Show Less
Open access

Professionelles Schreiben in mehreren Sprachen

Strategien, Routinen und Sprachen im Schreibprozess

Series:

Sabine E. Dengscherz

Wie schreiben professionelle Schreiber*innen? Wie passen sie ihre Strategien, Routinen und sprachlichen Ressourcen situativ an? In 17 Fallstudien wird Mustern und Zusammenhängen in Schreibprozessverläufen mehrsprachiger Schreiber*innen nachgegangen: 13 Studierende und 4 Wissenschaftler*innen haben Schreibsessions im Real life writing mit Screen-Capturing-Software aufgezeichnet und in Interviews über ihre Sprach(en)- und Schreibbiographien Auskunft gegeben. Auf der Cross-Case-Analyse dieser 17 Fallstudien basiert das PROSIMS-Schreibprozessmodell, das die spezifischen Einflussfaktoren und dynamischen Wechselbeziehungen in Schreibsituationen konzipiert und visualisiert. Es wird durch eine umfassende interdisziplinäre Diskussion einschlägiger Fachdiskurslinien kontextualisiert.

Show Summary Details
Open access

Literaturverzeichnis

←664 | 665→

Literaturverzeichnis

Abraham, Ulf (2014): „Geschichte des schulischen Schreibens“. In: Feilke, Helmuth/Pohl, Thorsten (Hrsg.): Schriftlicher Sprachgebrauch, Texte verfassen. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren (= Deutschunterricht in Theorie und Praxis 4), 3–30.

Adamzik, Kirsten (2004): Textlinguistik. Eine einführende Darstellung. Tübingen: Niemeyer.

Adamzik, Kirsten (2002): „Interaktionsrollen. Die Textwelt und ihre Akteure“. In: Adamzik, Kirsten (Hrsg.): Texte, Diskurse, Interaktionsrollen. Analysen zur Kommunikation im öffentlichen Raum. Tübingen: Stauffenburg (= Textsorten. 6), 211–255.

Adamzik, Kirsten (2001): „Die Zukunft der Text(sorten)linguistik. Textsortennetze, Textsortenfelder, Textsorten im Verbund“. In: Fix, Ulla/Habscheid, Stephan/Klein, Josef (Hrsg.): Zur Kulturspezifik von Textsorten. Tübingen: Stauffenburg (= Textsorten 3), 15–30.

Adamzik, Kirsten (2000): „Was ist pragmatisch orientierte Textsortenforschung?“. In: Adamzik, Kirsten (Hrsg.): Textsorten. Reflexionen und Analysen. Tübingen: Stauffenburg (= Textsorten 1), 91–112.

Adamzik, Kirsten/Antos, Gerd/Jakobs, Eva-Maria (1997): „Domänen- und kulturspezifisches Schreiben. Einleitung und Überblick“. In: Adamzik, Kirsten/Antos, Gerd/Jakobs, Eva-Maria (Hrsg.): Domänen- und kulturspezifisches Schreiben. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 3), 1–6.

Adler-Kassner, Linda/Wardle, Elizabeth (Hrsg.) (2016): Naming What We Know. Threshold Concepts of Writing Studies. Boulder, Colorado: University Press.

Aebli, Hans (1994): Denken: Das Ordnen des Tuns. Band II: Denkprozesse. Stuttgart: Klett-Cotta.

Aguado, Karin (2017): „Sprachaufmerksamkeit – Sprachreflexion – Sprachkönnen“. Manuskript zum Plenarvortrag auf dem Deutschlehrertag 2017 in Barcelona. http://karin.aguado.de/publikationen/downloads/aguado_sprachaufmerksamkeit_sprachreflexion_sprachkoennen_vortragsmanuskript_deutschlehrertag_2017_barcelona/view (27.09.2018).

Ahrenholz, Bernt (2010): „Erstsprache – Zweitsprache – Fremdsprache“. In: Ahrenholz, Bernt/Oomen-Welke, Ingelore (Hrsg.): Deutsch als Zweitsprache. 2. korr. und überarb. Aufl. Baltmannsweiler: Schneider Verl. Hohengehren, 3–16.

Alamargot, Denis/Chanquoy, Lucile (2001): Through the Models of Writing. Dordrecht: Kluwer Academic Publishers.

Alber, Kerstin (2016): „Wortschatzumfang, Wortschatztiefe und Verarbeitungsgeschwindigkeit – Analyse der lexikalischen Kompetenz“. ZfAL 65: 107–128.

←665 | 666→

Alves, Fabio/Gonçales, José Luis (2015): “Investigating the conceptual-procedural distinction in the translation process. A relevance-theoretic analysis of micro and macro translation units.” In: Ehrensberger-Dow, Maureen/Göpferich, Susanne/O’Brien, Sharon (Hrsg.): Interdisciplinarity in Translation and Interpreting Process Research. Amsterdam/Philadelphia: John Benjamins, 109–126.

Andresen, Melanie (2016): „Im Theorie-Teil der Arbeit werden wir über Mehrsprachigkeit diskutieren – Sprechhandlungsverben in Wissenschafts- und Pressesprache“. ZfAL 64: 47–66.

Androutsopoulos, Jannis (2001): „Textsorten und Fankulturen“. In: Fix, Ulla/ Habscheid, Stephan/Klein, Josef (Hrsg.): Zur Kulturspezifik von Textsorten. Tübingen: Stauffenburg (= Textsorten 3), 33–50.

Androutsopoulos, Jannis (1998): „Forschungsperspektiven auf Jugendsprache: Ein integrativer Überblick.“ In: Androutsopoulos, Jannis/Scholz, Arno (Hrsg.): Jugendsprache, langue des jeunes, youth language. Frankfurt/Berlin/Bern: Peter Lang, 1–34.

Angelone, Erik (2015): “The impact of process protocol self-analysis on errors in the translation product”. Ehrensberger-Dow, Maureen/Englund Dimitrova, Birgitta/Hubscher-Davidson, Séverine/Norberg, Ulf (Hrsg): Describing Cognitive Processes in Translation. Amsterdam/Philadelphia: John Benjamins, 105–123.

Angelone, Erik/Ehrensberger-Dow, Maureen/Massey, Gary (2016): “Cognitive Processes”. In: Angelelli, Claudia V./Baer, Brian James (Hrsg.): Researching Translation and Interpreting. London/New York: Routledge, 43–57.

Antos, Gerd (1995): „Mustertexte und Schreibprozeduren. Standardisiertes Schreiben als Modell zur Aneignung von Schreibprozeduren“. In: Baurmann, Jürgen/Weingarten, Rüdiger (Hrsg.) Schreiben. Prozesse, Prozeduren und Produkte. Wiesbaden: Springer, 70–84.

Antos, Gerd (1989): „Textproduktion: Ein einführender Überblick“. In: Antos, Gerd/ Krings, Hans P. (Hrsg.): Textproduktion. Ein interdisziplinärer Forschungsüberblick. Tübingen: Niemeyer, 5–57.

Antos, Gerd (1982): Grundlagen einer Theorie des Formulierens. Textherstellung in geschriebener und gesprochener Sprache. Tübingen: Niemeyer (= Reihe Germanistische Linguistik 39).

Arcudi, Antonio/Ballweg, Sandra/Bernard, Julia/Hertweck, Lisa/Kimmerle, Lea Luise (2014): „Bedarfsgerechte Angebote für mehrsprachige und internationale Studierende am SchreibCenter der TU Darmstadt“. In: Knorr, Dagmar/Neumann, Ursula (eds): Mehrsprachige Lehramtsstudierende schreiben. Schreibwerkstätten an deutschen Hochschulen (= FörMig Edition 10). Münster: Waxmann, 163–168.

Aschemann-Pilshofer, Birgit (2006): „Schreibanlass Diplomarbeit. Empirische Beiträge und Überlegungen zur Arbeit mit DiplomandInnen“. In: Kissling, Walter/Perko, Gudrun (Hrsg.): Wissenschaftliches Schreiben in der Hochschullehre. Reflexionen, Desiderate, Konzepte. Innsbruck: Studienverlag, 187–197.

←666 | 667→

Augst, Gerhard/Disselhoff, Katrin/Henrich, Alexandra/Pohl, Thorsten/Völzing, Paul-Ludwig (2007): Text – Sorten – Kompetenz. Eine echte Longitudinalstudie zur Entwicklung der Textkompetenz im Grundschulalter. Stuttgart: Peter Lang.

Austin, John L. (1962): How to do things with words. Cambridge: Harvard University Press.

Bachmann, Thomas (2014): „Texte produzieren: Schreiben als soziale Praxis“. In: Bachmann, Thomas/Feilke, Helmuth (Hrsg.): Werkzeuge des Schreibens. Beiträge zu einer Didaktik der Textprozeduren. Freiburg im Breisgau: Fillibach, 35–61.

Bachtin, Michail M. (2017): Sprechgattungen. [Übersetzung aus dem Russischen: Rainer Grübel und Alfred Sproede; Hrsg.: Rainer Grübel, Renate Lachmann und Sylvia Sasse]. Berlin: Matthes & Seitz.

Bachtin, Michail M. (2011): Zur Philosophie der Handlung. [Übersetzung aus dem Russischen: Dorothea Trottenberg; Hrsg. und Anmerkungen: Sylvia Sasse]. Berlin: Matthes & Seitz.

Bachtin, Michail M. (1979): Die Ästhetik des Wortes. [Übersetzung aus dem Russischen: Rainer Grübel und Sabine Reese]. Suhrkamp: Frankfurt/Main.

Baer, Matthias/Fuchs, Michael/Reber-Wyss, Monika/Ueli, Jurt/Nussbaum, Thomas (1995): „Das ‚Orchester-Modell‘ der Textproduktion“. In: Baurmann, Jürgen/Weingarten, Rüdiger (Hrsg.): Schreiben. Prozesse, Prozeduren und Produkte. Wiesbaden: Springer, 173–200.

Barczaitis, Rainer (2002): „Kompetenz der übersetzerischen Textproduktion“. In: Best, Joanna/Kalina, Sylvia (Hrsg.): Übersetzen und Dolmetschen. Tübingen und Basel: A. Francke, UTB, 174–183.

Barkowski, Hans (2010): „Deutsch als Zweitsprache (DaZ)“. In: Barkowski, Hans/ Krumm, Hans-Jürgen (Hrsg.): Fachlexikon Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Tübingen: Francke UTB, 49–51.

Bartholomae, David (1985): “Inventing the University”. In: Rose, Mike (ed.): When a Writer Can’t Write. New York: Guilford Press, 134–165.

Baurmann, Jürgen (2014): „Prozessorientierung und Methoden des Schreibunterrichts“. In: Feilke, Helmuth/Pohl, Thorsten (Hrsg.): Schriftlicher Sprachgebrauch, Texte verfassen. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren (= Deutschunterricht in Theorie und Praxis 4), 349–363.

Baurmann, Jürgen (2002): Schreiben – Überarbeiten – Beurteilen. Ein Arbeitsbuch zur Schreibdidaktik. Seelze-Velber: Kallmeyer/Klett.

Baurmann, Jürgen (1995): „Schreiben in der Schule: Orientierung an Schreibprozessen“. In: Baurmann, Jürgen/Weingarten, Rüdiger (Hrsg.) Schreiben. Prozesse, Prozeduren und Produkte. Wiesbaden: Springer, 51–69.

Baurmann, Jürgen (1989): „Empirische Schreibforschung“. In: Antos, Gerd/Krings, Hans P. (Hrsg.): Textproduktion. Ein interdisziplinärer Forschungsüberblick. Tübingen: Niemeyer, 257–277.

←667 | 668→

Baurmann, Jürgen/Pohl Thorsten (2009): „Schreiben. Texte verfassen“. In: Bremerich-Vos, Albert/Granzer, Dietlinde/Behrens, Ulrike/Köller, Olaf (Hrsg.): Bildungsstandards für die Grundschule. Deutsch konkret. Berlin: Cornelsen Scriptor, 75–103.

Baurmann, Jürgen/Weingarten, Rüdiger (1995): „Prozesse, Prozeduren und Produkte des Schreibens“. In: Baurmann, Jürgen/Weingarten, Rüdiger (Hrsg.): Schreiben. Prozesse, Prozeduren und Produkte. Wiesbaden: Springer, 7–25.

Bazerman, Charles (2013): “Global and Local Communicative Networks and Implications for Literacy”. In: Canagarajah, Suresh (Hrsg.): Literacy as Translingual Practice Between Communities and Classrooms. New York/London: Routledge, 13–25.

Bazerman, Charles/Tinberg, Howard (2016): “Writing is an Expression of Embodied Cognition”. In: Adler-Kassner, Linda/Wardle, Elizabeth (eds.): Naming What We Know: Threshold Concepts of Writing Studies. Boulder: University Press of Colorado, 74–75.

Beaufort, Anne (2005): “Adapting to new writing situations. How writers gain new skills”. In: Jakobs, Eva-Maria/Lehnen, Katrin/Schindler, Kirsten (Hrsg.): Schreiben am Arbeitsplatz. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 201–216.

Beaufort, Anne/Iñesta, Anna (2014): “Author profiles: Awareness, competence, and skills.” In: Jakobs, Eva-Maria/Perrin, Daniel (eds): Handbook of Writing and Text Production. Berlin/Boston: De Gruyter, 141–158.

Beaugrande, Robert de (1989): “From Linguistics to Text Linguistics to Text Production: A Difficult Path”. In: Antos, Gerd/Krings, Hans P. (Hrsg.): Textproduktion. Ein interdisziplinärer Forschungsüberblick. Tübingen: Niemeyer, 58–83.

Beaugrande, Robert de (1984): Text production. Toward a science of composition. Norwood, New Jersey: Ablex Publishing Corporation.

Beaugrande, Robert de (1982): “Psychology and Composition: Past, Present and Future”. In: Nystrand, Martin (ed.): What Writers Know. The language, Process, and Structure of Written Discourse. New York: Academic Press, 211–267.

Beaugrande, Robert de/Dressler, Wolfgang Ulrich (1981): Einführung in die Textlinguistik. Tübingen: Niemeyer (= Konzepte der Sprach- und Literaturwissenschaft 28).

Becker-Mrotzek, Michael (1992): „Wie entsteht eine Bedienungsanleitung? Eine empirisch-systematische Rekonstruktion des Schreibprozesses.“ In: Krings, Hans P./Antos, Gerd (Hrsg.): Textproduktion. Neue Wege der Forschung. Trier: VWT Wissenschaftlicher Verlag, 257–280.

Becker-Mrotzek, Michael/Böttcher, Ingrid (2006): Schreibkompetenz entwickeln und beurteilen, Praxishandbuch für die Sekundarstufe I und II. Berlin: Cornelsen Scriptor.

Becker-Mrotzek, Michael/Schindler, Kirsten (2007): „Schreibkompetenz modellieren.“ In: Becker-Mrotzek, Michael/Schindler, Kirsten (Hrsg.): Texte schreiben. ←668 | 669→Duisburg: Gilles & Francke (= Kölner Beiträge zur Sprachdidaktik, KöBeS 5), 7–26.

Bereiter, Carl (1980): “Development in Writing”. In: Gregg, Lee W./Steinberg, Erwin R. (eds.): Cognitive Processes in Writing. Hillsdale, New Jersey: Lawrence Erlbaum Associates, Inc., Publishers, 73–93.

Bereiter, Carl/Scardamalia, Marlene (1987): The Psychology of Written Composition. London/New York: Routledge (Digitaler Nachdruck 2009).

Bereiter, Carl/Scardamalia, Marlene (1985): „Wissen-Wiedergeben als ein Modell für das Schreiben von Instruktionen durch ungeübte Schreiber“. In: Unterrichtswissenschaft 1985 (Nr. 4), 319–333.

Berkemeier, Anne (2018): „Individualisierte Lese-, Schreib- und Sprachförderung am Beispiel der Sachtextzusammenfassung“. In: Grießhaber, Wilhelm/Schmölzer-Eibinger, Sabine/Roll, Heike/Schramm, Karen (Hrsg.): Schreiben in der Zweitsprache Deutsch. Ein Handbuch. Berlin/Boston: De Gruyter (= DaZ-Handbücher 1), 315–334.

Berkenkotter, Carol (1983): “Decisions and Revisions: The Planning Strategies of a Publishing Writer”. In: Perl, Sondra (ed., 1994): Landmark Essays on Writing Process. New York: Routledge (= Landmark Essays 7), 127–140.

Berndt, Annette (2011): „Fremdsprachen unter dem Aspekt lebenslangen Lernens“. Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 37, 287–298.

Beste, Gisela (2003): „Schreibaufgaben im Deutschunterricht der Oberstufe – Vorbereitung auf die Hochschule?“ In: Ehlich, Konrad/Steets, Angelika (Hrsg.): Wissenschaftlich schreiben – lehren und lernen. Berlin: de Gruyter, 273–285.

Beuren, Daniela (2012): „‚In Dir gehe ich gern wandern‘. Kreatives und literarisches Schreiben in Deutsch als Zweit/Drittsprache“. ÖDaF-Mitteilungen 2012/2, 81–92.

Bhabha, Homi K. (2000): Die Verortung der Kultur. [Übersetzung: Michael Schiffmann, Jürgen Freudl]. Tübingen: Narr.

Bhatti, Anil (2011): „Sprachenvielfalt und kulturelle Diversität. Vergleichende Überlegungen zwischen Indien und Europa.“ In: Eichinger, Ludwig M./Plewnia, Albrecht/Steinle, Melanie (Hrsg.): Sprache und Integration. Über Mehrsprachigkeit und Migration. Tübingen: Narr (= Studien zur Deutschen Sprache 57), 55–68.

