Show Less
Restricted access

Deutsche Sprachkomik

Ein Überblick für Übersetzer und Germanisten

Series:

Rainer Kohlmayer

Der Autor stellt den Humor der deutschen Sprache und Kultur auf den Prüfstand. Anhand von Beispieltexten und Interpretationen gibt er Einblicke in die Höhepunkte der Sprachkomik vom Mittelalter bis heute. Neben Klassikern wie Eulenspiegel, Heine, Büchner, Nestroy, Loriot, Gernhardt stehen ungewöhnliche Beispiele wie Wittenwilers Ring oder die ironische NS-Kritik, die Sander in seine Wilde-Übersetzung hineinschmuggelte. Der Autor vergleicht und kritisiert die Komiktheorien Bergsons und Freuds, erläutert die linguistischen Witztheorien und bricht eine Lanze für Zijdervelds These, Komik sei eine Form des gewaltlosen Widerstands. Der Schlussteil bringt vier kommentierte Beispiele für die Übersetzung von sprachspielerischen Texten aus dem Englischen und Französischen ins Deutsche.

Show Summary Details
Restricted access

4. Kapitel. Komikpotential unterhalb der Schriftsprache

Extract



Abstract: The various linguistic strata beneath Standard German, i. e. dialects, spoken language, group languages, offer vast possibilites for punning. Multilingualism and foreign accents as well as other devices have been used in comedy for producing funny language on stage. In the last 50 years there has been a virtual explosion of paronomastic verbal humour in the German media.

Man braucht die aufgezählten Besonderheiten des Deutschen keineswegs als Defizite zu betrachten; die logische Übereinstimmung von Buchstabenschrift und Aussprache ist eher etwas Gutes; geradezu eine Einübung in eine geordnete Zeichenwelt. Die Schreibweise des Englischen ist – aus deutscher Sicht – fast chaotisch zu nennen. Die heutige englische Sprache wird auf eine Art geschrieben, die im späten Mittelalter festgelegt wurde. Bernard Shaw hinterließ sein Vermögen einer Stiftung, die die Rechtschreibung modernisieren sollte: vergeblich.

Man kann insgesamt wohl sagen, dass das gesprochene und geschriebene Hochdeutsche mit seinem Hang zur Eindeutigkeit komische Wortspielereien nicht gerade begünstigt. Aber im Deutschen gibt es viele andere Möglichkeiten der Sprachkomik, wie wir noch sehen werden. Außerdem ist das Hochdeutsche bzw. die in der Schule gelehrte Schriftsprache ja nicht die einzige komikfähige Varietät der deutschen Sprache.

4.1 Dialekte, Mundarten

Neben und unterhalb der Schriftsprache blühen in Deutschland die Dialekte und Mundarten. Die Dialekte sind nicht so fixiert wie das Schrift- und Standarddeutsche; vieles ist dabei nur mündlich. Die Dialekte sind grundsätzlich fröhlichere Kommunikationsmittel als das Schriftdeutsche. Wenn Deutsche...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.