Show Less

Diskurslinguistische Perspektiven auf Soziale Repräsentationen

Kognitiv-semantische Untersuchungen von Vorstellungsfeldern zur Straßburger Neustadt

Series:

Johannes Dahm

Im ausgehenden 19. Jahrhundert entstand in Straßburg unter deutscher Verwaltung ein Gründerzeitviertel, das bis heute gut erhalten geblieben ist und im Jahr 2017 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Der Autor untersucht die Wahrnehmung des «deutschen» Viertels durch die ansässige Bevölkerung zu einem Zeitpunkt, an dem das für jahrzehntelang ignorierte Bauensemble im lokalen Diskurs plötzlich wiederentdeckt und neu verhandelt wird. Anhand von erhobenen Korpora (Fragebögen und Interviews) und vor dem Hintergrund der Theorie der sozialen Repräsentationen nutzt die interdisziplinäre Forschungsarbeit das Potenzial eines framebasierten, diskurssemantisch informierten Untersuchungsansatzes für die kognitionslinguistische Erforschung gesellschaftlicher Wissenssysteme. Hierfür greift der Autor auf lexikometrische Verfahren zurück.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Cover

Extract

D is ku rs lin gu is tis ch e Pe rs pe kt iv en au f S oz ia le R ep rä se nt at io ne n Jo ha nn es D ah m Johannes Dahm Diskurslinguistische Perspektiven auf Soziale Repräsentationen Kognitiv-semantische Untersuchungen von Vorstellungsfeldern zur Straßburger Neustadt Johannes Dahm Diskurslinguistische Perspektiven auf Soziale Repräsentationen SPKG 18 diskurssemantisch informierten Unter- suchungsansatzes für die kognitionslin- guistische Erforschung gesellschaftlicher Wissenssysteme. Hierfür greift der Autor auf lexikometrische Verfahren zurück. Johannes Dahm lehrt als Hochschuldo- zent (Maître de conférences) Deutsche Landeskunde und Linguistik an der Universität Nantes in Frankreich. Seine Forschungsinteressen liegen in den Bereichen der Diskurs- und Korpuslin- guistik; Schwerpunkte richten sich auf interdisziplinär ausgerichtete Untersu- chungsansätze. Im ausgehenden 19. Jahrhundert ent- stand in Straßburg unter deutscher Ver- waltung ein Gründerzeitviertel, das bis heute gut erhalten geblieben ist und im Jahr 2017 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Der Autor untersucht die Wahrnehmung des ‚deutschen‘ Viertels durch die ansässige Bevölkerung zu einem Zeitpunkt, an dem das für jahr- zehntelang unbeachtete Bauensemble im lokalen Diskurs plötzlich wiederentdeckt und neu verhandelt wird. Anhand von erhobenen Korpora (Fragebögen und Interviews) und vor dem Hintergrund der Theorie der Sozialen Repräsentationen nutzt die interdisziplinäre Forschungsar- beit das Potenzial eines framebasierten, www.peterlang.com SPRACHE - KULTUR - GESELLSCHAFT 18 SPKG 18_274703_Dahm _SG_A5HCk new GlobalL.indd 1 28.02.18 16:25 D is ku rs lin gu...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.