Show Less
Restricted access

Rumäniendeutsche Seinszusammenhänge und weitläufigere Bezüge

Literarische Kommunikation in der deutschsprachigen Literatur Rumäniens - das Fallbeispiel Joachim Wittstock

Edited By Maria Sass, Olivia Spiridon and Stefan Sienerth

Dieser Band beleuchtet am Einzelbeispiel des in Hermannstadt/Sibiu lebenden Schriftstellers Joachim Wittstock größere Zusammenhänge der deutschen Minderheitenliteratur in Rumänien. Einblicke in biografische Episoden, persönliche Erinnerungen an den Autor und Analysen seines Werkes wie des sozio-kulturellen Umfeldes bestimmen die thematische Breite dieser Veröffentlichung. Literaturwissenschaftler aus Deutschland und Rumänien, darunter viele Weggefährten und Freunde Joachim Wittstocks, nehmen den 80. Geburtstag des Schriftstellers und Literaturhistorikers zum Anlass, ein erhellendes Licht auf sein Werk und auf den deutschen Literaturbetrieb in Rumänien in den 1970er und 1980er Jahren zu werfen. Sie zeigen Möglichkeiten und Mechanismen auf, wie eine Minderheitenliteratur in einer der repressivsten kommunistischen Diktaturen Osteuropas unter schweren Bedingungen fortbestehen und grenzübergreifende literarische Netzwerke aufrechterhalten konnte. Und nicht zuletzt schildern sie, unter welchen Bedingungen ihre Akteure lebten, schrieben, miteinander kommunizierten und dem Druck der Zensur Widerstand leisteten.

Show Summary Details
Restricted access

Walter Engel (Düsseldorf): Ein „poeta doctus“ mit feinem Taktgefühl: Joachim Wittstock. Erinnerung an Begegnungen in Siebenbürgen und in Deutschland

Ein „poeta doctus“ mit feinem Taktgefühl:

Joachim Wittstock

Extract

Walter Engel (Düsseldorf)

Erinnerung an Begegnungen in Siebenbürgen undin Deutschland

Abstract: The author originating from the Banat refers to his years in Transylvania in the late 1960s and early 1970s as a “special chapter” of his memoirs. He portrays encounters with Joachim Wittstock in far apart places such as in Sibiu and Dusseldorf, all the way to Silesia at very different times during almost fifty years. The personality of Joachim Wittstock, his consistently high aesthetic standards of literature, even in times of dictatorship, as well as the literary handling of historical themes and his own tradition, are honored. He reminds us of his “dual talent” as a writer and literary historian and of his outstanding role in the literary life of the Romanian Germans, which he has fulfilled exemplary since the 1970s to this day.

Keywords: Memories, Joachim Wittstock, dictatorship, historical topics

Memorialistik im weiteren und engeren Sinn scheint bei der mittleren und älteren Generation rumäniendeutscher Autoren, auch bei Zeitgenossen, die ohne literarischen Anspruch schreiben, ein besonders beliebtes Genre zu sein. Gemeint ist die literarische Gestaltung persönlicher zeitgeschichtlicher Erfahrung mit dokumentarischem Hintergrund oder einfach die Niederschrift der eigenen Lebenserinnerungen. Ist es der Riss, der als Folge der Auswanderung durch die eigene Lebensgeschichte geht und zu radikalen Veränderungen in allen Lebensbereichen geführt hat? Oder einfach das Bedürfnis, die früh erlebte andere Welt festzuhalten, sie nicht spurlos versinken zu lassen, sie aufzuheben für die Nachwelt...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.