Blommaert, Jan (2013): Ethnography, Superdiversity and Linguistic Landscapes. Cronicles of Complexity. Bristol/Buffalo/Toronto: Multilingual Matters.

Blommaert, Jan (2010): The Sociolinguistics of Globalization. Cambridge: University Press.

Blumer, Herbert (1954): “What is wrong with social theory?” American Social Review 19/1, 3–10.

BMBWF (2017): Leitfaden zur Erstellung von Schularbeiten in der Sekundarstufe 2 – AHS. Deutsch. https://bildung.bmbwf.gv.at/schulen/unterricht/ba/reifepr_ahs_msd_lf.pdf?6dmzcz (31.08. 2019).

←669 | 670→

Boeckmann, Klaus-Börge (2013): „Mehrsprachigkeit im Mehrheitssprachenunterricht Deutsch – vom Deutschunterricht zum Sprachenunterricht“. ÖDaF-Mitteilungen 2013/2, 16–33.

Bogner, Andrea (2017): „Vom Paradox fremdsprachlicher Kommunikation zur Potentialität mehrsprachiger Räume“. In.: Albrecht, Corinna/Bogner, Andrea (Hrsg.): Tischgespräche: Einladung zu einer interkulturellen Wissenschaft. Bielefeld: Transcript Verlag (= Interkulturalität. Studien zu Sprache, Literatur und Gesellschaft 5), 290–302.

Bogner, Andrea/Gutjahr, Jacqueline (2018): „Mehrsprachige Räume gestalten“. In: Dannerer, Monika/Mauser, Peter (Hrsg.): Formen der Mehrsprachigkeit. Sprachen und Varietäten in sekundären und tertiären Bildungskontexten. Tübingen: Stauffenburg, 333–348.

Bohnsack, Ralf (2011): Qualitative Bild- und Videointerpretation. 2. Auflage. Opladen & Farmington Hills: Verlag Barbara Budrich UTB.

Bonvino, Elisabetta/Cortés Velásquez, Diego/Fiorenza, Elisa (2018): „A model for learning strategies instruction in plurilingual reading“. In: Nied Curcio, Martina/Cortés Velásquez, Diego (Hrsg.): Strategien im Kontext des mehrsprachigen und lebenslangen Lernens. Berlin: Frank & Timme (= Sprachen lehren – Sprachen lernen 6), 19–38.

Borgards, Roland (2010): „Der Kontext als Text. Ein Lektürevorschlag für das zweite Clarus-Gutachten und die Debatte um Woyzecks Zurechnungsfähigkeit“. In: Klotz, Peter/Portmann-Tselikas, Paul R./Weidacher, Georg (Hrsg.): Kontexte und Texte. Soziokulturelle Konstellationen literalen Handelns. Tübingen: Narr (= Europäische Studien zur Textlinguistik 8), 245–259.

Börner, Wolfgang (1989): „Didaktik schriftlicher Textproduktion in der Fremdsprache“. In: Antos, Gerd/Krings, Hans P. (Hrsg.): Textproduktion. Ein interdisziplinärer Forschungsüberblick. Tübingen: Niemeyer, 348–376.

Böser, Ursula (2016): “Interviews and focus groups”. In: Angelelli, Claudia V./ Baer, Brian James (eds.): Researching Translation and Interpreting. London/New York: Routledge, 236–246.

Böttcher, Ingrid/Czapla, Cornelia (2003): „Repertoires flexibilisieren. Kreative Methoden für professionelles Schreiben.“ In: Perrin, Daniel/Böttcher, Ingrid/Kruse, Otto/Wrobel, Arne (Hrsg.) Schreiben. Von intuitiven zu professionellen Schreibstrategien, 2., überarbeitete Auflage. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 185–203.

Bourdieu, Pierre (1998): Praktische Vernunft. Zur Theorie des Handelns. Frankfurt/Main: edition suhrkamp.

Bourdieu, Pierre (1970): Zur Soziologie der symbolischen Formen. Frankfurt/Main: suhrkamp tb wissenschaft.

Brandl, Heike/Vollmer, Anna (2014): „Schreiblabor und PunktUM – die Schreibzentren der Universität Bielefeld“. In: Knorr, Dagmar/Neumann, Ursula ←670 | 671→(eds): Mehrsprachige Lehramtsstudierende schreiben. Schreibwerkstätten an deutschen Hochschulen (= FörMig Edition 10). Münster: Waxmann, 141–153.

Bransford, John D./Pellegrino, James W./Donovan, M. Suzanne (eds.) (2000): How People Learn: Brain, Mind, Experience, and School: Expanded Edition. Washington, DC: National Academy Press.

Bräuer, Christoph/Brinkschulte, Melanie/Halagan, Robert (2017): „Strategien im akademischen Schreiben. Zum Potential von Schreibstrategien im Rahmen einer Unterrichtsreihe zu „Wissenschaftspropädeutik im Seminarfach“ an Gymnasien. In: Knorr, Dagmar/Lehnen, Katrin/Schindler, Kirsten (Hrsg.): Schreiben im Übergang von Bildungsinstitutionen. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 15), 49–71.

Bräuer, Christoph/Brinkschulte, Melanie/Halagan, Robert (2016): „Akademisches Schreiben lernen lehren lernen“. OBST 88, 89–119.

Bräuer, Gerd (2016): „Mit authentischen Schreibarrangements Schreib- und Lesekompetenz nachhaltig verzahnen“. ide Sonderheft online 74–83. https://ide.aau.at/wp-content/uploads/2018/09/2016-Sondernummer.pdf (28.10.2019).

Bräuer, Gerd (2014): „Grundprinzipien der Schreibberatung. Eine pragmatische Sicht auf die Schreibprozesstheorie“. In: Dreyfürst, Stephanie/Sennewald, Nadja (Hrsg.): Schreiben. Grundlagentexte zur Theorie, Didaktik und Beratung. Opladen & Toronto: Verlag Barbara Budrich, UTB, 257–282.

Bräuer, Gerd (1998): Schreibend Lernen. Grundlagen einer theoretischen und praktischen Schreibpädagogik. Innsbruck/Wien: StudienVerlag (= ide extra Bd. 6).

Bräuer, Gerd/Schindler, Kirsten (2011): „Authentische Schreibaufgaben – ein Konzept“. In: Bräuer, Gerd/Schindler, Kirsten (Hrsg.): Schreibarrangements für Schule, Hochschule, Beruf. Freiburg im Breisgau: Fillibach, 12–63.

Bredthauer, Stefanie (2016): „Gestaltung, Einsatz und Lernerwahrnehmung mehrsprachigkeitsdidaktischer Elemente im Fremdsprachenunterricht – eine exemplarische Untersuchung in einem universitären Niederländischmodul“. ZfAL 65: 129–157.

Breuer, Esther (2017): „Qualitative Analyse von Schreibprozessen mithilfe von Screencapturing“. In: Brinkschulte, Melanie/Kreitz, David (Hrsg.): Qualitative Methoden in der Schreibforschung. Bielefeld: wbv (= Theorie und Praxis der Schreibwissenschaft 1), 41–61.

Breuer, Franz (2009): Reflexive Grounded Theory. Eine Einführung für die Forschungspraxis. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Bridwell-Bowles, Lillian/Johnson, Parker/Brehe, Steven (1987): “Composing and Computers: Case Studies of experienced writers”: Matsuhashi, Ann (ed.): Writing in Real Time. Modeling Production Processes. Norwood, New Jersey: Ablex Publishing Corporation, 81–107.

←671 | 672→

Brinker, Klaus (2005): Linguistische Textanalyse. Eine Einführung in Grundbegriffe und Methoden. 6. überarbeitete und erweiterte Auflage. Erich Schmidt Verlag, Berlin.

Brinker, Klaus (2002): „Textsortenbeschreibung auf handlungstheoretischer Grundlage (am Beispiel des Erpresserbriefs)“. In: Adamzik, Kirsten (Hrsg.): Texte – Diskurse – Interaktionsrollen. Analysen zur Kommunikation im öffentlichen Raum. Tübingen: Stauffenburg (= Textsorten 6), 41–59.

Brinkschule, Melanie (2018): „DaZ-Schreibdidaktik an der Hochschule“. In: Grießhaber, Wilhelm/Schmölzer-Eibinger, Sabine/Roll, Heike/Schramm, Karen (Hrsg.): Schreiben in der Zweitsprache Deutsch. Ein Handbuch. Berlin/Boston: De Gruyter (= DaZ-Handbücher 1), 380–394.

Brinkschulte, Melanie (2014): „Das internationale Schreibzentrum der Georg-August-Universität Göttingen“. In: Knorr, Dagmar/Neumann, Ursula (eds): Mehrsprachige Lehramtsstudierende schreiben. Schreibwerkstätten an deutschen Hochschulen (= FörMig Edition 10). Münster: Waxmann, 192–197.

Brinkschulte, Melanie (2012): „Akademisches Schreiben in der Fremd- und Zweitsprache Deutsch“. In: Draheim, Kristin/Liebetanz, Franziska/Vogler-Lipp, Stefanie (Hrsg.) (2012): Schreiben(d) lernen im Team – Ein Seminarkonzept für innovative Hochschullehre. Wiesbaden: VS Verlag, 59–83.

Brizić, Katharina (2007): Das geheime Leben der Sprachen: Gesprochene und verschwiegene Sprachen und ihr Einfluss auf den Spracherwerb in der Migration. München: Waxmann.

Broady, Elspeth (2000): “Second language writing in computer environment. A different kind of writing? A different kind of teaching?” In: Broady, Elspeth (ed.): Second language writing in a computer environment. London: CILT, 1–25.

Brünken, Roland/Seufert, Tina (2006): „Aufmerksamkeit, Lernen, Lernstrategien“. In: Mandl, Heinz/Friedrich, Helmut Felix (Hrsg.): Handbuch Lernstrategien. Göttingen: Hogrefe, 59–71.

Bubenhofer, Noah/Scharloth, Joachim (2010): „Kontext korpuslinguistisch. Die induktive Berechnung von Sprachgebrauchsmustern in großen Textkorpora“. In: Klotz, Peter/Portmann-Tselikas, Paul R./Weidacher, Georg (Hrsg.): Kontexte und Texte. Soziokulturelle Konstellationen literalen Handelns. Tübingen: Narr (= Europäische Studien zur Textlinguistik 8), 85–107.

Budin, Gerhard (1996): Wissensorganisation und Terminologie. Die Komplexität und Dynamik wissenschaftlicher Informations- und Kommunikationsprozesse. Tübingen: Narr.

Bühler, Karl (1934): Sprachtheorie. Die Darstellungsfunktion der Sprache. Jena: Fischer; ungekürzter Neudruck 1999, Stuttgart: Lucius und Lucius, UTB.

Bühler-Otten, Sabine (2000): „Textzusammenfassungen im Germanistikstudium in der Türkei“. In: Krumm, Hans-Jürgen (Hrsg.): Erfahrungen beim Schreiben in der Fremdsprache Deutsch. Untersuchungen zum Schreibprozess und zur ←672 | 673→Schreibförderung im Unterricht mit Studierenden. Innsbruck: Studien Verlag (= Theorie und Praxis. Österreichische Beiträge zu Deutsch als Fremdsprache. Serie B, Bd. 4), 156–189.

Burkart, Roland (2002): Kommunikationswissenschaft. Grundlagen und Problemfelder. Umrisse einer interdisziplinären Sozialwissenschaft. Wien/Köln/Weimar: Böhlau UTB.

Busch, Brigitta (2016): „Sprachliche Verletzung, verletzte Sprache: Über den Zusammenhang von traumatischem Erleben und Spracherleben“. OBST 89, 85–108.

Busch, Brigitta (2013): Mehrsprachigkeit. Wien: Facultas UTB.

Busch, Brigitta (2012): “The linguistic Repertoire revisited”. Applied Linguistics 33/5, 503–523.

Busch, Brigitta (2011): „Biographisches Erzählen und Visualisieren in der sprachwissenschaftlichen Forschung“. ÖDaF-Mitteilungen 2011/2, 50–60.

Busch, Dominic (2008): „Professionalisierung interkulturell kompetenter Kommunikation – am Beispiel interkultureller Trainings und interkultureller Mediation“. Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 34, 139–155.

Busch-Lauer, Ines-A. (2001): „Kulturspezifik in englischen und deutschen Originalarbeiten – Medizin und Linguistik im Vergleich“. In: Fix, Ulla/Habscheid, Stephan/Klein, Josef (Hrsg.): Zur Kulturspezifik von Textsorten. Tübingen: Stauffenburg (= Textsorten 3), 51–67.

Bushati, Bora/Ebner, Christopher/Niederdorfer, Lisa/Schmölzer-Eibinger, Sabine (2018): Wissenschaftlich schreiben lernen in der Schule. Diagnose und Förderung wissenschaftlicher Textkompetenz in Schule und Universität. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

Butler, Judith (1995): “Contingent Foundations. Feminism and the Question of ‘Postmodernism’”. In: Benhabib, Seyla/Butler, Judith/Cornell, Drucilla/Fraser, Nancy (eds.): Feminist Contentions. A Philosophical Exchange. New York: Routledge, 35–57.

Buzan, Tony/Buzan, Barry (1997): Das Mind-map-Buch: Die beste Methode zur Steigerung Ihres geistigen Potentials. Landsberg am Lech: mvg-Verlag.

Byrnes, Heidi (2012): “Conceptualizing FL writing development in collegiate settings”. Manchón, Rosa M. (ed.): L2 Writing Development: Multiple Perspectives. Boston/Berlin: De Gruyter (= Trends in Applied Linguistics 6), 191–219.

Caccamise, Donna J. (1987): “Idea Generation in Writing”. In: Matsuhashi, Ann (ed.): Writing in Real Time. Modeling Production Processes. Norwood, New Jersey: Ablex Publishing Corporation, 224–253.

Canagarajah, Suresh (2013): Translingual Practice. Global Englishes and Cosmopolitan Relations. New York: Routledge.

←673 | 674→

Canagarajah, Suresh (2001): “The fortunate traveler: Shuttling between communities and literacies by economy class. In: Belcher, Diane/Connor, Ulla (eds.): Reflections on multiliterate lives. Clevedon: Multilingual Matters, 23–37.

Carpenter, Catrine/Slater, Paul (2000): “Integrating process writing and word processing into second language learning curricula”. In: Broady, Elspeth (ed.): Second language writing in a computer environment. London: CILT, 26–47.

Castro Varela, María do Mar (2010): „Interkulturelle Trainings? Eine Problematisierung“. In: Darowska, Lucyna/Lüttenberg, Thomas/Machold, Claudia (Hrsg.): Hochschule als transkultureller Raum? Kultur, Bildung und Differenz in der Universität. Bielefeld: Transcript Verlag, 117–129.

Chandler, Daniel (1995): The act of writing: a Media Theory Approach. Aberystwyth: UWA.

Charmaz, Kathy (2006): Constructing Grounded Theory. A Practical Guide Through Qualitative Analysis. Thousand Oaks: SAGE.

Chomsky, Noam (1977): Reflexionen über Sprache. [Übersetzt von Georg Meggle und Maria Ulkan]. Frankfurt/Main: Suhrkamp Wissenschaft.

Chomsky, Noam (1965): Aspects of the Theory of Syntax. Cambridge: MIT Press.

Christ, Ingeborg (2006): „Wozu lernt man heute fremde Sprachen?“ In: Scherfer, Peter/Wolff, Dieter (Hrsg.): Vom Lehren und Lernen fremder Sprachen: Eine vorläufige Bestandsaufnahme. Frankfurt/Main: Peter Lang, 39–68.

Clark, Irene L. (1999): “Adressing Genre in the Writing Center”. In: The Writing Center Journal 20/1, 8–20. [Ins Deutsche übersetzt von Anja Rouche und Stephanie Dreyfürst; in: Dreyfürst, Stephanie/Sennewald, Nadja (Hrsg.): Schreiben. Grundlagentexte zur Theorie, Didaktik und Beratung. Opladen & Toronto: Verlag Barbara Budrich, UTB, 363–375.

Clementi, Adelheid/Hoyer-Neuhold, Andrea/Schörner, Barbara (2006): „Worum geht es eigentlich? Das Analysegespräch als Methode zur Präzisierung von Problemstellungen wissenschaftlicher Schreibvorhaben“. In: Kissling, Walter/Perko, Gudrun (Hrsg.): Wissenschaftliches Schreiben in der Hochschullehre. Reflexionen, Desiderate, Konzepte. Innsbruck: Studienverlag, 139–145.

Colliander, Peter (1996): „Der Übersetzer an der Schnittstelle zwischen Autor/Auftraggeber und Empfänger“. In: Kelletat, Andreas F. (Hrsg.): Übersetzerische Kompetenz. Beiträge zur universitären Übersetzerausbildung in Deutschland und Skandinavien. Frankfurt/Main: Peter Lang (= FASK Reihe A, Bd. 22), 131–149.

Collins, Allan/Gentner, Dedre (1980): “A Framework for a Cognitive Theory of Writing”. In: Gregg, Lee W./Steinberg, Erwin R. (eds): Cognitive Processes in Writing. Hillsdale, New Jersey: Lawrence Erlbaum Associates, 51–72.

Cooke, Michèle/Dengscherz, Sabine (2019): Transkulturelle Kommunikation. Zur Einführung und Vorbereitung auf das Studium. Universität Wien. https://phaidra.univie.ac.at/view/o:950800 (22.09.2019).

