Show Less
Restricted access

Ich-Splitter

(Cross-)Mediale Selbstentwürfe in den Slawischen Kulturen

Series:

Edited By Ingeborg Jandl and Gernot Howanitz

Der Sammelband „Ich-Splitter“ rückt (auto-)biografische Formen ins Blickfeld, die über die textuelle Erschließung des Selbst hinausgehen. Rekonstruktion, Fragmentierung und Brechung des Ich im (cross-)medialen Zusammenspiel unterschiedlicher Medien stehen im Zentrum dieses Bandes, der den (inter-) medialen Wegen der Selbstinszenierung und Selbstsuche in den slawischen Kulturen nachspürt. Schnittstellen zu anderen (Auto-)Biografien werden dabei oft bewusst als Rahmen aufgegriffen, der die Verortung des Ich unterstützt. Die Beiträge befassen sich mit süd-, ost- und westslawischen (Auto-)Biografie-Projekten und zeichnen so ein Panorama, das mediale Praktiken der Selbst-erschließung in ihrer konzeptuellen Systematik aufzeigt und darüber hinaus auf eine vielseitige Reise durch unterschiedliche slawische Lebenswelten und historische Kontexte einlädt.
Show Summary Details
Restricted access

Die visuellen Künste als Spiegel. Das lyrische Subjekt in den Gedichten über Malerei und Fotografie von Il’ja Sel’vinskij und Aleksandr Kušner (Viktorija Malkina)

Extract

Viktorija Malkina

DIE VISUELLEN KÜNSTE ALS SPIEGEL: DAS LYRISCHE SUBJEKT IN GEDICHTEN ÜBER MALEREI UND FOTOGRAFIE VON IL’JA SEL’VINSKIJ UND ALEKSANDR KUŠNER

Der Beitrag behandelt die Position des lyrischen Subjekts in Gedichten von I. Sel’vinskij und A. Kušner, die von den visuellen Künsten Malerei und Fotografie handeln. Es soll analysiert werden, wie sich das lyrische Subjekt zu anderen Künsten in Relation setzt und sich zwischen diesen verortet. Zwar wurde der Zusammenhang zwischen Poesie und visuellen Künsten schon in der Antike diskutiert, doch der Beginn der neuzeitlichen Reflexion darüber wird im 18. Jahrhundert (nach Chr.), bei Traktaten von Lessing und Herder, angesetzt. Neben Philosophie und Ästhetik thematisierte allerdings auch die Literatur selbst die Wechselbeziehungen zwischen den Künsten. Bekannt ist die Erscheinung der Ekphrasis – der verbalen Beschreibung von Werken der bildenden Kunst. Zudem begegnet in der Literatur grundsätzlich sehr häufig ein Interesse für das Thema Malerei bzw. für die Korrelation von Poesie und Malerei. Im 19. Jahrhundert entstand mit der Fotografie eine neue künstlerische Disziplin, die ebenfalls in der Literatur reflektiert wurde.

Dies gilt für alle literarischen Gattungen, insbesondere die Lyrik, wo u.a. in der russischen Literatur Gedichte über die Malerei (seit dem frühen 19. Jahrhundert) und über die Fotografie (seit Mitte des 20. Jahrhunderts) in beträchtlicher Anzahl entstanden. Eine grundlegende Darstellung der Wechselbeziehungen zwischen Lyrik und visuellen Künsten würde den Rahmen des vorliegenden Beitrags sprengen; dieser beschr...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.