Show Less
Restricted access

Rumäniendeutsche Seinszusammenhänge und weitläufigere Bezüge

Literarische Kommunikation in der deutschsprachigen Literatur Rumäniens - das Fallbeispiel Joachim Wittstock

Edited By Maria Sass, Olivia Spiridon and Stefan Sienerth

Dieser Band beleuchtet am Einzelbeispiel des in Hermannstadt/Sibiu lebenden Schriftstellers Joachim Wittstock größere Zusammenhänge der deutschen Minderheitenliteratur in Rumänien. Einblicke in biografische Episoden, persönliche Erinnerungen an den Autor und Analysen seines Werkes wie des sozio-kulturellen Umfeldes bestimmen die thematische Breite dieser Veröffentlichung. Literaturwissenschaftler aus Deutschland und Rumänien, darunter viele Weggefährten und Freunde Joachim Wittstocks, nehmen den 80. Geburtstag des Schriftstellers und Literaturhistorikers zum Anlass, ein erhellendes Licht auf sein Werk und auf den deutschen Literaturbetrieb in Rumänien in den 1970er und 1980er Jahren zu werfen. Sie zeigen Möglichkeiten und Mechanismen auf, wie eine Minderheitenliteratur in einer der repressivsten kommunistischen Diktaturen Osteuropas unter schweren Bedingungen fortbestehen und grenzübergreifende literarische Netzwerke aufrechterhalten konnte. Und nicht zuletzt schildern sie, unter welchen Bedingungen ihre Akteure lebten, schrieben, miteinander kommunizierten und dem Druck der Zensur Widerstand leisteten.

Show Summary Details
Restricted access

Stefan Sienerth (Pfaffenhofen a. d. Ilm): Erzwungene Einfügung in gewandelte Verhältnisse: Ein Beitrag zur Familien- und Jugendgeschichte Joachim Wittstocks (I. Teil)

Erzwungene Einfügung in gewandelte

Verhältnisse

Extract

Stefan Sienerth (Pfaffenhofen a. d. Ilm)

Ein Beitrag zur Familien- und JugendgeschichteJoachim Wittstocks (I. Teil)

Abstract: The following paper attempts to approach the family and youth history of Joachim Wittstock through hitherto unexplored archive materials that were created in the 1950s and 1960s by the Romanian communist secret service about the father of Joachim Wittstock, the important Transylvanian narrator Erwin Wittstock (1899–1962).

The picture of a situation in which life was dominated by fear, uncertainty and hardships emerges from the documents hoarded by the communist security authority. The documents and facts they contain shed additional light onto Joachim Wittstock and his generation “offered world” of his youth and complete it, not least also atmospherically, with further aspects, peculiarities and nuances.

Keywords: Joachim Wittstock, family and youth history, Romanian communist secret service, Erwin Wittstock, communist security authority

Was an Joachim Wittstocks Veröffentlichungen der letzten Jahre immer wieder – wenn auch aufgrund der breiten Themenvielfalt nicht unbedingt vordergründig – auffällt, ist eine betontere Hinwendung zur eigenen Biografie. Zwar hat im Rahmen seiner langjährigen literarischen wie wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit siebenbürgischer Geschichte die eigene Familie als eines der Leitthemen seines Werkes eine geradezu dominante Rolle gespielt, doch der eigenen Person wurde hierbei, wenn überhaupt und auch dann eher in fiktionalen Texten, bloß eine marginale Rolle zugewiesen. Mit vorrückendem Alter jedoch hat sich die Situation geändert, der Schriftsteller nimmt zunehmend auch seinen eigenen Lebens- und Werdegang ins Visier. Nachdem...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.