←674 | 675→

Cooper, Marilyn M. (1982): “Context as Vehicle: Implicatures in Writing”. In: Nystrand, Martin (ed.): What Writers Know. The Language, Process, and Structure of Written Discourse. New York: Academi Press, 105–128.

Cosentino, Gianluca (2018): „Mehrsprachigkeit und Sprachmittlung in der Wissenschaftskommunikation“. In: Hepp, Marianne/Nied Curcio, Martina (Hrsg.): Educazione plurilingue. Ricerca, didattica e politiche linguistiche. Roma: Istituto Italiano Studi Germanici, 219–233.

Csikszentmihalyi, Mihaly (1992): Flow. Das Geheimnis des Glücks [Originaltitel: FLOW – The Psychology of Optimal Experience, Übersetzung: Annette Charpentier]. Stuttgart: Klett-Cotta.

Cumming, Alister (2012): “Goal theory and second-language writing development, two ways”. In: Manchón, Rosa M. (ed.): L2 Writing Development: Multiple Perspectives. Boston/Berlin: De Gruyter (= Trends in Applied Linguistics 6), 135–164.

Cummins, Jim (1979a): “Linguistic Interdependence and the Educational Development of Bilingual Children”. Review of Educational Research 49/2, 222–251.

Cummins, Jim (1979b): “Cognitive/Academic Language Proficiency, Linguistic Interdependence, the Optimum Age and Some Other Matters”. Working Papers on Bilingualism 19, 121–129. Abstract: https://eric.ed.gov/?id=ED184334 (22.08.2019).

Curry, Mary Jane/Lillis, Theresa (2013): A Scholar’s Guide to Getting Published in English. Critical Choices and practical strategies. Bristol: Multilingual Matters.

Dalton-Puffer, Christiane/Menz, Florian (2006): „Research Writing – auch eine linguistische Aufgabe? Konzepte der angewandten Linguistik in der Didaktik des wissenschaftlichen Schreibens“. In: Kissling, Walter/Perko, Gudrun (Hrsg.): Wissenschaftliches Schreiben in der Hochschullehre. Reflexionen, Desiderate, Konzepte. Innsbruck: Studienverlag, 103–111.

Dam-Jensen, Helle/Heine, Carmen (2013): “Writing and translations process research: Bridging the gap”. In: Journal of Writing Research, 5 (1), 89–101. [DOI: 10.17239/jowr-2013.05.01.4.].

Dannerer, Monika (2018): „Mehrsprachigkeit als Programm – Mehrsprachigkeit wider Willen? Universitäre Mehrsprachigkeit zwischen Verpflichtung und Unwissenheit“. In: Dannerer, Monika/Mauser, Peter (Hrsg.): Formen der Mehrsprachigkeit. Sprachen und Varietäten in sekundären und tertiären Bildungskontexten. Tübingen: Stauffenburg, 421–440.

Dannerer, Monika (2017): „Sprachliche Repertoires an der Universität. Sprachliche Vielfalt und Einstellungen zu Mehrsprachigkeit an der Universität Salzburg“. ÖDaF-Mitteilungen 2017/1, 63–78.

Dannerer, Monika (2015): „Gewünschte, gelebte und verdeckte Mehrsprachigkeit an der Universität“. ÖDaF-Mitteilungen 2015/2, 144–151.

←675 | 676→

Dannerer, Monika (2012): „Routiniert vom ersten bis zum letzten Satz? – Die Rolle von Textroutinen in der Erzählentwicklung von Jugendlichen“. In: Feilke, Helmuth/Lehnen, Katrin (Hrsg.): Schreib- und Textroutinen. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Forum Angewandte Linguistik 52), 101–124.

Dannerer, Monika/Franz, Marianne/Ornter, Heike (2017): „‚Da pendelt sich die Sprache automatisch so ein‘: Sprachliche Identität, Akkommodation und Management von innerer und äußerer Mehrsprachigkeit bei Tiroler Privatvermietern“. ZfAL 67, 115–147.

De Angelis, Gessica / Jessner, Ulrike (2012): „Writing across languages in a bilingual context: A Dynamic Systems Theory approach“. In: Manchón, Rosa M. (ed.): L2 Writing Development: Multiple Perspectives. Boston/Berlin: de Gruyter (= Trends in Applied Linguistics 6), 47–68.

De Caluwe, Jan (2018): „Policy, practice and perceptions of internal language variation in secondary schools. A case study of Dutch in Belgium“. In: Dannerer, Monika / Mauser, Peter (Hrsg.): Formen der Mehrsprachigkeit. Sprachen und Varietäten in sekundären und tertiären Bildungskontexten. Tübingen: Stauffenburg, 87–103.

De Cillia, Rudolf/Reisigl, Martin/Wodak, Ruth (1999): „The discursive construction of national identities“. Discourse and Society 10/2, 147–173.

Decker, Lena/Siebert-Ott, Gesa (2018): „Wissenschaft als diskursive Praxis. Schreibend an fachlichen Diskursen partizipieren.“ In: Schmölzer-Eibinger, Sabine/Bushati, Bora/Ebner, Christopher/Niederdorfer, Lisa (Hrsg.): Wissenschaftliches Schreiben lehren und lernen. Diagnose und Förderung wissenschaftlicher Textkompetenz in Schule und Universität. Münster: Waxmann, 193–218.

Deming, Kong (2010): „Textsortenwissen und Textsortennormen. Zur Analyse und Korrektur von Texten chinesischer Deutschlerner“. In: Skiba, Dirk (Hrsg.): Textmuster: schulisch – universitär – kulturkonstrastiv. Beiträge zur Theorie und Empirie lernersprachlicher Textproduktion. Frankfurt/Main: Peter Lang, 207–216.

Dengscherz, Sabine (2019a): „Mehrsprachige Textkompetenz weiterentwickeln. Professionelles und akademisches Schreiben in der L2 Deutsch“. In: Peyer, Elisabeth/Studer, Thomas/Thonhauser, Ingo (Hrsg.): IDT 2017, Band 1: Hauptvorträge. Berlin: Erich-Schmidt-Verlag, 59–68.

Dengscherz, Sabine (2019b): „Schreibprozesse – mehrsprachig – gestalten“. In: Huemer, Birgit/Lejot, Eve/Deroey, Katrien (Hrsg.): Academic writing across languages: multilingual and contrastive approaches in higher education./L’écriture académique à travers les langues: approches multilingues et contrastives dans l’enseignement supérieur/Wissenschaftliches Schreiben sprachübergreifend: mehrsprachige und kontrastive Ansätze in der Hochschulbildung. Wien: Böhlau Verlag (= Schreibwissenschaft Bd. 1), 181–207.

Dengscherz, Sabine (2018a): „Heuristische und rhetorische Herausforderungen meistern – Strategien für wissenschaftliches Formulieren in der L2 Deutsch.“ ←676 | 677→In: Nied Curcio, Martina/Cortés Velásquez, Diego (Hrsg.): Strategien in der Mehrsprachigkeitsdidaktik. Berlin: Frank&Timme (= Sprache lehren – Sprache lernen), 211–232.

Dengscherz, Sabine (2018b): „Sprachenrepertoire als schreibstrategische Ressource? Zwischenergebnisse aus dem Projekt PROSIMS“. In: Dannerer, Monika/Mauser, Peter (Hrsg.): Formen der Mehrsprachigkeit. Sprachen und Varietäten in sekundären und tertiären Bildungskontexten. Tübingen: Stauffenburg, 349–367.

Dengscherz, Sabine (2018c): „Wie schreibt man anspruchsvolle Texte in einer L2? Strategien und Routinen von erfolgreichen Schreiber*innen“. ÖDaF-Mitteilungen 2018/2, 9–21.

Dengscherz, Sabine. (2018d): „Herausforderungen beim Schreiben … meistern“. ide – informationen zur deutschdidaktik 2/2018, 95–103.

Dengscherz, Sabine (2018e): „Kampf der Kulturbegriffe? Eine Fallstudie zum wissenschaftlichen Schreiben über ‚Kultur ‘ im BA-Studium Transkulturelle Kommunikation“. Hermes – Journal of Language and Communication in Business 58, 231–256. https://doi.org/10.7146/hjlcb.v0i58.111688 (22.08.2019).

Dengscherz, Sabine (2017a): „Strategien und Routinen für wissenschaftliches Schreiben in der L2 Deutsch. Zwischenergebnisse aus dem Projekt PROSIMS“. ÖDaF-Mitteilungen 2017/1, 157–173.

Dengscherz, Sabine (2017b): „Retrospektive Interviews in der Schreibforschung“. In: Brinkschulte, Melanie/Kreitz, David (Hrsg.): Qualitative Methoden in der angewandten Schreibforschung. Bielefeld: wbv (= Theorie und Praxis der Schreibwissenschaft Bd. 1), 139–158.

Dengscherz, Sabine (2017c): „Sprachvergleich bei Studierenden der Translationswissenschaft“. In: Zhu, Jianhua/Zhao, Jin/Szurawitzki, Michael (Hrsg.): Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015 – Germanistik zwischen Tradition und Innovation, Bd. 6. Frankfurt/Main: Peter Lang, 151–155.

Dengscherz, Sabine (2016): „Schreiben miteinander schreibend reflektieren. Studierende des ZTW diskutieren auf Moodle-Foren über ihre Zugänge zum Schreiben in der L2 Deutsch.“ In: Schweiger, Hannes/Ahamer, Vera/Tonsern, Clemens/Welke, Tina/Zuzok, Nadja (Hrsg.): In die Welt hinaus. Festschrift für Renate Faistauer zum 65. Geburtstag. Wien. Präsens Verlag, 189–200.

Dengscherz, Sabine (2015): „‚Übung macht den Meister:)‘ – Studierende des ZTW über ihre Professionalisierung im Schreiben in der L2 Deutsch“. ÖDaF-Mitteilungen 2015/2, 120–136. http://www.vr-elibrary.de/doi/abs/10.14220/odaf.2015.31.2.120 (22.08.2019).

Dengscherz, Sabine (2014): „Zur Dynamik von Sprachenrepertoires. Sprachenpflege und Sprachenerhalt im Studienalltag“. Theorie und Praxis 3–2014, 205–230.

Dengscherz, Sabine (2012): „Auf dass sie wissen, was sie tun. Strategienrepertoires in einer L2 erweitern“. ÖDaF-Mitteilungen 2012/2, 65–80.

←677 | 678→

Dengscherz, Sabine (2010): „Professionelles Schreiben in mehreren Sprachen. Zur Entwicklung eines didaktischen Konzepts zur Förderung von Transferpotentialen, Lernerautonomie und individuellen Schreibstrategien“ (Forschungsbericht). Theorie und Praxis 14–2010, 243–252.

Dengscherz, Sabine (2009): Spiegelübersetzung als Lernhilfe. Ungarische Lokalkasus und deutsche Präpositionen: Eine kontrastive Analyse mit empirischer Untersuchung zu positivem und negativem Transfer bei ungarischen Deutschlernenden und deutschsprachigen Ungarischlernenden. Innsbruck: Studienverlag (= Theorie und Praxis: Österreichische Beiträge zu Deutsch als Fremdsprache 11).

Dengscherz, Sabine (2008): „Sprachennetze knüpfen. Warum Sprachvergleich beim Lernen hilft“. ÖDaF-Mitteilungen 2008/2, 47–54.

Dengscherz, Sabine/Cooke, Michèle (i.V.): Transkulturelle Kommunikation. Wien: Huter & Roth (UTB).

Dengscherz, Sabine/Steindl, Melanie (2016): “Figure out your concept first and then just write spontaneously. Students’ Individual Strategies and Attitudes towards Professional Writing”. In: Göpferich, Susanne/Neumann, Imke (Hrsg.): Developing and Assessing Academic and Professional Writing Skills. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Forum Angewandte Linguistik 56), 173–202.

Derrida, Jacques (2008): „Die Einsprachigkeit des anderen“. In: Busch, Brigitta/Busch, Thomas (Hrsg.): Mitten durch meine Zunge. Erfahrungen mit Sprache von Augustinus bis Zaimoğlu. Klagenfurt/Celovec: Drava Verlag, 74–83.

Dillard, Annie (1989): “The Writing Life”. In: Perl, Sondra (ed., 1994): Landmark Essays on Writing Process. New York: Routledge (= Landmark Essays 7), 225–226.

Dirim, İnci (2010): „‚Wenn man mit Akzent spricht, denken die Leute, dass man auch mit Akzent denkt oder so‘. Zur Frage des (Neo-)Linguizismus in den Diskursen über die Sprache(n) der Migrationsgesellschaft“. In: Mecheril, Paul/Dirim, İnci/Gomolla, Mechtild/Hornberg, Sabine/Stojanov, Krassimir (Hrsg.): Spannungsverhältnisse. Assimilationsdiskurse und interkulturell-pädagogische Forschung. Münster: Waxmann, 91–111.

Dirim, İnci (1998): „Var mı lan Marmelade?“ – Türkisch-deutscher Sprachkontakt in einer Grundschulklasse. Münster: Waxmann.

Dirim, İnci (1997), unter Mitarbeit von Susan Lange: „Außerschulische und außerfamiliäre Sprachpraxis mehrsprachiger Kinder“. In: Gogolin, Ingrid/Neumann, Ursula (Hrsg.): Großstadt – Grundschule. Eine Fallstudie über sprachliche und kulturelle Pluralität als Bedingung der Grundschularbeit. Münster: Waxmann, 217–249.

Dirim, İnci/Döll, Marion/Neumann, Ursula (2011): „Bilinguale Schulbildung in der Migrationsgesellschaft am Beispiel der türkisch-deutschen Grundschulklassen in Hamburg“. In: Eichinger, Ludwig M./Plewnia, Albrecht/Steinle, Melanie (Hrsg.): Sprache und Integration. Über Mehrsprachigkeit und Migration. Tübingen: Narr (= Studien zur Deutschen Sprache 57), 129–156.

←678 | 679→

Dittmann, Jürgen/Geneuss, Katrin A./Nennstiel, Christoph/Quast, Nora A. (2003): „Schreibprobleme im Studium – Eine empirische Untersuchung“. In: Ehlich, Konrad/Steets, Angelika (Hrsg.): Wissenschaftlich schreiben – lehren und lernen. Berlin: De Gruyter, 155–185.

Donahue, Christiane (2013): “Negotiation, Translinguality, and cross-cultural writing research in a new composition era”. In: Canagarajah, Suresh (ed.): Literacy as Translingual Practice Between Communities and Classrooms. New York/London: Routledge, 149–161.

Downs, Doug (2016): “Revision is central to developing writing”. In: Adler-Kassner, Linda/Wardle, Elizabeth (eds.): Naming What We Know: Threshold Concepts of Writing Studies. Boulder: University Press of Colorado, 66–67.

Dreo, Klara/Römmer-Nossek, Brigitte/Unterpertinger, Erika/Hackl, Claudia/Hubert, Marcela/Kaur, Jadpreet/Kuntschner, Eva/Rismondo, Frano P. (2018): „Herausforderungen für eine Schreibdidaktik für DaF/DaZ- Studierende: Ein Unterstützungsangebot des Centers for Teaching and Learning an der Universität Wien“. ÖDaF-Mitteilungen 2018/2, 138–145.

Drewnowska-Vargané, Ewa (2001): „Kohärenzmanagement und Emittent-Rezipient-Konstellationen in deutsch-, polnisch- und ungarischsprachigen Leserbriefen“. In: Fix, Ulla/Habscheid, Stephan/Klein, Josef (Hrsg.): Zur Kulturspezifik von Textsorten. Tübingen: Stauffenburg (= Textsorten 3), 89–108.

Dreyfürst, Stephanie/Liebetanz, Nadja/Voigt, Anja (2018): Das Writing Fellows Programm: Ein Praxishandbuch zum Schreiben in der Lehre. Bielefeld: wbv (= Theorie und Praxis der Schreibwissenschaft 3).

Dreyfürst, Stephanie/Sennewald, Nadja (2014) (Hrsg.): Schreiben. Grundlagentexte zur Theorie, Didaktik und Beratung. Opladen & Toronto: Verlag Barbara Budrich UTB.

Dryer, Dylan B. (2016): “Writing is (also always) a cognitive activity”. In: Adler-Kassner, Linda/Wardle, Elizabeth (eds.): Naming What We Know: Threshold Concepts of Writing Studies. Boulder: University Press of Colorado, 71–74.

Duke, Janet (2010): „Germanische Interkomprehension aus dem transatlantischen Blickwinkel“. Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 36, 141–160.

Dvorecky, Michal (2014): „Zur Vermittlung der Wissenschaftssprache Deutsch im universitären Bereich. Dargestellt am Beispiel einer Lehrveranstaltung im Rahmen des Erweiterungscurriculums Deutsche Wissenschaftssprache und Studierstrategien“. ÖDaF-Mitteilungen 2014/1, 98–111.

Eco, Umberto (1972): Einführung in die Semiotik. München: Wilhelm Fink Verlag.

Ehlich, Konrad (2018): „Wissenschaftlich schreiben lernen – von diskursiver Mündlichkeit zu textueller Schriftlichkeit“. In: Schmölzer-Eibinger, Sabine/Bushati, Bora/Ebner, Christopher/Niederdorfer, Lisa (Hrsg.): Wissenschaftliches Schreiben lehren und lernen. Diagnose und Förderung wissenschaftlicher Textkompetenz in Schule und Universität. Münster: Waxmann, 15–32.

←679 | 680→

Ehlich, Konrad (2011a): „Texte erfassen/Texte verfassen. Thesen zur schriftlichen Kommunikation zwischen den Kulturen“. In: Knorr, Dagmar/Nardi, Antonella (Hrsg.): Fremdsprachliche Textkompetenz entwickeln. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Deutsche Sprachwissenschaft international 13), 17–23.

