisierten Welt nicht zu unterschätzen. Dieses Buch untersucht die verschiedenen rechtlichen Schwierigkeiten, die sich bei der Vererblichkeit von Daten nach geltendem Recht stellen und führt diese einer einheitlichen Lösung zu, die insbesondere dem Willen des Erblassers Rechnung trägt. Dabei nehmen vertragsrechtliche und -gestalterische Aspekte einen großen Anteil ein. Aber auch der Datenschutz sowie Tendenzen in der Kommerzialisierung von syntaktischen Daten werden für Lösungsansätze herangezogen. Schließlich findet auch eine Auseinandersetzung mit entgegenstehenden Rechten wie dem Fernmeldegeheimnis sowie dem Persönlichkeitsrecht des Erblassers sowie Dritter statt. Auch der Blick über die europäischen Grenzen bleibt nicht aus.

Show Summary Details
Restricted access

Kapitel 6: Die Vererblichkeit von sonstigen Rechten an syntaktischen Daten

Extract

← 144 | 145 →

Kapitel 6:  Die Vererblichkeit von sonstigen Rechten an syntaktischen Daten

Die Ergebnisse der vorangehenden Kapitel führen zu der Notwendigkeit, sich mit anderen Rechten auseinanderzusetzen, die an syntaktischen Daten bestehen können. Möglicherweise bieten diese den Erben die Möglichkeit, auf digitale Hinterlassenschaften einer Person zuzugreifen. Insbesondere sind Tendenzen zur Materialisierung von Kommunikationsinhalten mit sachenrechtlichem Bezug zu untersuchen.722 Dieser Aspekt wird hauptsächlich im Zusammenhang mit der wachsenden Diskussion um Big Data, Smart Cars, Smart Homes, Bitcoins und Industrie 4.0 diskutiert. Sein Einfluss auf den Umgang mit dem digitalen Nachlass wurde bisher nur am Rande erörtert.723 Dabei handelt es sich um ein wichtiges zusätzliches Anwendungsfeld. Denn im Laufe der bisherigen Bearbeitung wurde bereits deutlich, dass auch der digitale Nachlass ein Unterfall der Diskussion um große Datenmengen und um mögliche Rechte einer Person an diesen Daten ist. Ein wichtiger Unterschied zur bisherigen Diskussion liegt jedoch darin, dass es über die Frage nach der Existenz von Rechten an Daten hinaus um deren Schicksal im Erbgang geht.

Im Folgen sollen also die Tendenzen zur Kommerzialisierung von Daten vorgestellt und ihre Auswirkungen auf die Frage nach dem Umgang mit dem digitalen Nachlass untersucht werden (A.). Dabei wird zwischen möglichen Rechtspositionen nach geltendem Recht (B.) und den Ansätzen de lege ferenda (C.) unterschieden. Abschließend werden die Ergebnisse zusammengefasst und im Lichte der Ausgangsfrage bewertet (D., E.).

A.  Unterschiede in den Tendenzen zur Kommerzialisierung von Daten

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.