Show Less
Restricted access

Staatenlexikon Europa

Geographie, Geschichte, Kultur, Politik und Wirtschaft

Edited By Andreas Dittmann and Wolfgang Gieler

Das Staatenlexikon vermittelt grundlegende Kenntnisse zu Geographie, Kultur, Politik und Wirtschaft der Staatenwelt Europas. In alphabetischer Reihenfolge – von Albanien bis Zypern – werden insgesamt 50 Staaten behandelt. Die Besonderheit des Lexikons besteht in der Analyse gegenwärtiger gesellschaftspolitischer und ökonomischer Entwicklungen als historisch bedingten Prozessen. In kompakter Form werden Informationen auf aktuellem Stand über die Bedingungen und Strukturen, Interessen und Ziele der Politik der Staaten Europas untereinander und in der internationalen Arena geboten. Zielgruppen sind vor allem Wissenschaftler, Studierende, Dozenten, Journalisten und sonstige Mittler politischer Bildung sowie alle politisch Interessierten. Ein Grundlagenwerk, das zur differenzierten Beurteilung Europas im Wandel beiträgt. Dabei wird der Begriff «Europa» räumlich großzügig interpretiert und auch über Ost- und Südosteuropa hinaus bis zum Kaukasus ausgedehnt.

Show Summary Details
Restricted access

Norwegen (Markus Schupp)

Extract

| 385 →

Markus Schupp

Norwegen

Naturraum und geographische Rahmenbedingungen

Das Königreich Norwegen, in der Landessprache „Kongeriket Norge“ genannt, liegt in Nordeuropa und gehört geographisch zur „Skandinavischen Halbinsel“. Es erstreckt sich von Kap Lindesnes am Skagerrak (58° nördl. Breite) etwa 1.800 km nordwärts bis zum Nordkinn (71° nördl. Breite) und erreicht denselben Breitengrad wie Barrow in Nordalaska oder Mittelgrönland. Norwegen befindet sich zwischen 4° und 31° östlicher Länge. Ein Drittel des Landes liegt über dem nördlichen Polarkreis. Norwegen, Schweden und Finnland bilden zusammen mit Karelien und der Halbinsel ← 386 | 387 → Kola die naturgeographische Einheit „Fennoskandien“, bzw. geologisch gesehen auch „Baltisches Schild“ genannt. Das „Baltische Schild“ wuchs durch Kollisionen mit anderen Lithosphärenplatten nach Südwesten und ist dort am jüngsten. Dieses Grundgebirge besteht überwiegend aus magmatischen und metamorphen Gesteinen. Bei jeder Kollision entstanden immer wieder hohe Gebirge, die im Laufe von vielen Millionen Jahren eingerumpft wurden. Hier vereinigen sich also uralte Stücke der Erdkruste, die über 2,5 bis 3,5 Mrd. Jahre alt sind, zu ganz ursprünglichen Landschaften. Die „Kaledonische Gebirgsphase“ ist die letzte und jüngste Plattenkollision. Im oberen Ordovizium bis zum unteren Silur, also vor 350 Mio. Jahren wurde die Kontinentalplatte „Laurentia“ auf das „Baltische Schild“ aufgeschoben und faltete das Gebiet zu einem Hochgebirge auf. Der überwiegende Bereich liegt im heutigen Königreich Norwegen. Seit dieser Zeit unterliegt dieses Gebiet der Erosion und Abtragung. Der Ostrand der „Kaledoniden“ ist eine...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.