Ehlich, Konrad (2011b): „Textartenklassifikationen. Ein Problemaufriss“. In: Habscheid, Stephan (Hrsg.): Textsorten, Handlungsmuster, Oberflächen. Linguistische Typologien der Kommunikation. Berlin/New York: De Gruyter. 33–46.

Ehlich, Konrad (2009): „Sprachaneignung – Was man weiß und was man wissen müsste“. In: Lengyel, Dorit/Reich, Hans H./Roth, Joachim/Döll, Marion (Hrsg.): Von der Sprachdiagnose zur Sprachförderung. Münster: Waxmann (= FörMig Edition 5), 15–24.

Ehlich, Konrad (2007): „Mehrsprachigkeit – machbar? Verantwortbar? Umsetzbar?“. Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 33, 240–250.

Ehlich, Konrad (2003): „Universitäre Textarten, universitäre Struktur“. In: Ehlich, Konrad/Steets, Angelika (Hrsg.): Wissenschaftlich schreiben – lehren und lernen. Berlin: De Gruyter, 13–28.

Ehlich, Konrad (1999): „Alltägliche Wissenschaftssprache“. InfoDaF 26, 3–24.

Ehlich, Konrad (1989): „Zur Genese von Textformen. Prolegomena zu einer pragmatischen Texttypologie.“ In: Antos, Gerd/Krings, Hans P. (Hrsg.): Textproduktion. Ein interdisziplinärer Forschungsüberblick. Tübingen: Niemeyer, 84–99.

Ehlich, Konrad/Lambert, Sabine (2007): „‚Die Macht der Sprache‘. Mehrsprachigkeit – Sprachenpolitik – Sprachbildung“. Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 33, 117–125.

Ehlich, Konrad/Steets, Angelika (2003): „Wissenschaftliche Schreibanforderungen in den Disziplinen. Eine Umfrage unter ProfessorInnen der LMU“. In: Ehlich, Konrad/Steets, Angelika (Hrsg.): Wissenschaftlich schreiben – lehren und lernen. Berlin: De Gruyter, 129–154.

Ehrensberger-Dow, Maureen/Perrin, Daniel (2015): “Applying a newswriting research approach to translation”. In: Ehrensberger-Dow, Maureen/Göpferich, Susanne/O’Brien, Sharon (Hrsg.): Interdisciplinarity in Translation and Interpreting Process Research. Amsterdam/Philadelphia: John Benjamins, 79–94.

Eigler, Gunther (2006): „Textproduzieren als Wissensnutzungs- und Wissenserwerbsstrategie“. In: Mandl, Heinz/Friedrich, Helmut Felix (Hrsg.): Handbuch Lernstrategien. Göttingen: Hogrefe, 187–205.

Eigler, Gunther/Jechle, Thomas/Kolb, Monika/Winter, Alexander (1995): „Textentwicklung und Nutzung externer Information. Prozeß- und produktorientierte Analysen“. In: Baurmann, Jürgen/Weingarten, Rüdiger (Hrsg.): Schreiben. Prozesse, Prozeduren und Produkte. Wiesbaden: Springer, 147–172.

Elbow, Peter (1973): Writing Without Teachers. New York: Oxford University Press.

←680 | 681→

Emig, Janet (1971): “The Composing Process: Review of the Literature”. In: Perl, Sondra (Hrsg., 1994): Landmark Essays on Writing Process. New York: Routledge (= Landmark Essays 7), 1–22.

Ender, Andrea/Kasberger, Gudrun/Kaiser, Irmtraud (2017): „Wahrnehmung und Bewertung von Dialekt und Standard durch Jugendliche mit Deutsch als Erst- und Zweitsprache“. ÖDaF-Mitteilungen 2017/1, 97–110.

Engberg, Jan (2008): „Von der Rolle des institutionellen Verstehens für das professionelle Kommunizieren im Recht“. Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 34, 97–111.

Engberg, Jan (2001): „Kulturspezifische Ausprägung kulturübergreifender Texthandlungsmuster – deutsche und dänische Landgerichtsurteile im Vergleich“. In: Fix, Ulla/Habscheid, Stephan/Klein, Josef (Hrsg.): Zur Kulturspezifik von Textsorten. Tübingen: Stauffenburg (= Textsorten 3), 69–86.

Engberg, Jan (1996): „Fachsprachenspezifische kontrastive Textgrammatik/Textsortengrammatik – ein Teil der übersetzerischen Kompetenz?“ In: Kelletat, Andreas F. (Hrsg.): Übersetzerische Kompetenz. Beiträge zur universitären Übersetzerausbildung in Deutschland und Skandinavien. Frankfurt/Main: Peter Lang (= FASK Reihe A, Bd. 22), 105–120.

Escorcia, Dyanne (2010): „Quel rapport entre la métacognition et al performance à l’écrit?“ Éducation et didactique 4/3, 63–82.

Escorcia, Dynanne/Fenouillet, Fabien (2011): „Quel rôle de la métacognition dans les performances en écriture ? Analyse de la situation d’étudiants en scriences humaines et sociales“. Canadian Journal of Education/Revue Canadienne de l’éducation 34/2, 53–76.

Eßer, Ruth (2000): „Schreiben im Vergleich. Kulturelle Geprägtheit wissenschaftlicher Textproduktion und ihre Konsequenzen für den universitären DaF-Unterricht“. In: Krumm, Hans-Jürgen (Hrsg.): Erfahrungen beim Schreiben in der Fremdsprache Deutsch. Untersuchungen zum Schreibprozess und zur Schreibförderung im Unterricht mit Studierenden. Innsbruck: Studien Verlag (= Theorie und Praxis. Österreichische Beiträge zu Deutsch als Fremdsprache. Serie B, Bd. 4), 56–108.

Eßer, Ruth (1997): „Etwas ist mir geheim geblieben am deutschen Referat“. Kulturelle Geprägtheit wissenschaftlicher Textproduktion und ihre Konsequenzen für den universitären Unterricht von Deutsch als Fremdsprache. München: Iudicium.

Essig, Rolf-Bernhard (2000): Der Offene Brief. Geschichte und Funktion einer publizistischen Form von Isokrates bis Günter Grass. Würzburg: Königshausen und Neumann (= Epistemata: Reihe Literaturwissenschaft 267).

Fabre-Cols, Claudine (2004): „Broillons scolaires et critique génétique: nouveaux regards, nouveaux égards?“ In: LINX. Revue des linguistes de l’université Paris ←681 | 682→Ouest Nanterre La Défense. Theories de l’écriture et pratiques scholaires. No 51, 13–24. https://journals.openedition.org/linx/174 (11.09.2018).

Faigley, Lester (1986): “Competing Theories of Process: A Critique and a Proposal”. In: Perl, Sondra (Hrsg., 1994): Landmark Essays on Writing Process. New York: Routledge (= Landmark Essays 7), 149–164.

Faistauer, Renate (2011): „Schriftliches Erzählen im Unterricht Deutsch als Fremd- und Zweitsprache: Aspekte und Impulse“. ÖDaF-Mitteilungen 2011/2, 37–49.

Faistauer, Renate (2010): „Die sprachlichen Fertigkeiten“. In: Krumm, Hans-Jürgen/Fandrych, Christian/Hufeisen, Britta/Riemer, Claudia (Hrsg.): Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Ein internationales Handbuch. Berlin/New York: De Gruyter (= Handbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft 35.1), 961–969.

Faistauer, Renate (2000): „‚Ja, kannst du so schreiben‘ – Ein Beitrag zum kooperativen Schreiben im Deutsch als Fremdsprache-Unterricht“. In: Krumm, Hans-Jürgen (Hrsg.): Erfahrungen beim Schreiben in der Fremdsprache Deutsch. Untersuchungen zum Schreibprozess und zur Schreibförderung im Unterricht mit Studierenden. Innsbruck: Studien Verlag, 190–224.

Faistauer, Renate (1997): Wir müssen zusammen schreiben! Kooperatives Schreiben im fremdsprachlichen Deutschunterricht. Innsbruck: Studien Verlag.

Fandrych, Christian (2007): „‚Aufgeklärte Zweisprachigkeit‘ in der Germanistik außerhalb des deutschsprachigen Raums“. In: Schmölzer-Eibinger, Sabine/Weidacher, Georg (Hrsg.): Textkompetenz. Eine Schlüsselkompetenz und ihre Vermittlung. Tübingen: Narr Verlag, 275–298.

Fandrych, Christian/Hufeisen, Britta/Krumm, Hans-Jürgen/Riemer, Claudia (2010): „Perspektiven und Schwerpunkte des Faches Deutsch als Fremd- und Zweitsprache“. In: Krumm, Hans-Jürgen/Fandrych, Christian/Hufeisen, Britta/Riemer, Claudia (Hrsg.): Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Ein internationales Handbuch. Bd. 1. Berlin, New York: De Gruyter Mouton (= Handbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft 35.1), 1–18.

Fandrych, Christian/Thurmair, Maria (2011): Textsorten im Deutschen. Linguistische Analysen aus sprachdidaktischer Sicht. Tübingen: Stauffenburg.

Fayol, Michel (2016): “From Language to Text. The Development and Learning of Translation”. In: MacArthur, Charles A./Graham, Steve/Fitzgerald, Jill (Hrsg.): Handbook of Writing Research. 2nd Edition. New York: Guilford Press, 130–143.

Feick, Diana (2017): „Emotionalität und Kooperation – affektive Aspekte von Gruppeninteraktionen (sichtbar machen)“. ÖDaF-Mitteilungen 2017/2, 23–33.

Feilke, Helmuth (2015): „Text und Lernen – Perspektivenwechsel in der Schreibforschung“. In: Schmölzer-Eibinger, Sabine/Thürmann, Eike (Hrsg.): Schreiben als Medium des Lernens. Kompetenzentwicklung durch Schreiben im Fachunterricht. Münster: Waxmann (= Fachdidaktische Forschungen 8), 47–71.

←682 | 683→

Feilke, Helmuth (2014a): „Begriff und Bedingungen literaler Kompetenz“. In: Feilke, Helmuth/Pohl, Thorsten (Hrsg.): Schriftlicher Sprachgebrauch, Texte verfassen. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren (= Deutschunterricht in Theorie und Praxis 4), 33–53.

Feilke, Helmuth (2014b): „Argumente für eine Didaktik der Textprozeduren“. In: Bachmann, Thomas/Feilke, Helmuth (Hrsg.): Werkzeuge des Schreibens. Beiträge zu einer Didaktik der Textprozeduren. Stuttgart: Fillibach, 11–34.

Feilke, Helmuth (2012): „Was sind Textroutinen? – Zur Theorie und Methodik des Forschungsfeldes.“ In: Feilke, Helmuth/Lehnen, Katrin (Hrsg.): Schreib- und Textroutinen. Frankfurt/Main: Peter Lang, 1–31.

Feilke, Helmuth (2010): „Kontexte und Kompetenzen – am Beispiel schriftlichen Argumentierens“. In: Klotz, Peter/Portmann-Tselikas, Paul R./Weidacher, Georg (Hrsg.): Kontexte und Texte. Soziokulturelle Konstellationen literalen Handelns. Tübingen: Narr (= Europäische Studien zur Textlinguistik 8), 147–166.

Feilke, Helmuth (2007): „Textwelten der Literalität“. In: Schmölzer-Eibinger, Sabine/Weidacher, Georg (Hrsg.): Textkompetenz. Eine Schlüsselkompetenz und ihre Vermittlung. Tübingen: Narr Verlag, 25–37.

Feilke, Helmuth (1996): „Die Entwicklung der Schreibfähigkeiten“. In: Ludwig, Otto/Gunther, Hartmut/Baurmann, Jürgen (Hrsg.): Schrift und Schriftlichkeit: Ein interdisziplinares Handbuch internationaler Forschung. Writing and its Use. 2. Halbband. Berlin/New York: De Gruyter, 1178–1191.

Feilke, Helmuth/Augst, Gerhard (1989): „Zur Ontogenese der Schreibkompetenz“. In: Antos, Gerd/Krings, Hans P. (Hrsg.): Textproduktion. Ein interdisziplinärer Forschungsüberblick. Tübingen: Niemeyer, 297–327.

Feilke, Helmuth/Bachmann, Thomas (2014): „Werkzeuge des Schreibens – Zur Einleitung“. In: Bachmann, Thomas/Feilke, Helmuth (Hrsg.): Werkzeuge des Schreibens. Beiträge zu einer Didaktik der Textprozeduren. Stuttgart: Fillibach, 7–10.

Feilke, Helmuth/Lehnen, Katrin/Schüler, Lisa/Steinseifer, Martin (2016): „Didaktik eristischer Literalität. Zu Kontroversen schreiben und darüber sprechen“. OBST 88, 145–173.

Feilke, Helmuth/Steinhoff, Torsten (2003): „Zur Modellierung der Entwicklung wissenschaftlicher Schreibfähigkeiten“. In: Ehlich, Konrad/Steets, Angelika (Hrsg.): Wissenschaftlich schreiben – lehren und lernen. Berlin: De Gruyter, 112–128.

Feld-Knapp, Ilona (2009): „Wörterbucharbeit im Fremdspachenunterricht“. In: Feld-Knapp, Ilona (Hrsg.): Deutsch als Fremdsprache. Sprachdidaktische Überlegungen zu Wortschatz und Textkompetenz. Budapest: Ungarischer Deutschlehrerverband, 33–46.

Fischer, Gero (2006): „Schreiben in der Endphase – zur äußeren Form von Texten“. In: Kissling, Walter/Perko, Gudrun (Hrsg.): Wissenschaftliches Schreiben in ←683 | 684→der Hochschullehre. Reflexionen, Desiderate, Konzepte. Innsbruck: Studienverlag, 163–170.

Fischer, Rotraut/Hufeisen, Britta (2012): „Textproduktion und Sprachenfolge –Wie beeinflusst die Vorfremdsprache L2 die Textproduktion in der L3 Deutsch als Fremdsprache? Methodische Vorüberlegungen zu einer explorativen Studie“. In: Knorr, Dagmar/Verhein-Jarren, Annette (Hrsg.): Schreiben unter Bedingungen von Mehrsprachigkeit. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 12), 157–168.

Fix, Martin (2006): Texte schreiben. Schreibprozesse im Deutschunterricht. Paderborn: Schöningh.

Fix, Ulla (2008): „Text und Textlinguistik“. In: Janich, Nina: Textlinguistik. 15 Einführungen. Tübingen: Gunter Narr Verlag, 15–24.

Flinz, Carolina (2011): „Makrostrukturelle Analyse als Startpunkt für die Entwicklung einer textuellen Kompetenz am Beispiel der Textsorte ‚Unterkunftsbeschreibung‘“. In: Knorr, Dagmar/Nardi, Antonella (Hrsg.): Fremdsprachliche Textkompetenz entwickeln. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Deutsche Sprachwissenschaft international 13), 269–287.

Flower, Linda S./Hayes, John R. (1980a): “The Dynamics of Composing: Making Plans and Juggling Constraints”. In: Gregg, Lee W./Steinberg, Erwin R. (eds.): Cognitive Processes in Writing. Hillsdale, New Jersey: Lawrence Erlbaum Associates, 31–50.

Flower, Linda S./Hayes, John R. (1980b): “The Cognition of Discovery: Defining a Rhetorical Problem”. In: Perl, Sondra (ed, 1994): Landmark Essays on Writing Process. New York: Routledge (= Landmark Essays 7), 63–74.

Foitzik, Andreas (2014): „Die Kunst des Scheiterns. Ein rassismuskritisches Verständnis von Interkultureller Kompetenz“. ÖDaF-Mitteilungen 2014/1, 70–80.

Foucault, Michel (1973): Archäologie des Wissens. Frankfurt/Main: Suhrkamp tb Wissenschaft.

Framson, Elke Anna (2011): Transkulturelle Marketing- und Unternehmenskommunikation. 2., überarbeitete Auflage. Wien: Facultas (Basiswissen Translation).

Franceschini, Rita (2018): „Die Herausforderungen einer Universität vor dem Hintergrund der Internationalisierung der Studiengänge und der Herkunft der Studierenden“. In: Dannerer, Monika/Mauser, Peter (Hrsg.): Formen der Mehrsprachigkeit. Sprachen und Varietäten in sekundären und tertiären Bildungskontexten. Tübingen: Stauffenburg, 403–420.

Franceschini, Rita (2011): „Die ‚mehrsprachigsten‘ Bürger Europas. Sprecher von historischen und neuen Minderheitensprachen und ihr Beitrag zur Multikompetenz“. In: Eichinger, Ludwig M./Plewnia, Albrecht/Steinle, Melanie (Hrsg.): Sprache und Integration. Über Mehrsprachigkeit und Migration. Tübingen: Narr (= Studien zur Deutschen Sprache 57), 29–53.

←684 | 685→

Freise, Fridrun/Minck, Jan/Schubert, Mirjam (2014): „Die ‚Schreibwerkstätten Geisteswissenschaften‘ an der Universität Hamburg – Im Fokus: Fachspezifisches Schreiben und die Förderung kollaborativen Arbeitens in Schreibgruppen“. In: Knorr, Dagmar/Neumann, Ursula (Hrsg.): Mehrsprachige Lehramtsstudierende schreiben. Schreibwerkstätten an deutschen Hochschulen (= FörMig Edition 10). Münster: Waxmann, 209–219.

