Show Less
Restricted access

«Linguistic Landscape» und Fremdsprachendidaktik

Perspektiven für die Sprach-, Kultur- und Literaturdidaktik

Series:

Edited By Camilla Badstübner-Kizik and Věra Janíková

Die Texte des Buches sind im Kontext einer medien- und kulturaufmerksamen Fremd- und Zweitsprachendidaktik verankert und stellen Aspekte heraus, die in der Diskussion zum didaktischen Potenzial von Linguistic Landscapes noch wenig Beachtung fanden. Die thematische Breite reicht vom interkulturellen Lernen über historisches Lernen in Verbindung mit dem Konzept der Erinnerungsorte, Sprach-, Kultur- und Literaturdidaktik, Fremd- und Zweitspracherwerbsforschung bis zur Sprach(en)politik. Die Fülle an Anwendungsfällen und Reflexionen zeigt, in welche Richtungen sich das lebendige Forschungsfeld Linguistic Landscape aus der Perspektive der Fremdsprachendidaktik entwickeln könnte. Das Buch stellt einen wichtigen Beitrag zu einer Didaktik der Linguistic Landscape dar. (Ass. Prof. Dr. Silke Pasewalck, Universität Tartu)

Show Summary Details
Restricted access

Ich sehe was, was du nicht siehst …: Urbanes Raumerleben und Linguistic landscaping in und für deutsch-niederländische/n Schulaustauschprojekte/n

Extract

Sabine Jentges und Paul Sars



Dutch license plates are yellow, whereas German ones are white. When a German person desperately searches for the pharmacy symbol – the big A – in the Netherlands, they won’t find it. On the contrary, Dutch people will most likely only find the famous ah (Albert Heijn) sign at a big German train station along the German-Dutch border. Conscious perception of these typical signs can sensitize German and Dutch people in the border region to similarities and differences, especially when they go through this learning process together. This article presents teaching concepts for exchanges between Dutch and German middle schools, in which the starting point is the common discovery of the urban space. The focus lies on elements that are perceived as ‚different‘ or ‚weird‘ in the urban space of the other as well as their social meaning and relevance. The material has been developed as part of the pilot phase of the Euregio-Interregproject Nachbarsprache & buurcultuur (2017–2020) by the Radboud Universiteit in Nijmegen (NL) and the Universität Duisburg-Essen (D).

 

Niederländische Autokennzeichen sind gelb, deutsche sind weiß. Wenn jemand aus Deutschland in den Niederlanden verzweifelt das Symbol für eine Apotheke – das große A – sucht, wird er oder sie nicht fündig. Niederländer_innen werden das berühmte ah (Albert Heijn) sehr wahrscheinlich nur auf einem großen deutschen Bahnhof entlang der deutsch-niederländischen Grenze entdecken. Die bewusste Wahrnehmung dieser typischen Zeichen kann Menschen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.