Show Less
Restricted access

«Linguistic Landscape» und Fremdsprachendidaktik

Perspektiven für die Sprach-, Kultur- und Literaturdidaktik

Series:

Edited By Camilla Badstübner-Kizik and Věra Janíková

Die Texte des Buches sind im Kontext einer medien- und kulturaufmerksamen Fremd- und Zweitsprachendidaktik verankert und stellen Aspekte heraus, die in der Diskussion zum didaktischen Potenzial von Linguistic Landscapes noch wenig Beachtung fanden. Die thematische Breite reicht vom interkulturellen Lernen über historisches Lernen in Verbindung mit dem Konzept der Erinnerungsorte, Sprach-, Kultur- und Literaturdidaktik, Fremd- und Zweitspracherwerbsforschung bis zur Sprach(en)politik. Die Fülle an Anwendungsfällen und Reflexionen zeigt, in welche Richtungen sich das lebendige Forschungsfeld Linguistic Landscape aus der Perspektive der Fremdsprachendidaktik entwickeln könnte. Das Buch stellt einen wichtigen Beitrag zu einer Didaktik der Linguistic Landscape dar. (Ass. Prof. Dr. Silke Pasewalck, Universität Tartu)

Show Summary Details
Restricted access

Linguistic Landscapes aus fremdsprachendidaktischer Perspektive

Extract

Věra Janíková



As an intermediary and interdisciplinary scholarly discipline, foreign language didactics is constantly in search of new ways to provide successful results of language learning both in schools and in out-of-school education. In this sense, linguistic landscaping is becoming a focus of the expert debate in foreign language didactics. In the paper, the linguistic landscape approach is discussed first in the context of the variety of current approaches to processes of language learning and teaching which are based on the concept of language and cultural awareness, i.e. the visual or pictorial turn, in the linguistics of images and linguistics of text types. The potential of linguistic landscaping for foreign language learning and teaching is then presented through various examples from the area of high school education, with the Czech city of Brno as their common spatial framing.

 

Als vermittelnde und interdisziplinäre Forschungsdisziplin ist die Fremdsprachendidaktik immer auf der Suche nach neuen Wegen und Mitteln, um das Erlernen von Sprachen in und außerhalb der Schule zu optimieren. Auf diese Weise gerät auch das Potenzial der Linguistic Landscape in den Fokus der Debatte. Der Beitrag diskutiert das dahinter stehende Konzept im Kontext aktueller linguistischer und didaktischer Ansätze, die das Lernen und Lehren von Sprachen an die Forderung binden, ein übergreifendes Bewusstsein für Sprache(n) und Kultur(en) zu entwickeln und zu fördern. Insbesondere werden dabei der visual/pictoral turn sowie die Bild- bzw. Bild-Text-Linguistik mit ihren...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.