Friedrich, Helmut Felix/Mandl, Heinz (2006): „Lernstrategien: Zur Strukturierung des Forschungsfeldes“. In: Mandl, Heinz/Friedrich, Helmut Felix (Hrsg.): Handbuch Lernstrategien. Göttingen: Hogrefe, 1–23.

Fritz, Thomas (2017): „Mehr, multi, poly metro, trans Sprachigkeit. Von der Verwirrung der Begriffe zu einer möglichst neuen Perspektive“. ÖDaF-Mitteilungen 2017/1, 49–62.

Fritz, Thomas (2014): „Die Bedienung der Mehrsprachigkeit ist denkbar einfach“. ÖDaF-Mitteilungen 2014/1, 34–44.

Funke, Joachim (1992): Wissen über dynamische Systeme: Erwerb, Repräsentation und Anwendung (= Lehr und Forschungstexte Psychologie 43). Berlin: Springer.

Funke, Joachim/Zumbach, Jörg (2006): „Problemlösen“. In: Mandl, Heinz/Friedrich, Helmut Felix (Hrsg.): Handbuch Lernstrategien. Göttingen: Hogrefe, 206–220.

Gaberell, Roger (2000): „Probleme einer deutschen Textsortengeschichte – die ‚Anfänge‘“. In: Adamzik, Kirsten (Hrsg.): Textsorten. Reflexionen und Analysen. Tübingen: Stauffenburg (= Textsorten 1), 155–174.

Gansel, Christina/Jürgens, Frank (2007): Textlinguistik und Textgrammatik: Eine Einführung. Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht.

Gantefort, Christoph (2013): Schriftliches Erzählen mehrsprachiger Kinder. Entwicklung und sprachenübergreifende Fähigkeiten. Münster: Waxmann.

Gantefort, Christoph/Roth, Joachim (2014): „Schreiben unter den Bedingungen individueller Mehrsprachigkeit“. In: Knorr, Dagmar/Neumann, Ursula (Hrsg.): Mehrsprachige Lehramtsstudierende schreiben. Schreibwerkstätten an deutschen Hochschulen (= FörMig Edition 10). Münster: Waxmann, 54–73.

García, Ofelia/Kleyn, Tatyana (2016): “Translanguaging Theory in Education”. In: García, Ofelia/Kleyn, Tatyana (eds): Translanguaging with multilingual students. Learning from Classroom Moments. New York/London: Routledge, 9–33.

García, Ofelia/Wei, Li (2014): Translanguaging. Language, Bilingualism and Education. New York: Palgrave.

Garcia, Tristan (2018): Wir. [Übersetzung aus dem Französischen: Ulrich Kunzmann]. Berlin: Suhrkamp.

Gardner-Chloros, Penelope (2009): Code-switching. Cambridge: University Press.

Gätje, Olaf/Rezat, Sara/Steinhoff, Torsten (2012): „Positionierung. Zur Entwicklung des Gebrauchs modalisierender Prozeduren in argumentativen Texten von ←685 | 686→Schülern und Studenten.“ In: Feilke, Helmuth/Lehnen, Katrin (Hrsg.): Schreib- und Textroutinen. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Forum Angewandte Linguistik 52), 125–153.

Geertz, Clifford (1973): “Thick description. Toward an Interpretive Theory of Culture”, in: The Interpretation of Cultures: Selected Essays. New York: Basic Books.

Gemert, Lisette van/Woudstra, Egbert (1997): „Veränderungen beim Schreiben am Arbeitsplatz. Eine Literaturstudie und eine Fallstudie“. In: Adamzik, Kirsten/Antos, Gerd/Jakobs, Eva-Maria (Hrsg.): Domänen- und kulturspezifisches Schreiben. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 3), 103–126.

Genette, Gérard (1993): Palimpseste. Die Literatur auf zweiter Stufe [Übersetzung aus dem Französischen: Wolfram Bayer und Dieter Hornig]. Frankfurt/Main: Suhrkamp.

Gesellschaft für Schreibdidaktik und Schreibforschung (gefsus) (2018): Positionspapier Schreibkompetenz im Studium. Verabschiedet am 29. September 2018 in Nürnberg. http://www.schreibdidaktik.de/images/Downloads/gefsus_2018_positionspapier.pdf (22.09.2019).

Gile, Daniel (2004): “Integrated problem and decision reporting as a translator training tool”. In: Jostrans 2/2004, 2–20.

Girgensohn, Katrin (2014a): „Kollaboration und Autonomie. Wie Peer Tutor*innen die Schreibzentrumsarbeit fördern“. In: Dreyfürst, Stephanie/Sennewald, Nadja (Hrsg.): Schreiben. Grundlagentexte zur Theorie, Didaktik und Beratung. Opladen & Toronto: Verlag Barbara Budrich, UTB, 377–391.

Girgensohn, Katrin (2014b): „Von Peers geprägt und wissenschaftlich fundiert: Das Schreibzentrum der Europa-Universität Viadrina“. Knorr, Dagmar/Neumann, Ursula (Hrsg.): Mehrsprachige Lehramtsstudierende schreiben. Schreibwerkstätten an deutschen Hochschulen (= FörMig Edition 10). Münster: Waxmann, 176–181.

Girgensohn, Katrin (2007): Neue Wege zur Schlüsselqualifikation Schreiben. Autonome Schreibgruppen an der Hochschule. Wiesbaden: VS Verlag.

Girgensohn, Katrin/Sennewald, Nadja (2012): Schreiben lehren, Schreiben lernen. Eine Einführung. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.

Glaser, Anselm/Strauss, Barney G. (2010): Grounded Theory. Strategien qualitativer Forschung. [Übersetzung aus dem Amerikanischen: Axel T. Paul und Stefan Kaufmann; Originalausgabe 1967: The Discovery of Grounded Theory: Strategies for Qualitative Research]. 3. Auflage. Bern: Verlag Hans Huber.

Gläser, Jochen/Laudel, Grit (2009): Experteninterviews und qualitative Inhaltsanalyse. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Glatt, Barbara S. (1982): “Defining Thematic Progressions and Their Relationship to Reader Comprehension”. In: Nystrand, Martin (ed.): What Writers Know. The Language, Process, and Structure of Written Discourse. New York: Academi Press, 87–103.

←686 | 687→

Gnach, Aleksandra (2013): „Produktionsmuster: Schreiben mit eigener und fremder Hilfe“. In: Stücheli-Herlach, Peter/Perrin, Daniel (Hrsg.): Schreiben mit System. PR-Texte planen, entwerfen und verbessern. Wiesbaden: Springer VS, 215–224.

Goel, Vinod/Pirolli, Peter (1992): “The Structure of Design Problem Spaces”. Cognitive Science 16, 395–429.

Gogolin, Ingrid (1994): Der monolinguale Habitus der multilingualen Schule. Münster/New York: Waxmann.

Gogolin, Ingrid/Neumann, Ursula (1991): „Sprachliches Handeln in der Grundschule“. Die Grundschulzeitschrift 43, 6–13.

Göpferich, Susanne (2015a): Text Competence and Academic Multiliteracies. From Text Linguistics to Literacy Development. Tübingen: Narr.

Göpferich, Susanne (2015b): “Translation Competence. Explaining development and stagnation from a dynamic systems perspective”. In: Ehrensberger-Dow, Maureen/Göpferich, Susanne/O’Brien, Sharon (eds.): Interdisciplinarity in Translation and Interpreting Process Research. Amsterdam/Philadelphia: John Benjamins, 63–78.

Göpferich, Susanne (2008a): Translationsprozessforschung. Stand, Methoden, Perspektiven. Tübingen: Narr.

Göpferich, Susanne (2008b): „Textverstehen und Textverständlichkeit“. In: Janich, Nina (Hrsg.): Textlinguistik. 15 Einführungen. Tübingen: Narr Studienbücher. 291–312.

Göpferich, Susenne (2006): Textproduktion im Zeitalter der Globalisierung. Entwicklung einer Didaktik des Wissenstransfers. (Erstauflage 2002) Tübingen: Stauffenburg (= Studien zur Translation 15).

Göpferich, Susanne (1996): „Textsortenkanon: Zur Text(sorten)auswahl für fachsprachliche Übersetzungsübungen“. In: Kelletat, Andreas F. (Hrsg.): Übersetzerische Kompetenz. Beiträge zur universitären Übersetzerausbildung in Deutschland und Skandinavien. Frankfurt/Main: Peter Lang (= FASK Reihe A, Bd. 22), 9–38.

Göpferich, Susanne/Neis, Carmen/Neumann, Imke (2014): „‚Einstieg mit Erfolg‘ – Das Schreibzentrum am Zentrum für fremdsprachliche und berufsfeldorientierte Kompetenzen der Justus-Liebig-Universität Gießen“. In: Knorr, Dagmar/Neumann, Ursula (eds): Mehrsprachige Lehramtsstudierende schreiben. Schreibwerkstätten an deutschen Hochschulen (= FörMig Edition 10). Münster: Waxmann, 182–191.

Göpferich, Susanne/Nelezen, Bridgit (2013): „Die Sprach(un)abhängigkeit von Textproduktionskompetenz: Translation als Werkzeug der Schreibprozessforschung und Schreibdidaktik“. ZfAL 58, 167–200.

Göpferich, Susanne/Neumann, Imke (2016): “Writing competence profiles as an assessment grid? – Students’ L1 and L2 writing competences and their development after one semester of instruction”. In: Göpferich, Susanne/Neumann, Imke ←687 | 688→(eds.): Developing and Assessing Academic and Professional Writing Skills. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Forum Angewandte Linguistik 56), 103–140.

Gould, John D. (1980): “Experiments on Composing Letters: Some Facts, Some Myths, and Some Observations”. In: Gregg, Lee W./Steinberg, Erwin R. (eds.): Cognitive Processes in Writing. Hillsdale, New Jersey: Lawrence Erlbaum Associates, 97–127.

Graefen, Gabriele (2003): „Schreiben und Argumentieren. Konnektoren als Spuren des Denkens“. In: Perrin, Daniel/Böttcher, Ingrid/Kruse, Otto/Wrobel, Arne (Hrsg.): Schreiben. Von intuitiven zu professionellen Schreibstrategien. 2., überarbeitete Auflage, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 47–62.

Grésillon, Almuth (1997): „Literarische Schreibprozesse“. In: Adamzik, Kirsten/Antos, Gerd/Jakobs, Eva-Maria (Hrsg.): Domänen- und kulturspezifisches Schreiben. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 3), 239–253.

Grésillon, Almuth (1995): „Über die allmähliche Verfertigung von Texten beim Schreiben“. In: Raible (Hrsg.): Kulturelle Perspektiven auf Schrift und Schreibprozesse. Tübingen: Narr, 1–36.

Grésillon, Almuth/Perrin, Daniel (2014): “Methodology: From speaking about writing to tracking text production”. In: Jakobs, Eva-Maria/Perrin, Daniel (eds.): Handbook of Writing and Text Production. Berlin/Boston: De Gruyter (= Handbook of Applied Linguistics 10), 79–111.

Grice, Paul H. (1975): “Logic and Conversation”. In: Cole, Peter/Morgan, Jerry L. (eds.): Syntax and Semantics. Vol. 3, Speech Acts. New York: Academic Press, 41–58.

Grieshammer, Ella/Peters, Nora (2014): „Peer Tutoring. Antworten für Skeptiker“. In: Dreyfürst, Stephanie/Sennewald, Nadja (Hrsg.): Schreiben. Grundlagentexte zur Theorie, Didaktik und Beratung. Opladen & Toronto: Verlag Barbara Budrich, UTB, 437–444.

Grießhaber, Wilhelm (2018): „Zweitspracherwerb und Diagnose des Schreibens in der Zweitsprache“. In: Grießhaber, Wilhelm/Schmölzer-Eibinger, Sabine/Roll, Heike/Schramm, Karen (Hrsg.): Schreiben in der Zweitsprache Deutsch. Ein Handbuch. Berlin/Boston: De Gruyter (= DaZ-Handbücher 1), 17–32.

Grießhaber, Wilhelm (2009): „Kompensatorische Ressourcennutzung im L2-Erwerb“. In: Schramm, Karen/Schroeder, Christoph (Hrsg.): Empirische Zugänge zu Spracherwerb und Sprachförderung in Deutsch als Zweitsprache. Münster: Waxmann (= Mehrsprachigkeit 23), 111–129.

Groeben, Norbert/Christmann, Ursula (1989): „Textoptimierung unter Verständlichkeitsperspektive“. In: Antos, Gerd/Krings, Hans P. (Hrsg.): Textproduktion. Ein interdisziplinärer Forschungsüberblick. Tübingen: Niemeyer, 165–196.

Grosjean, François (1989): “Neurolinguists, Beware! The Bilingual Is Not Two Monolinguals in One Person”. In: Brain and Language 36, 3–15.

←688 | 689→

Grosjean, François (1982): Bilingual Life and Reality. Cambridge: Harvard University Press.

Gruber, Helmut (2006): „Ein linguistisch orientiertes Schreibtraining für junge Wirtschaftswissenschaftler*innen“. In: Kissling, Walter/Perko, Gudrun (Hrsg.): Wissenschaftliches Schreiben in der Hochschullehre. Reflexionen, Desiderate, Konzepte. Innsbruck: Studienverlag, 113–124.

Gruber, Helmut/Huemer, Birgit/Rheindorf, Markus (2009): Wissenschaftliches Schreiben. Ein Praxisbuch für Studierende. Wien: Böhlau.

Gruber, Helmut/Rheindorf, Markus/Wetschanow, Karin/Reisigl, Martin/Muntigl, Peter/Czinglar, Christine (2006): Genre, Habitus und wissenschaftliches Schreiben. Wien: LIT Verlag (= Wissenschaftlich Schreiben. Analyse und Methode 1).

Günther, Susanne (2017): „Die kommunikative Konstruktion von Kultur: Chinesische und deutsche Anredepraktiken im Gebrauch“. ZfAL 66, 1–29.

Günther, Susanne (2012): „‚Doing culture‘ – Kulturspezifische Selbst- und Fremdpositionierungen im Gespräch“. Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 38, 30–48.

Gürsoy, Erkan/Roll, Heike (2018): „Schreiben und Mehrschriftlichkeit – zur funktionalen und koordinierten Förderung einer mehrsprachigen Literalität“. In: Grießhaber, Wilhelm/Schmölzer-Eibinger, Sabine/Roll, Heike/Schramm, Karen (Hrsg.): Schreiben in der Zweitsprache Deutsch. Ein Handbuch. Berlin/Boston: De Gruyter (= DaZ-Handbücher 1), 350–364.

Gumperz, John G. (1964): “Linguistic and Social Interaction in Two Communities”. American Anthropologist 1964/66, 137–153.

Gumperz, John G. (1982): Discourse Strategies. Cambridge: University Press.

Haake, Stefanie/Frank, Andrea (2006): „Typisch deutsch? Vom Schweigen über das Schreiben“. In: Kissling, Walter/Perko, Gudrun (Hrsg.): Wissenschaftliches Schreiben in der Hochschullehre. Reflexionen, Desiderate, Konzepte. Innsbruck: Studienverlag, 35–44.

Habermann, Mechthild (2010): „Historische Redeweisen über Texte. Zur hermeneutischen Macht fester Kontexte“. Klotz, Peter/Portmann-Tselikas, Paul R./Weidacher, Georg (Hrsg.): Kontexte und Texte. Soziokulturelle Konstellationen literalen Handelns. Tübingen: Narr (= Europäische Studien zur Textlinguistik 8), 109–124.

Habermas, Jürgen (1995): Theorie des kommunikativen Handelns. Band 1: Handlungsrationalität und gesellschaftliche Rationalisierung. Franfurt/Main: Suhrkamp TB Wissenschaft.

Hagemann, Susanne (2008): „Professionelles Übersetzen: Die Konstitution des Berufsbildes im Internet“. Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 34, 126–138.

Hägi, Sara/Knappik, Magdalena (2012): „Wissenschaftlich schreiben lehren: Wege zu einer prozessorientierten Schreibkultur“. ÖDaF-Mitteilungen 2012/2, 37–45.

←689 | 690→

Hamel, Rainer Enrique (2007): „Sprachimperien, Sprachimperialismus und die Zukunft der Sprachenvielfalt“. Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 33, 141–172.

Hammarberg, Björn (2010): “The languages of the multilingual: some conceptual and terminological issues”. International Review of Applied Linguistics in Language Teaching – IRAL, 48/2–3, 91–104.

Hanenberg, Peter (2009): „Kulturelle Prägung, interkulturelles Lernen und implizites Wissen“. Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 35, 96–113.

Hansen, Doris (1996): „Zum Übersetzen von Kulturspezifika in Fachtexten“. In: Kelletat, Andreas F. (Hrsg.): Übersetzerische Kompetenz. Beiträge zur universitären Übersetzerausbildung in Deutschland und Skandinavien. Frankfurt/Main: Peter Lang (= FASK Reihe A, Bd. 22), 63–78.

Hansen, Jens Hare (1996): „Die Übersetzung technischer Prospekte“. In: Kelletat, Andreas F. (Hrsg.): Übersetzerische Kompetenz. Beiträge zur universitären Übersetzerausbildung in Deutschland und Skandinavien. Frankfurt/Main: Peter Lang (= FASK Reihe A, Bd. 22), 39–61.

Hanson, Joleen (2013): “Moving out of the monolingual comfort zone and into the multilingual world: an exercise for the writing classroom”. In: Canagarajah, Suresh (ed.): Literacy as Translingual Practice Between Communities and Classrooms. New York/London: Routledge, 207–214.

