Show Less
Restricted access

Staatenlexikon Europa

Geographie, Geschichte, Kultur, Politik und Wirtschaft

Edited By Andreas Dittmann and Wolfgang Gieler

Das Staatenlexikon vermittelt grundlegende Kenntnisse zu Geographie, Kultur, Politik und Wirtschaft der Staatenwelt Europas. In alphabetischer Reihenfolge – von Albanien bis Zypern – werden insgesamt 50 Staaten behandelt. Die Besonderheit des Lexikons besteht in der Analyse gegenwärtiger gesellschaftspolitischer und ökonomischer Entwicklungen als historisch bedingten Prozessen. In kompakter Form werden Informationen auf aktuellem Stand über die Bedingungen und Strukturen, Interessen und Ziele der Politik der Staaten Europas untereinander und in der internationalen Arena geboten. Zielgruppen sind vor allem Wissenschaftler, Studierende, Dozenten, Journalisten und sonstige Mittler politischer Bildung sowie alle politisch Interessierten. Ein Grundlagenwerk, das zur differenzierten Beurteilung Europas im Wandel beiträgt. Dabei wird der Begriff «Europa» räumlich großzügig interpretiert und auch über Ost- und Südosteuropa hinaus bis zum Kaukasus ausgedehnt.

Show Summary Details
Restricted access

Georgien (Lorenz King)

Extract

| 173 →

Lorenz King

Georgien

Naturraum und geographische Rahmenbedingungen

Die Fläche Georgiens entspricht mit 69.700 km2 etwa der Größe von Bayern. Zusammen mit Aserbaidschan im Osten und Armenien im Südwesten bildet Georgien eine Landbrücke zwischen dem Schwarzen und dem Kaspischen Meer. Diese drei Länder, auch „Südkaukasus“ genannt, sind zwischen den Gebirgen des Großen Kaukasus im Norden und des Kleinen Kaukasus im Süden eingebettet. Sie besitzen dadurch eine enorme strategische Bedeutung für den Güterverkehr von China und Zentralasien in die Türkei und nach Europa und bilden einen Teil der „Neuen Seidenstraße“.

Georgien ist in Europa für seine Gastfreundschaft, seinen Wein und die vielseitige Küche bekannt. Ein Begriff sind auch das über 5.000 m hohe Gebirge des Großen Kaukasus, ebenso die vielen, oft Jahrhunderte alten christlichen Kirchen. In jüngster Zeit machte Georgien Schlagzeilen als militärische Konfliktregion durch den kurzen aber verlustreichen russisch-georgischen Krieg von 2008. Zwei abtrünnige Regionen, Abchasien und Südossetien, werden von Russland als unabhängige Staaten anerkannt, was Unsicherheiten für die zukünftige Entwicklung Georgiens bringt.

Eingebettet zwischen Großem Kaukasus im Norden und Kleinem Kaukasus im Süden, kommen in Georgien auf kleinstem Raum die unterschiedlichsten Klima- und Vegetationszonen vor. Das Land wird zudem durch das Nord-Süd verlaufende Likhi-(Surami-)Gebirge in West- und Ostgeorgien geteilt. Dieses bildet gleichzeitig die natürliche Wasserscheide zwischen dem Schwarzen Meer...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.