Show Less
Restricted access

Rassismus in Geschichte und Gegenwart

Eine interdisziplinäre Analyse. Festschrift für Walter Demel

Series:

Edited By Ina Ulrike Paul and Sylvia Schraut

Rassismus als Ideologie der Ausgrenzung funktioniert transnational, interkulturell, global. Die gesellschaftliche Aktualität und Relevanz des Themas ist unbestritten. Biogeographischer Rassismus geht nicht selten mit Antisemitismus, Antifeminismus oder neuerdings Rechtspopulismus enge Verbindungen ein. Diese Verschränkung des Rassismus mit anderen „-ismen" der Moderne veranschaulicht die Interdisziplinarität der Beiträge in diesem Buch. Sie liefern einen weitgefächerten Überblick über die Ansätze und Methoden der Kultur- und Sozialwissenschaften im Umgang mit dem Forschungsthema „Rassismus". In Fallbeispielen werden die „Grundlagen des rassistischen Denkens" dargestellt und mit systematischem Zugriff der „Rassismus in seiner Verschränkung" bearbeitet.

Show Summary Details
Restricted access

Wissenschaft und Weltanschauung: Max von Gruber

Extract



Abstract: In 1902, Max von Gruber inherited the chair that had been held by his mentor Max von Pettenkofer in Munich. The move from Vienna to Munich was a turning point not only in his academic career: Within a year, Max von Gruber developed from a renowned (social) hygienist into an influential racial hygienist. Owing to his scientific reputation, he became one of their leading pioneers and contributed significantly in shaping the ideas of racial hygiene in Germany in the first three decades of the 20th century. The introduction of racial hygiene as an academic discipline in the aftermath of World War I was largely due to his commitment, while at the same time it was promoted on a broader scale through his tireless efforts in the form of giving lectures and writing brochures. In accordance with his radical nationalist ideology, he combined pan-German creed and voelkisch convictions with his postulations of racial hygiene, which he thus directed straight into the realm of voelkisch racism.

„Die Hygiene darf uns nicht zu Weichlingen und Feiglingen machen. Der einzelne vermag nur in der Hingabe an Ziele, die ausser ihm liegen, sein Glück zu finden, und ein tüchtiges Volk pflegt seine Gesundheit nur, um seine ganze Kraft für seine Grösse einsetzen zu können.“

(Max Gruber, 1900)*

Max von Gruber (1853–1927) war wie viele seiner professoralen Zeitgenossen ein Grenzgänger zwischen Wissenschaft und Weltanschauung. Das verschweigen die biographischen Würdigungen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.