Hartmann, Peter (1968): „Zum Begriff des sprachlichen Zeichens“. Zeitschrift für Phonetik, Sprachwissenschaft und Kommunikationsforschung 21, 205–222.

Hay, Louis (1984): „Die dritte Dimension der Literatur. Notizen zu einer critique génétique“. Poetica 16, 307–323.

Hayes, John R. (2012): “Modeling and Remodeling Writing”. Written Communication 29 (3). 369–388. https://doi.org/10.1177/0741088312451260 (22.06.2019).

Hayes, John R. (1996): “A new framework for understanding cognition and affect in writing”. In: Levy, M./Ransdell, S. (eds.): The science of writing: Theories, methods, individual differences, and applications. Mahwah, NJ: Erlbaum, 1–27.

Hayes, John R./Flower, Linda S. (1980): Identifying the Organization of Writing Processes. In: Gregg, Lee W./Steinberg, Erwin R. (eds.): Cognitive Processes in Writing. Hillsdale, New Jersey: Lawrence Erlbaum Associates, 3–30.

Heine, Carmen (2018): „Integrated Problem Decision Reports (IPDR) im DaF-Kontext“. ÖDaF-Mitteilungen 2018/2, 22–32.

Heine, Carmen (2012): „Prozessansatz im traditionell produktorientierten ‚Academic Writing‘ Textproduktionsunterricht“. In: Knorr, Dagmar/Verhein-Jarren, Annette (Hrsg.): Schreiben unter Bedingungen von Mehrsprachigkeit. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 12), 99–116.

Heine, Carmen (2010): Modell zur Produktion von Online-Hilfen. Berlin: Frank & Timme (= Forum für Fachsprachenforschung 90).

←690 | 691→

Heine, Carmen/Knorr, Dagmar (2017): „Selbstreflexion akademischen Schreibhandelns anstoßen. Nicht-direktive Gesprächsführung als Haltung des Betreuenden“. In: Knorr, Dagmar/Lehnen, Katrin/Schindler, Kirsten (Hrsg.): Schreiben im Übergang von Bildungsinstitutionen. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 15), 109–131.

Heine, Lena (2013): „Introspektive Verfahren in der Fremdsprachenforschung: State-of-the-Art und Desiderata“. In: Aguado, Karin/Heine, Lena/Schramm, Karen (Hrsg.): Introspektive Verfahren und Qualitative Inhaltsanalyse in der Fremdsprachenforschung. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Kolloquium Fremdsprachenunterricht 48), 13–30.

Heine, Lena/Schramm, Karen (2016): „Introspektion“. In: Caspari, Daniela/Klippel, Friederike/Legutke, Michael K./Schramm, Karen (Hrsg.): Forschungsmethoden in der Fremdsprachendidaktik. Ein Handbuch. Tübingen: Narr, 173–181.

Heinemann, Alisha (2015): „Risiken und reflexive Anforderungen des sogenannten ‚kulturellen Lernens‘ im Deutsch als Fremd- und Zweitsprachenunterricht“. ÖDaF-Mitteilungen 2015/2, 75–83.

Heinemann, Margot/Heinemann, Wolfgang (2002): Grundlagen der Textlinguistik. Interaktion – Text – Diskurs. Tübingen: Niemeyer (= Reihe Germanistische Linguistik 230).

Heinemann, Wolfgang (2000): „Textsorten. Zur Diskussion um Basisklassen des Kommunizierens. Rückschau und Ausblick“. In: Adamzik, Kirsten (Hrsg.): Textsorten. Reflexionen und Analysen. Tübingen: Stauffenburg (= Textsorten 1), 9–29.

Helbig, Gerhard (1981): Sprachwissenschaft – Konfrontation – Fremdsprachenunterricht. Leipzig: VEB Verlag Enzyklopädie.

Helfferich, Cornelia (2011): Die Qualität qualitativer Daten. Manual für die Durchführung qualitativer Interviews. 4. Auflage. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Heller, Dorothee (2011): „Wissenschaftliche und popularisierende Rezensionen. Eine Paralleltextanalyse“. In: Knorr, Dagmar/Nardi, Antonella (Hrsg.): Fremdsprachliche Textkompetenz entwickeln. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Deutsche Sprachwissenschaft international 13), 135–154.

Hepp, Marianne (2018): „Universitäre Mehrsprachigkeitsvermittlung“. In: Hepp, Marianne/Nied Curcio, Martina (Hrsg.): Educazione plurilingue. Ricerca, didattica e politiche linguistiche. Roma: Istituto Italiano Studi Germanici, 277–290.

Herdina, Philipp/Jessner, Ulrike (2002): A Dynamic Model of Multilingualism. Perspectives of Change in Psycholinguistics. Clevedon: Multilingual Matters Ltd (= Multilingual Matters 121).

Hermann, Theo/Hoppe-Graff, Siegfried (1989): „Textproduktion“. In: Antos, Gerd/ Krings, Hans P. (Hrsg.): Textproduktion. Ein interdisziplinärer Forschungsüberblick. Tübingen: Niemeyer, 145–164.

←691 | 692→

Hessky, Regina (2009): „Wortschatzarbeit – mit oder ohne Wörterbuch“. In: Feld-Knapp, Ilona (Hrsg.): Deutsch als Fremdsprache. Sprachdidaktische Überlegungen zu Wortschatz und Textkompetenz. Budapest: Ungarischer Deutschlehrerverband, 12–22.

Hicks, Troy/Perrin, Daniel (2014): “Beyond single modes and media: Writing as an ongoing multimodal text production”. In: Jakobs, Eva-Maria/Perrin, Daniel (eds.): Handbook of Writing and Text Production. Berlin/Boston: De Gruyter (= Handbook of Applied Linguistics 10), 231–253.

Hjortshoj, Keith (2014): „Schreibblockaden verstehen“. [Originalbeitrag in der Übersetzung von Anja Roueche und Stephanie Dreyfürst] In: Dreyfürst, Stephanie/Sennewald, Nadja (Hrsg.): Schreiben. Grundlagentexte zur Theorie, Didaktik und Beratung. Opladen & Toronto: Verlag Barbara Budrich, UTB, 213–233.

Hofstede, Geert/Hofstede, Gert Jan/Minkov, Michael (2010): Cultures and Organizations. Software of the Mind. Intercultural Cooperation and Its Importance for Survival. New York u.a.: McGraw Hill.

Holly, Werner (2011): „Medien, Kommunikationsformen, Textsortenfamilien“. In: Habscheid, Stephan (Hrsg): Textsorten, Handlungsmuster, Oberflächen. Linguistische Typologien der Kommunikation. Berlin/New-York: De Gruyter, 144–163.

Honegger, Monique/Sieber, Peter (2012): „Schreibkompetenz von mehrsprachigen Lehramtsstudierenden. Die Schulsprache als Knackpunkt“. In: Knorr, Dagmar/Verhein-Jarren, Annette (Hrsg.): Schreiben unter Bedingungen von Mehrsprachigkeit. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 12), 35–49.

Hönig, Hans G. (1988): „Übersetzen lernt man nicht durch Übersetzen. Ein Plädoyer für eine Propädeutik des Übersetzens.“ FLuL 17, 154–167.

Hopf, Diether (2005): „Zweisprachigkeit und Schulleistung bei Migrantenkindern“. Zeitschrift für Pädagogik 2, 236–251.

Hoppe, Almut (2003): „Vermittelt der Deutschunterricht in der Oberstufe des Gymnasiums Schreibkompetenz im Sinne wissenschaftspropädeutischen Arbeitens?“ In: Ehlich, Konrad/Steets, Angelika (Hrsg.): Wissenschaftlich schreiben – lehren und lernen. Berlin: De Gruyter, 251–272.

Hormel, Ulrike/Jording, Judith (2016): „Kultur/Nation“. In: Mecheril, Paul (Hrsg.): Handbuch Migrationspädagogik. Weinheim und Basel: Beltz Verlag, 211–225.

Hornung, Antonie (2014): „Mehrsprachigkeit als Ressource – mehrsprachige Lehramtsstudierende zwischen ihren persönlichen Erfahrungen und den Ansprüchen der Bildungspolitik“. In: Knorr, Dagmar/Neumann, Ursula (eds): Mehrsprachige Lehramtsstudierende schreiben. Schreibwerkstätten an deutschen Hochschulen (= FörMig Edition 10). Münster: Waxmann, 23–33.

←692 | 693→

Hornung, Antonie (2011): „Von der rezeptiven zur produktiven Sprachkompetenz. Reflexionen über einen notwendigen Jetlag.“ In: Knorr, Dagmar/Nardi, Antonella (Hrsg.): Fremdsprachliche Textkompetenz entwickeln. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Deutsche Sprachwissenschaft international 13), 55–66.

Hornung, Antonie (2003): „Die Tesina – unterwegs zum wissenschaftlichen Schreiben mit italienischen Deutschstudierenden“. In: Ehlich, Konrad/Steets, Angelika (Hrsg.): Wissenschaftlich schreiben – lehren und lernen. Berlin: De Gruyter, 347–368.

Hornung, Antonie (1997): „Führen alle Wege nach Rom? Über kulturspezifische Zugangsweisen zu Schreibprozessen“. In: Adamzik, Kirsten/Antos, Gerd/ Jakobs, Eva-Maria (Hrsg.): Domänen- und kulturspezifisches Schreiben. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 3), 72–99.

House, Juliane (2015): “Towards a new linguistic-cognitive orientation in translation studies”. In: Ehrensberger-Dow, Maureen/Göpferich, Susanne/O’Brien, Sharon (eds.): Interdisciplinarity in Translation and Interpreting Process Research. Amsterdam/Philadelphia: John Benjamins, 49–62.

Hu, Adelheid (2018): „Universitäten als interkulturelle und mehrsprachige Kommunikationsräume. Warum der Internationalisierungsdiskurs stärker mit dem Thema Mehrsprachigkeit verzahnt werden sollte“. In: Dannerer, Monika/Mauser, Peter (Hrsg.): Formen der Mehrsprachigkeit. Sprachen und Varietäten in sekundären und tertiären Bildungskontexten. Tübingen: Stauffenburg, 369–384.

Hu, Adelheid (2012): „‚On regarde une langue à travers l’autre‘. Mehrsprachigkeit als Wert und Herausforderung“. Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 38, 15–29.

Hubscher-Davidson, Séverine (2015): “The role of intuition in the translation process”. In: Ehrensberger-Dow, Maureen/Englund Dimitrova, Birgitta/Hubscher-Davidson, Séverine/Norberg, Ulf (Hrsg): Describing Cognitive Processes in Translation. Amsterdam/Philadelphia: John Benjamins, 63–84.

Huemer, Birgit/Rheindorf, Markus/Gruber, Helmut (2012): Abstract, Exposé und Förderantrag. Eine Schreibanleitung für Studierende und junge Forschende. Wien: Böhlau UTB.

Hufeisen, Britta (2002): Ein deutsches Referat ist kein englischsprachiges Essay. Theoretische und praktische Überlegungen zu einem verbesserten textsortenbezogenen Schreibunterricht in der Fremdsprache Deutsch an der Universität. Innsbruck: Studien Verlag (= Theorie und Praxis – Österreichische Beiträge zu Deutsch als Fremdsprache. Serie B, Bd. 5).

Hufeisen, Britta (2000): „Fachtextpragmatik: Kanadisch – Deutsch“. In: Krumm, Hans-Jürgen (Hrsg.): Erfahrungen beim Schreiben in der Fremdsprache Deutsch. Untersuchungen zum Schreibprozess und zur Schreibförderung im Unterricht mit Studierenden. Innsbruck: Studien Verlag (= Theorie und Praxis. Österreichische Beiträge zu Deutsch als Fremdsprache. Serie B, Bd. 4), 17–55.

←693 | 694→

Hufeisen, Britta/Marx, Nicole (2007): Die Sieben Siebe: germanische Sprachen lesen lernen. Aachen: Shaker.

Hutz, Matthias (2001): „‚Insgesamt muss ich leider zu einem ungünstigen Urteil kommen‘. Zur Kulturspezifik wissenschaftlicher Rezensionen im Deutschen und Englischen“. In: Fix, Ulla/Habscheid, Stephan/Klein, Josef (Hrsg.): Zur Kulturspezifik von Textsorten. Tübingen: Stauffenburg (= Textsorten 3), 109–130.

Irmscher, William F. (1987): “Finding a Comfortable Identity”. In: Perl, Sondra (ed., 1994): Landmark Essays on Writing Process. New York: Routledge (= Landmark Essays 7), 191–197.

Jacobs, Geert/Perrin, Daniel (2014): “Production modes: Writing as materializing and stimulating thoughts”. In: Jakobs, Eva-Maria/Perrin, Daniel (eds.): Handbook of Writing and Text Production. Berlin/Boston: De Gruyter (= Handbook of Applied Linguistics 10), 181–208.

Jäger, Siegfried (1999): Kritische Diskursanalyse. Eine Einführung. Münster: Unrast Verlag.

Jäger, Margarete/Jäger, Siegfried, 2007: Deutungskämpfe. Theorie und Praxis Kritischer Diskursanalyse. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Jakobs, Eva-Maria (2008): „Textproduktion und Kontext. Domänenspezifisches Schreiben“. In: Janich, Nina (Hrsg.): Textlinguistik: 15 Einführungen. Tübingen: Narr Studienbücher.

Jakobs, Eva-Maria (2005): „Writing at Work. Fragen, Methoden und Perspektiven einer Forschungsrichtung“. In: Jakobs, Eva-Maria/Lehnen, Katrin/Schindler, Kirsten (Hrsg.): Schreiben am Arbeitsplatz. Wiesbaden: VS Verlag, 13–40.

Jakobs, Eva-Maria (1999): „Normen der Textgestaltung“. In: In: Kruse, Otto/Jakobs, Eva-Maria/Ruhmann, Gabriela (Hrsg.): Schlüsselkompetenz Schreiben. Konzepte, Methoden, Projekte für Schreibberatung und Schreibdidaktik an der Hochschule. Neuwied, Kriftel: Luchterhand, 171–190.

Jakobs, Eva-Maria (1997a): „Textproduktion als domänen- und kulturspezifisches Handeln“. In: Adamzik, Kirsten/Antos, Gerd/Jakobs, Eva-Maria (Hrsg.): Domänen- und kulturspezifisches Schreiben. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 3), 9–30.

Jakobs, Eva-Maria (1997b): „Textproduktionsprozesse in den Wissenschaften.“ In: Jakobs, Eva-Maria/Knorr, Dagmar (Hrsg.): Schreiben in den Wissenschaften. Peter Lang, Frankfurt/Main 1997, 1–11.

Jakobson, Roman (1959). “On linguistic aspects of translation”. In: Brower, A. Reuben (ed.): On Translation. Cambridge, MA: Harvard University Press, 232–239.

Jammernegg, Iris (2011): „Textkompetenz in der italienischen DaF-PR-Ausbildung“. In: Knorr, Dagmar/Nardi, Antonella (Hrsg.): Fremdsprachliche Textkompetenz entwickeln. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Deutsche Sprachwissenschaft international 13), 249–267.

←694 | 695→

Järventausta, Marja (1996): „Wieviel kontrastive Grammatik braucht der Übersetzer? Vom Nutzen kontrastiv-linguistischen Wissens für den Übersetzer“. In: Kelletat, Andreas F. (Hrsg.): Übersetzerische Kompetenz. Beiträge zur universitären Übersetzerausbildung in Deutschland und Skandinavien. Frankfurt/Main: Peter Lang (= FASK Reihe A, Bd. 22), 91–104.

Jentges, Sabine (2011): „Texte schrittweise verfassen … unter Berücksichtigung zielsprachenspezifischer Variation auf satzinitialer Position“. In: Knorr, Dagmar/Nardi, Antonella (Hrsg.): Fremdsprachliche Textkompetenz entwickeln. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Deutsche Sprachwissenschaft international 13), 237–248.

Jerskey, Maria (2013): “Literacy Brokers in the contact zone, year 1: The crowded safe house”. In: Canagarajah, Suresh (ed.): Literacy as Translingual Practice Between Communities and Classrooms. New York/London: Routledge, 197–206.

Jessner, Ulrike/Mayr-Keiler, Kerstin (2018): „Die Rolle des Deutschen in einer Schule für alle. Über den Sprachgebrauch und die Akzeptanz des Deutschen von mono-, bi- und multilingualen Schülerinnen und Schülern in Tirol“. In: Dannerer, Monika/Mauser, Peter (Hrsg.): Formen der Mehrsprachigkeit. Sprachen und Varietäten in sekundären und tertiären Bildungskontexten. Tübingen: Stauffenburg, 143–161.

Jiménez Raya, Manuel (2014): „Lernerautonomie: Auf dem Weg zu Freiheit und Eigenverantwortung“. Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 40, 147–162.

Jones, Stan/Tetroe, Jacqueline (1987): “Composing in a Second Language”. In: Matsuhashi, Ann (ed.): Writing in Real Time. Modeling Production Processes. Norwood, New Jersey: Ablex Publishing Corporation, 34–57.

Jordan, Jay (2012): Redesigning Composition for Multilingual Realities. o.O. (CCCC studies in writing & rhetoric).

Juska-Bacher, Britta/Jakob, Sabrina (2014): „Wortschatzumfang und Wortschatzqualität und ihre Bedeutung im fortgesetzten Spracherwerb“. ZfAL 61/1, 49–75.

Kaczmarek, Dorota (2010): „Rezeption und Produktion appellativer Pressetexte im DaF-Unterricht mit polnischen Deutschlernern“. In: Skiba, Dirk (Hrsg.): Textmuster: schulisch – universitär – kulturkonstrastiv. Beiträge zur Theorie und Empirie lernersprachlicher Textproduktion. Frankfurt/Main: Peter Lang, 217–227.

