Show Less
Restricted access

Rassismus in Geschichte und Gegenwart

Eine interdisziplinäre Analyse. Festschrift für Walter Demel

Series:

Edited By Ina Ulrike Paul and Sylvia Schraut

Rassismus als Ideologie der Ausgrenzung funktioniert transnational, interkulturell, global. Die gesellschaftliche Aktualität und Relevanz des Themas ist unbestritten. Biogeographischer Rassismus geht nicht selten mit Antisemitismus, Antifeminismus oder neuerdings Rechtspopulismus enge Verbindungen ein. Diese Verschränkung des Rassismus mit anderen „-ismen" der Moderne veranschaulicht die Interdisziplinarität der Beiträge in diesem Buch. Sie liefern einen weitgefächerten Überblick über die Ansätze und Methoden der Kultur- und Sozialwissenschaften im Umgang mit dem Forschungsthema „Rassismus". In Fallbeispielen werden die „Grundlagen des rassistischen Denkens" dargestellt und mit systematischem Zugriff der „Rassismus in seiner Verschränkung" bearbeitet.

Show Summary Details
Restricted access

Paul Anton de Lagardes Rassismus

Extract



„Geht einmal euren Phrasen nach bis zu dem Punkt, wo sie verkörpert werden. – Blickt um euch, das alles habt ihr gesprochen; es ist eine mimische Übersetzung eurer Worte. […] Ihr bautet eure Systeme, wie Bajazet seine Pyramiden, aus Menschenköpfen.“ (Georg Büchner)1

Abstract: This essay asks the question how one of the nationally as well as internationally most renowned orientalists of his time could become the “teacher of teachers” of the so-called Third Reich.

This question is answered using Lagarde’s academic vita, an analysis of his “German Writings”, but also of his scientific contributions, reviews and statements compiled in the “Symmicta” and “Mittheilungen”. The presentation sheds light on Lagarde’s self-conception as a cultural critic drawing from his scientific studies, who held up a pessimistically toned mirror to his contemporaries; in the gesture of the prophet he simultaneously not only offered political solutions for the challenges of the modern age, but also true “salvation” through a German national religion.

The course of the over fifty year’s lasting, intensive reception of the “German Writings” that continually appreciated new facets of Lagarde’s thinking, eventually shows how and why Lagarde became the “mentor” and “precursor” not only of the “Völkischen” but also of the National Socialists.

Paul Anton de Lagarde (1827–1891), Orientalist, Theologe und nach eigenem Bekunden „radikal-konservativer“ Kulturkritiker des Wilhelminischen Kaiserreichs, ist in der breiteren Öffentlichkeit vergessen, doch in der Orientalistik, der Theologie oder den Altertums- und ←81 | 82...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.