Show Less
Restricted access

Staatenlexikon Europa

Geographie, Geschichte, Kultur, Politik und Wirtschaft

Edited By Andreas Dittmann and Wolfgang Gieler

Das Staatenlexikon vermittelt grundlegende Kenntnisse zu Geographie, Kultur, Politik und Wirtschaft der Staatenwelt Europas. In alphabetischer Reihenfolge – von Albanien bis Zypern – werden insgesamt 50 Staaten behandelt. Die Besonderheit des Lexikons besteht in der Analyse gegenwärtiger gesellschaftspolitischer und ökonomischer Entwicklungen als historisch bedingten Prozessen. In kompakter Form werden Informationen auf aktuellem Stand über die Bedingungen und Strukturen, Interessen und Ziele der Politik der Staaten Europas untereinander und in der internationalen Arena geboten. Zielgruppen sind vor allem Wissenschaftler, Studierende, Dozenten, Journalisten und sonstige Mittler politischer Bildung sowie alle politisch Interessierten. Ein Grundlagenwerk, das zur differenzierten Beurteilung Europas im Wandel beiträgt. Dabei wird der Begriff «Europa» räumlich großzügig interpretiert und auch über Ost- und Südosteuropa hinaus bis zum Kaukasus ausgedehnt.

Show Summary Details
Restricted access

Staat der Vatikanstadt (Werner Gamerith)

Extract

| 615 →

Werner Gamerith

Staat der Vatikanstadt

Naturraum und geographische Rahmenbedingungen

Eigentlich genügt schon ein Blick auf eine gängige Europakarte, um zu erkennen, dass der Zwerg unter den europäischen Zwergstaaten eine Reihe von Spezifika besitzt, die ihn von anderen (kleinen und sehr kleinen) Staaten unterscheiden – wenn der Vatikanstaat, offiziell als „Staat der Vatikanstadt“ bezeichnet, überhaupt auf dieser Karte genannt wird und auszumachen ist. Komplett von italienischem Staatsgebiet – und zwar im Kern ausnahmslos von römischem Stadtgebiet – umschlossen, bildet er mit 0,44 km2 Staatsfläche und rund 800 Einwohnern, von denen allerdings nur etwa drei Viertel ← 616 | 617 → auch die vatikanische Staatsbürgerschaft besitzen, den kleinsten Staat der Welt. Die vatikanische Insel im Häusermeer der Metropole Rom erstreckt sich auf einer Länge von 1.045 m und kommt auf eine Breite von gerade einmal 850 m (SMOLTCZYK 2008: 39). Als absolute Wahlmonarchie, die ohne Einschränkung dem Papst unterstellt ist, kommt dem Vatikan auch in politischer Hinsicht eine Sonderrolle innerhalb Europas zu. Die Geringfügigkeit des vatikanischen Territoriums und seiner Bevölkerung kontrastiert mit seiner enormen religiösen Bedeutung als administratives wie spirituelles Zentrum der römisch-katholischen Kirche mit ihren nahezu 1,3 Milliarden Mitgliedern und weit über 400.000 Priestern.

Von einigen seiner exterritorialen Besitzungen wie der Sommerresidenz des Papstes in Castel Gandolfo, gut 20 Kilometer südöstlich von Rom, abgesehen, ist das vatikanische Territorium in den großstädtischen Kontext der Ewigen Stadt eingebettet, ohne...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.