Kadric, Mira/Kaindl, Klaus/Kaiser-Cooke, Michèle, 2005: Translatorische Methodik (Basiswissen Translation 1). Wien: Facultas.

Kaiser-Cooke, Michèle (2007): Wissenschaft – Translation – Kommunikation. Wien: Facultas (= Basiswissen Translation 2).

Kaiser-Cooke, Michèle (2004): The Missing Link. Evolution, Reality and the Translation Paradigm. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Europäische Hochschulschriften 275).

Kaiser, Dorothee (2003): „‚Nachprüfbarkeit‘ versus ‚Originalität‘ – Fremdes und Eigenes in studentischen Texten aus Venezuela und Deutschland“. In: Ehlich, ←695 | 696→Konrad/Steets, Angelika (Hrsg.): Wissenschaftlich schreiben – lehren und lernen. Berlin: De Gruyter, 205–324.

Kammhuber, Stefan (2012): „Papier ist geduldig – der Leser selten. Die psychologische Dynamik interkulturellen Schriftverkehrs“. In: Knorr, Dagmar/Verhein-Jarren, Annette (Hrsg.): Schreiben unter Bedingungen von Mehrsprachigkeit. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 12), 169–181.

Káňa, Tomáš (2013): „Texte, Textsorten und Texttypen“. In: Sorger, Brigitte/Káňa, Tomáš/Janíková, Věra/Reitbrecht, Sandra/Brychová, Alice (Hrsg.): Schreiben in mehreren Sprachen. Deutsch nach Englisch: Mehrsprachigkeit und ihr Einfluss auf die Textkompetenz. Brno: Lehrstuhl für deutsche Sprache und Literatur der Masaryk-Universität Brünn, 107–119.

Kaplan, Robert B. (1966): “Cultural Thought Patterns in Inter-Cultural Education”. Language Learning 16 (1–2), 1–20.

Karsten, Andrea (2017): „Videokonfrontation als Methode für die angewandte Schreibforschung. Zwischen Investigation und Intervention.“ In: Brinkschulte, Melanie/Kreitz, David (Hrsg.): Qualitative Methoden in der Schreibforschung. Bielefeld: wbv, 63–84.

Katelhön, Peggy (2018): „Erfolgreich sprachmitteln: Strategien zur Bewältigung mehrsprachiger Sprachmittlungsaufgaben“. In: Nied Curcio, Martina/Cortés Velásquez, Diego (Hrsg.): Strategien im Kontext des mehrsprachigen und lebenslangen Lernens. Berlin: Frank & Timme (= Sprachen lehren – Sprachen lernen 6), 259–284.

Katsikas, Sergios (1999): „Die Sprachen der Welt“. In: Ernst, Peter (Hrsg.): Einführung in die synchrone Sprachwissenschaft. Wien: Präsens Verlag, 21/1–48.

Keel, Guido (2013): „Vernetzungsmuster: Schreiben fürs Internet“. In: Stücheli-Herlach, Peter/Perrin, Daniel (Hrsg.): Schreiben mit System. PR-Texte planen, entwerfen und verbessern. Wiesbaden: Springer VS, 131–150.

Keim, Inken (2011): „Form und Funktion ethnolektaler Formen: türkischstämmige Jugendliche im Gespräch.“ In: Eichinger, Ludwig M./Plewnia, Albrecht/Steinle, Melanie (Hrsg.): Sprache und Integration. Über Mehrsprachigkeit und Migration. Tübingen: Narr (= Studien zur Deutschen Sprache 57), 157–187.

Kelle, Udo/Kluge, Susann (2010): Vom Einzelfall zum Typus. Fallvergleich und Fallkontrastierung in der qualitativen Sozialforschung. 2., überarbeitete Auflage. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Kelletat, Andreas F. (2017): „Zwischen den Kulturen? Zwischen den Zeilen?“. In: Albrecht, Corinna/Bogner, Andrea (Hrsg.): Tischgespräche: Einladung zu einer interkulturellen Wissenschaft. Bielefeld: Transcript Verlag (= Interkulturalität. Studien zu Sprache, Literatur und Gesellschaft 5), 263–288.

Kelletat, Andreas F. (2014): „Aus allen Sprachen in alle Sprachen. Das Übersetzen von Gedichten im Zeitalter der Globalisierung“. Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 40, 52–72.

←696 | 697→

Kelletat, Andreas F. (2012): „Wem gehört das übersetzte Gedicht?“ Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 38, 73–86.

Kelletat, Andreas F. (1996): „Was mir beim Übersetzen durch den Kopf geht. Ein Werkstattmonolog über eine Erzählung des Finnen Antti Tuuri“. In: Kelletat, Andreas F. (Hrsg.): Übersetzerische Kompetenz. Beiträge zur universitären Übersetzerausbildung in Deutschland und Skandinavien. Frankfurt/Main: Peter Lang (= FASK Reihe A, Bd. 22), 207–220.

Kellogg, Ronald T. (2008): “Training writing skills: A cognitive developmental perspective”. Journal of Writing Research 1, 1–26.

Keseling, Gisbert (2014): „Schreibblockaden überwinden“. In: Dreyfürst, Stephanie/Sennewald, Nadja (Hrsg.): Schreiben. Grundlagentexte zur Theorie, Didaktik und Beratung. Opladen & Toronto: Verlag Barbara Budrich, UTB, 235–253.

Keseling, Gisbert (2004): Die Einsamkeit des Schreibers. Wie Schreibblockaden entstehen und erfolgreich bearbeitet werden können. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Keseling, Gisbert (1995): „Pausen und Pausenorte in schriftlichen Wegbeschreibungen“. In: Baurmann, Jürgen/Weingarten, Rüdiger (Hrsg.): Schreiben. Prozesse, Prozeduren und Produkte. Wiesbaden: Springer, 201–219.

Keseling, Gisbert (1993): Schreibprozess und Textstruktur. Empirische Untersuchung zur Produktion von Zusammenfassungen. Tübingen: Niemeyer (= Reihe Germanistische Linguistik 141).

Kesselheim, Wolfgang (2010): „Wechselspiele von ‚Text‘ und ‚Kontext ‘ in multimodaler Kommunikation“. In: Klotz, Peter/Portmann-Tselikas, Paul R./Weidacher, Georg (Hrsg.): Kontexte und Texte. Soziokulturelle Konstellationen literalen Handelns. Tübingen: Narr (= Europäische Studien zur Textlinguistik 8), 327–343.

Khatib, Mohammad/Taie, Masumeh (2016): “BICS an CALP: Implications for SLA”. Journal of Language Teaching and Research 7/2, 382–388. DOI: http://dx.doi.org/10.17507/jltr.0702.19 (22.08.2019).

Kissling, Walter (2006): „Einleitung: Über einige aktuelle Rahmenbedingungen wissenschaftlichen Schreibens im Studium“. In: Kissling, Walter/Perko, Gudrun (Hrsg.): Wissenschaftliches Schreiben in der Hochschullehre. Reflexionen, Desiderate, Konzepte. Innsbruck: StudienVerlag, 7–24.

Klein, Horst/Stegmann, Tilbert (2000): EuroComRom – Die sieben Siebe: Romanische Sprachen sofort lesen können. Aachen: Shaker.

Kleist, Heinrich von (1805/2006): „Über die allmähliche Verfertigung der Gedanken beim Reden“. In: Kleist, Heinrich von: Kleine Schriften, o.O.: Elibron Classics, 264–269.

Kleve, Heiko (2005): „Der systemtheoretische Konstruktivismus: Eine postmoderne Bezugstheorie Sozialer Arbeit“. In: Hollstein-Brinkmann, Heino/Staub- Bernasconi, Silvia (Hrsg.): Systemtheorien im Vergleich. Was leisten Systemtheorien für die Soziale Arbeit? Versuch eines Dialogs. Wiesbaden: VS Verlag, 63–92.

←697 | 698→

Klotz, Peter (2010): „Das Verhältnis Text – Kontext am Beispiel von Beschreiben. Sprachliche, soziopragmatische und kulturelle Aspekte“. In: Klotz, Peter/ Portmann-Tselikas, Paul R./Weidacher, Georg (Hrsg.): Kontexte und Texte. Soziokulturelle Konstellationen literalen Handelns. Tübingen: Narr (= Europäische Studien zur Textlinguistik 8), 203–224.

Klotz, Peter (2007): „Lücken, Risse, Brüche – zum Verhältnis von Text und Kontext. Reflexionen zu den Konstituenten eines Systems“. In: Schmölzer-Eibinger, Sabine/Weidacher, Georg (Hrsg.): Textkompetenz. Eine Schlüsselkompetenz und ihre Vermittlung. Tübingen: Narr Verlag, 69–85.

Knappik, Magdalena (2018): Schreibend werden. Subjektivierungsprozesse in der Migrationsgesellschaft. Bielefeld: wbv (= Theorie und Praxis der Schreibwissenschaft 6).

Knappik, Magdalena (2017): Schreiben für Viabilität. Subjektivierungsprozesse von Schreibenden in der Migrationsgesellschaft. Dissertation. Universität Wien.

Knappik, Magdalena (2013): Wege zur wissenschaftlichen Textkompetenz – Schreiben für reflexive Professionalisierung. Wien: BM für Unterricht, Kunst und Kultur. https://dafdaz.univie.ac.at/fileadmin/user_upload/lehrstuhl_daf/schreibenfuerreflexiveprofessionalisierung_web-1.pdf (22.05.2018).

Knappik, Magdalena/Dirim, İnci (2018): „Diagnose zweitsprachlichen Schreibens“. In: Grießhaber, Wilhelm/Schmölzer-Eibinger, Sabine/Roll, Heike/Schramm, Karen (Hrsg.): Schreiben in der Zweitsprache Deutsch. Ein Handbuch. Berlin/Boston: De Gruyter (= DaZ-Handbücher 1), 167–182.

Knappik, Magdalena/Dirim, İnci (2013): „‚Native Speakerism‘ in der Lehrerbildung“. Journal für LehrerInnenbildung. 20–23.

Knappik, Magdalena/Dirim, İnci/Döll, Marion (2014): „Entwicklung von studentischen Schreibkompetenzen – Vorstellung eines förderdiagnostischen Verfahrens für Lehrende.“ In: Knorr, Dagmar/Neumann, Ursula (eds): Mehrsprachige Lehramtsstudierende schreiben. Schreibwerkstätten an deutschen Hochschulen (= FörMig Edition 10). Münster: Waxmann, 74–92.

Knappik, Magdalena/Dirim, İnci/Döll, Marion (2013): „‚Sollen unsere Kinder von Kopftuchträgerinnen unterrichtet werden?!‘ Warum das Forschungsgebiet Deutsch als Zweitsprache sehr viel mehr berücksichtigen muss als Sprachförderung – Versuch einer Klärung.“ ÖDaF-Mitteilungen 2013/2, 7–15.

Knobloch, Clemens (2007): „Sprache als Gewalt“. Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 33, 173–189.

Knorr, Dagmar (2019): „Sprachsensibles Kompetenzmodell wissenschaftlichen Schreibens“. Zeitschrift für Interkulturellen Fremdsprachenunterricht 24/1, 165–179. http://tujournals.ulb.tu-darmstadt.de/index.php/zif/ (25.08.2019).

Knorr, Dagmar (2018): „Schreibentwicklung in der Hochschule: wissenschaftliche Textkompetenz in der Zweitsprache Deutsch“. In: Grießhaber, Wilhelm/Schmölzer-Eibinger, Sabine/Roll, Heike/Schramm, Karen (Hrsg.): Schreiben in der ←698 | 699→Zweitsprache Deutsch. Ein Handbuch. Berlin/Boston: De Gruyter (= DaZ-Handbücher 1), 135–148.

Knorr, Dagmar (2014): „Die Schreibwerkstatt Mehrsprachigkeit – Ein Angebot für (Lehramts-) Studierende mit und ohne Migrationshintergrund“. In: Knorr, Dagmar/Neumann, Ursula (eds): Mehrsprachige Lehramtsstudierende schreiben. Schreibwerkstätten an deutschen Hochschulen (= FörMig Edition 10). Münster: Waxmann, 199–208.

Knorr, Dagmar (2012): „Textkommentierungen. Formen und Funktionen“. In: Knorr, Dagmar/Verhein-Jarren, Annette (Hrsg.): Schreiben unter Bedingungen von Mehrsprachigkeit. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 12), 75–98.

Knorr, Dagmar (2011): „Randkommentare. Italienische Lehramtsstudierende des Deutschen be- und überarbeiten kooperativ Texte“. In: Knorr, Dagmar/Nardi, Antonella (Hrsg.): Fremdsprachliche Textkompetenz entwickeln. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Deutsche Sprachwissenschaft International 13), 157–176.

Knorr, Dagmar/Neumann, Ursula (2014): „Die Schreibwerkstatt Mehrsprachigkeit– (Lehramts-) Studierende mit Migrationshintergrund der Universität Hamburg schreiben“. In: Knorr, Dagmar/Neumann, Ursula (eds): Mehrsprachige Lehramtsstudierende schreiben. Schreibwerkstätten an deutschen Hochschulen (= FörMig Edition 10). Münster: Waxmann, 112–137.

Knorr, Dagmar/Pogner, Karl-Heinz (2015): „Vom Schreiben zum ‚Texten‘. Akademische Textproduktion unter den Bedingungen von Mehrsprachigkeit“. FLuL 44, 110–122.

Knorr, Petra (2013): „Zur Differenzierung retrospektiver verbaler Daten“. In: Aguado, Karin/Heine, Lena/Schramm, Karen (Hrsg.): Introspektive Verfahren und Qualitative Inhaltsanalyse in der Fremdsprachenforschung. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Kolloquium Fremdsprachenunterricht 48), 31–53.

Koban, Andrea/Holzer-Terada, Sigrid (2012): „Wo Fuß fassen? Oder: Das Curriculum Deutsch als Wissenschaftssprache zum Anlass genommen“. ÖDaF-Mitteilungen 2012/2, 26–36.

Kobayashi, Hiroe/Rinnert, Carol (2012): “Understanding L2 writing development from a multicompetence perspective: Dynamic repertoires of knowledge and text construction”. In: Manchón, Rosa M. (ed.): L2 Writing Development: Multiple Perspectives. Boston/Berlin: De Gruyter (= Trends in Applied Linguistics 6), 101–134.

Koch, Peter/Oesterreicher, Wulf (2008): „Mündlichkeit und Schriftlichkeit von Texten“. In: Janich, Nina (Hrsg.): Textlinguistik. 15 Einführungen. Tübingen: Narr Studienbuch, 217–235.

Kohlmayer, Rainer (1996): „Wissen und Können des Literaturübersetzers“. In: Kelletat, Andreas F. (Hrsg.): Übersetzerische Kompetenz. Beiträge zur universitären ←699 | 700→Übersetzerausbildung in Deutschland und Skandinavien. Frankfurt/Main: Peter Lang (= FASK Reihe A, Bd. 22), 187–205.

Königs, F.G. (1988): „Auf der Suche nach dem richtigen Wort. Analysen zum lexikalischen Suchverhalten beim Schreiben in der Fremdsprache und beim Hinübersetzen.“ FLuL 17, 99–117.

Krall-Lanoue, Aimee (2013): “ ‘And yea I’m venting, but hey I’m writing isn’t I’: A translingual approach to error in a multilingual context”. In: Canagarajah, Suresh (ed.): Literacy as Translingual Practice Between Communities and Classrooms. New York/London: Routledge, 228–234.

Krämer, Sybille (2001): Sprache, Sprechakt, Kommunikation. Sprachtheoretische Positionen des 20. Jahrhunderts. Frankfurt/Main: suhrkamp tb wissenschaft.

Kramsch, Claire (2018): „Symbolische Kompetenz“. In: Schiedermair, Simone (Hrsg.): Deutsch als Fremd- und Zweitsprache & Kulturwissenschaft. Zugänge zu sozialen Wirklichkeiten. München: Iudicium Verlag, 189–206.

Kramsch, Claire (2006): From communicative competence to symbolic competence. Modern Language Journal 90, 249–252.

Krashen, Stephen D. (1984): Writing: Research, Theory and Applications. Oxford: Pergamon Press.

Krause, Ulrike-Marie/Stark, Robin (2006): „Vorwissen aktivieren“. In: Mandl, Heinz/ Friedrich, Helmut Felix (Hrsg.): Handbuch Lernstrategien. Göttingen: Hogrefe, 38–49.

Krause, Wolf-Dieter (2002): „Text und Textsorte in der fremdsprachlichen Kommunikation“. In: Adamzik, Kirsten (Hrsg.): Texte – Diskurse – Interaktionsrollen. Analysen zur Kommunikation im öffentlichen Raum. Tübingen: Stauffenburg (= Textsorten 6), 190–209.

Krause, Wolf-Dieter (2000): „Text – Textsorte – Textvergleich“. In: Adamzik, Kirsten (Hrsg.): Textsorten. Reflexionen und Analysen. Tübingen: Stauffenburg (= Textsorten 1), 45–76.

Krentel, Friedolin/Barthel, Katja/Brand, Sebastian/Friedrich, Alexander/Hoffmann, Rebecca/Meneghello, Laura/Müller, Jennifer Ch./Wilke, Christian (2015): Library Life: Werkstätten kulturwissenschaftlichen Forschens. Lüneburg: Meson Press.

Krieg-Holz, Ulrike (2018): „Textmuster und Textsorten. Parameter für eine Systematisierung aus linguistisch-stilistischer Perspektive“. ide – informationen zur deutschdidaktik 2/2018, 9–23.

Krings, Hans P. (1992): „Schwarze Spuren auf weißem Grund – Fragen, Methoden und Ergebnisse der Schreibprozeßforschung im Überblick“. In: Krings, Hans P./Antos, Gerd (Hrsg.): Textproduktion. Neue Wege der Forschung. Trier: VWT Wissenschaftlicher Verlag, 45–110.

←700 | 701→

Krings, Hans P. (1989): „Schreiben in der Fremdsprache – Prozeßanalysen zum ‚vierten Skill‘“. In: Antos, Gerd/Krings, Hans P. (Hrsg.): Textproduktion. Ein interdisziplinärer Forschungsüberblick. Tübingen: Niemeyer, 377–436.

Krings, Hans. P. (1986): Was in den Köpfen von Übersetzern vorgeht. Eine empirische Untersuchung zur Struktur des Übersetzungsprozesses an fortgeschrittenen Französischlernern. Tübingen: Narr.

Kristo, Ema (2010): „Deutsche und albanische Rezensionstexte im Vergleich“. In: Skiba, Dirk (Hrsg.): Textmuster: schulisch – universitär – kulturkonstrastiv. Beiträge zur Theorie und Empirie lernersprachlicher Textproduktion. Frankfurt/Main: Peter Lang, 29–45.

Kruiningen, Jacqueline/de Boer, Robin (2017): “Writing about professional writing. Students’ metacognitive awareness with regard to professional writing tasks”. In: Knorr, Dagmar/Lehnen, Katrin/Schindler, Kirsten (Hrsg.): Schreiben im Übergang von Bildungsinstitutionen. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 15), 133–149.

Krumm, Hans-Jürgen (2018): „Vom Umgang mit der zunehmenden sprachlichen Heterogenität der Schülerinnen und Schüler: Sprachensensible Schulentwicklung und Unterrichtsgestaltung“. In: Hepp, Marianne/Nied Curcio, Martina (Hrsg.): Educazione plurilingue. Ricerca, didattica e politiche linguistiche. Roma: Istituto Italiano Studi Germanici, 37–50.

Krumm, Hans-Jürgen (2010a): „Mehrsprachigkeit und Identität in Sprachenbiographien von Migrantinnen und Migranten“. Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 36, 55–74.

Krumm, Hans-Jürgen (2010b): „Deutsch als Fremdsprache (DaF)“. In: Barkowski, Hans/Krumm, Hans-Jürgen (Hrsg.): Fachlexikon Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Tübingen, Basel: Francke UTB, 47–48.

Krumm, Hans-Jürgen (2007a): „Das Diktat der Einsprachigkeit und die mehrsprachige Identität von Migrantinnen“. Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 33, 251–260.

Krumm, Hans-Jürgen (2007b): „Von der Gefährlichkeit der Schlangen oder: Textkomeptenz im Bildungsgang von MigrantInnen“. In: Schmölzer-Eibinger, Sabine/Weidacher, Georg (Hrsg.): Textkompetenz. Eine Schlüsselkompetenz und ihre Vermittlung. Tübingen: Narr Verlag, 199–206.

Krumm, Hans-Jürgen (2001): „Der Mensch ist mehrsprachig“. Sprachspiegel 57/5, 148–150.

Krumm, Hans-Jürgen (2000): „Schreibforschung und Schreibförderung im Deutsch als Fremdsprache-Unterricht“. In: Krumm, Hans-Jürgen (Hrsg.): Erfahrungen beim Schreiben in der Fremdsprache Deutsch. Untersuchungen zum Schreibprozess und zur Schreibförderung im Unterricht mit Studierenden. Innsbruck: Studien Verlag (= Theorie und Praxis. Österreichische Beiträge zu Deutsch als Fremdsprache. Serie B, Bd. 4), 7–16.

←701 | 702→

Krumm, Hans-Jürgen (1990): „‚Ein Glück, dass Schüler Fehler machen!‘ Anmerkungen zum Umgang im lernerorientierten Fremdsprachenunterricht“. In: Leupold, Eynar/Petter, Yvonne (Hrsg.): Interdisziplinäre Sprachforschung und Sprachlehre. Festschrift für Albert Raasch. Tübingen: Narr, 99–105.

Krumm, Hans-Jürgen/Jenkins, Eva-Maria (2001): Kinder und ihre Sprachen – Lebendige Mehrsprachigkeit. Sprachenporträts – gesammelt und kommentiert von Hans-Jürgen Krumm. Wien: eviva.

Kruse, Jan (2015): Qualitative Interviewforschung. Ein integrativer Ansatz. 2., überarbeitete und ergänzte Auflage. Weinheim und Basel: Beltz Juventa.

Kruse, Otto (2017): Kritisches Denken und Argumentieren. Konstanz: UVK/Huter & Roth, utb.

Kruse, Otto (2012): „Wissenschaftliches Schreiben mehrsprachig unterrichten: Was ist möglich, was ist nötig?“ ÖDaF-Mitteilungen 2012/2, 9–25.

Kruse, Otto (2010): Lesen und Schreiben. Konstanz: UVK UTB.

Kruse, Otto (2007): „Schreibkompetenz und Studierfähigkeit. Mit welchen Schreibkompetenzen sollten die Schulen ihre Absolvent/innen ins Studium entlassen?“ In: Becker-Mrotzek, Michael/Schindler, Kirsten (Hrsg.): Texte schreiben. Duisburg: Gilles & Frankcke (= Kölner Beiträge zur Sprachdidaktik 5), 117–143.

Kruse, Otto (2006): „Das Schreiben und die Universität: Was blockiert die Institutionalisierung schreibpädagogischer Projekte?“. In: Kissling, Walter/Perko, Gudrun (Hrsg.): Wissenschaftliches Schreiben in der Hochschullehre. Reflexionen, Desiderate, Konzepte. Innsbruck: Studienverlag, 25–34.

Kruse, Otto (2004): „Professionalisierung des Schreibens“. In: Deutscher Fachjournalisten-Verband (Hrsg.): Fachjournalismus. Expertenwissen professionell vermitteln. Konstanz: UVK, 103–112.

Kruse, Otto (2003a): „Schreiben lehren an der Hochschule: Aufgaben, Konzepte, Perspektiven“. In: Ehlich, Konrad/Steets, Angelika (Hrsg.): Wissenschaftlich schreiben – lehren und lernen. Berlin: De Gruyter, 95–111.

Kruse, Otto (2003b): „Schreibstrategien des Erzählens. Was man für Geschichten braucht.“ In: Perrin, Daniel/Böttcher, Ingrid/Kruse, Otto/Wrobel, Arne (Hrsg.): Schreiben. Von intuitiven zu professionellen Schreibstrategien. 2., überarbeitete Auflage, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 97–115.

Kruse, Otto/Chitez, Madalina (2012): „Kontrastives Genre-Mapping. Didaktische Genres an Pädagogischen Hochschulen des französisch-, deutsch- und italienischsprachigen Teils der Schweiz.“ In: Knorr, Dagmar/Verhein-Jarren, Annette (Hrsg.): Schreiben unter Bedingungen von Mehrsprachigkeit. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 12), 9–34.

Kruse, Otto/Jakobs, Eva-Maria (1999): „Schreiben lehren an der Hochschule: Ein Überblick“. In: Kruse, Otto/Jakobs, Eva-Maria/Ruhmann, Gabriela ←702 | 703→(Hrsg.): Schlüsselkompetenz Schreiben. Konzepte, Methoden, Projekte für Schreibberatung und Schreibdidaktik an der Hochschule. Neuwied, Kriftel: Luchterhand, 19–34.

Kruse, Otto/Perrin, Daniel (2003): „Intuition und professionelles Schreiben. Das Thema dieses Buches.“ In: Perrin, Daniel/Böttcher, Ingrid/Kruse, Otto/Wrobel, Arne (Hrsg.): Schreiben. Von intuitiven zu professionellen Schreibstrategien. 2., überarbeitete Auflage, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 7–13.

Kuckartz, Udo (2014): Mixed Methods. Methodologie, Forschungsdesigns und Analyseverfahren. Wiesbaden: Springer VS.

Kühtz, Stefan (2011): Wissenschaftlich formulieren. Tipps und Textbausteine für Studium und Schule. Paderborn: Schöningh utb.

Kvam, Sigmund (1996): „Zur translationslinguistischen Kompetenz im Gefüge der Kompetenz des professionellen Übersetzers“. In: Kelletat, Andreas F. (Hrsg.): Übersetzerische Kompetenz. Beiträge zur universitären Übersetzerausbildung in Deutschland und Skandinavien. Frankfurt/Main: Peter Lang (= FASK Reihe A, Bd. 22), 121–129.

Lachout, Martin (2018): „Kommunikationsstrategien in der fremdsprachlichen Produktion“. In: Nied Curcio, Martina/Cortés Velásquez, Diego (Hrsg.): Strategien im Kontext des mehrsprachigen und lebenslangen Lernens. Berlin: Frank & Timme (= Sprachen lehren – Sprachen lernen 6), 175–190.

Lambert, Sabine (2007): „Die ‚Macht der Sprache‘ und die ‚Gewalt des Sprechens‘ – Eine Humboldt-Lektüre“. Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 33, 261–283.

Lammertz, Ines/Heinke, Heidrun (2017): „Entwicklung eines Testinstruments zur Erhebung der Reviewing-Kompetenz“. In: Knorr, Dagmar/Lehnen, Katrin/Schindler, Kirsten (Hrsg.): Schreiben im Übergang von Bildungsinstitutionen. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 15), 91–107.

Lamott, Anne (1995): Bird by Bird. Some Instructions on Writing and Life. New York: Anchor Books.

Lange, Ulrike (2012): „Strategien für das wissenschaftliche Schreiben in mehrsprachigen Umgebungen. Eine didaktische Analyse“. In: Knorr, Dagmar/Verhein-Jarren, Annette (Hrsg.): Schreiben unter Bedingungen von Mehrsprachigkeit. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 12), 139–154.

Lange, Ulrike/Wiethoff, Maike (2014): „Systemische Schreibberatung“. In: Dreyfürst, Stephanie/Sennewald, Nadja (Hrsg.): Schreiben. Grundlagentexte zur Theorie, Didaktik und Beratung. Opladen & Toronto: Verlag Barbara Budrich, UTB, 283–299.

Langer, Inghard/Schulz von Thun, Friedemann/Tausch, Reinhard (2006): Sich verständlich ausdrücken. 8. Auflage, München: Reinhardt.

←703 | 704→

Langer, Inghard/Schulz von Thun, Friedemann/Tausch, Reinhard (1974): Verständlichkeit in Schule, Verwaltung, Politik und Wissenschaft. München: Reinhardt.

Larrew, Olja/Pitzler, Beate/Rodríguez Navarro, Barbara (2014): „‚Zwischen den Sprachen‘ – Ein studienbegleitendes Programm für mehrsprachige Lehramtsstudierende an der Goethe-Universität Frankfurt am Main“. In: Knorr, Dagmar/Neumann, Ursula (eds): Mehrsprachige Lehramtsstudierende schreiben. Schreibwerkstätten an deutschen Hochschulen (= FörMig Edition 10). Münster: Waxmann, 169–175.

Layes, Gabriel (2005): „Interkulturelles Identitätsmanagement“. In: Thomas, Alexander/Kinast, Eva-Ulrike/Schroll-Machl, Sylvia (Hrsg.): Handbuch Interkulturelle Kommunikation und Kooperation. Band 1: Grundlagen und Praxisfelder. Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht, 117–125.

Lehnen, Katrin (2018): „‚Meinst du, wir sollen das so krass wie ne Diskussion aufbauen? Eigentlich soll das ja ein Artikel sein.‘ Zur Bedeutung von Zieltextsorten beim materialgestützten Schreiben“. ide – informationen zur deutschdidaktik 2/2018, 62–73.

Lehnen, Katrin (2012): „Erwerb wissenschaftlicher Textroutinen. Schreibarrangements und Modellierung von Aufgaben am Beispiel von Einleitungen.“ In: Feilke, Helmuth/Lehnen, Katrin (Hrsg.): Schreib- und Textroutinen. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Forum Angewandte Linguistik 52), 33–60.

Lehnen, Katrin/Schindler, Kirsten (2017): „Schreiben im Übergang – Übergänge im Schreiben“. In: Knorr, Dagmar/Lehnen, Katrin/Schindler, Kirsten (Hrsg.): Schreiben im Übergang von Bildungsinstitutionen. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 15), 9–27.

Lehnen, Katrin/Schindler, Kirsten (2003): „Repertoires erweitern. Für andere Domänen trainieren.“ In: Perrin, Daniel/Böttcher, Ingrid/Kruse, Otto/Wrobel, Arne (Hrsg.): Schreiben. Von intuitiven zu professionellen Schreibstrategien. 2., überarbeitete Auflage, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 153–169.

Leube, Karen (2002): „Die Rolle der Fremdsprachenkompetenz in der Übersetzer- und Dolmetscherausbildung“. In: Best, Joanna/Kalina, Sylvia (Hrsg.): Übersetzen und Dolmetschen. Tübingen und Basel: A. Francke, UTB, 134–147.

Leupold, Eynar (2006): „Überlegungen zur Profilierung des schulischen Fremdsprachenunterrichts“, in: Scherfer, Peter/Wolff, Dieter (Hrsg.): Vom Lehren und Lernen fremder Sprachen: Eine vorläufige Bestandsaufnahme. Frankfurt/Main: Peter Lang, 69–83.

Lillis, Theresa/Curry, Mary Jane (2010): Academic Writing in a Global Context. The politics and practices of publishing in English. London/New York: Routledge.

Lindemann, Katrin/Ruoss, Emanuel/Weinzinger, Caroline (2016): „Dialogische Textkompetenz – Routinisiertes Schreiben in studentischer Online-Teamarbeit“. ZfAL 65, 159–182.

←704 | 705→

Lindenman, Heather/Camper, Martin/Jacoby, Lindsay Dunne/Enoch, Jessica (2018): „Revision and Reflection: A Study of (Dis)Connections between Writing Knowledge and Writing Practice“. College Composition and Communication 69/4, 581–611.

Linke, Angelika (2010): „Textsorten als Elemente kultureller Praktiken. Zur Funktion und zur Geschichte des Poesiealbumeintrags als Kernelement einer kulturellen Praktik“. In: Klotz, Peter/Portmann-Tselikas, Paul R./Weidacher, Georg (Hrsg.): Kontexte und Texte. Soziokulturelle Konstellationen literalen Handelns. Tübingen: Narr (= Europäische Studien zur Textlinguistik 8). 127–146.

Linke, Angelika (2001): „Trauer, Öffentlichkeit und Intimität. Zum Wandel der Textsorte ‚Todesanzeige‘ in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. In: Fix, Ulla/Habscheid, Stephan/Klein, Josef (Hrsg.): Zur Kulturspezifik von Textsorten. Tübingen: Stauffenburg (= Textsorten 3), 195–223.

Lippert, Susanne (2018): „Zweisprachigkeit im DaF-Unterricht: Vom bilingualen zum pädagogischen ‚Code-Switching‘ – und zurück. Versuch einer Standortbeschreibung.“ In: Nied Curcio, Martina/Cortés Velásquez, Diego (Hrsg.): Strategien im Kontext des mehrsprachigen und lebenslangen Lernens. Berlin: Frank & Timme (= Sprachen lehren – Sprachen lernen 6), 77–100.

Lombardi, Alessandra (2011): „Fachsprachen lernen mit Korpora. Die Integration korpuslinguistischer Verfahren im Unterricht Deutsch als Fachsprache“. Knorr, Dagmar/Nardi, Antonella (Hrsg.): Fremdsprachliche Textkompetenz entwickeln. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Deutsche Sprachwissenschaft international 13), 217–236.

Lorimer, Rebecca (2013): “Writing across languages: Developing rhetorical attunement”. In: Canagarajah, Suresh (Hrsg.): Literacy as Translingual Practice Between Communities and Classrooms. New York/London: Routledge, 162–169.

Lu, Min-Zhan/Horner, Bruce (2013): “Translingual Literacy and Matters of Agency”. In: Canagarajah, Suresh (ed.): Literacy as Translingual Practice Between Communities and Classrooms. New York/London: Routledge, 26–38.

Lubkoll, Christine (2010): „Prätexte – Kontexte. Intertextualität als kontextualisierendes Verfahren der Literatur“. In: Klotz, Peter/Portmann-Tselikas, Paul R./Weidacher, Georg (Hrsg.): Kontexte und Texte. Soziokulturelle Konstellationen literalen Handelns. Tübingen: Narr (= Europäische Studien zur Textlinguistik 8), 227–244.

Lüdi, Georges (2007): „Migration – Sprache – Sprachohnmacht“. Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 33, 217–239.

Ludwig, Otto (2003): „Entwicklungen schulischer Schreibdidaktik in Deutschland und ihr Bezug zum akademischen Schreiben“. In: Ehlich, Konrad/Steets, Angelika (Hrsg.): Wissenschaftlich schreiben – lehren und lernen. Berlin: De Gruyter, 235–250.

←705 | 706→

Ludwig, Otto (1989): „Die Produktion von Texten im Deutschunterricht – Tendenzen in der Aufsatzdidaktik und ihre Herkunft“. In: Antos, Gerd/Krings, Hans P. (Hrsg.): Textproduktion. Ein interdisziplinärer Forschungsüberblick. Tübingen: Niemeyer, 328–347.

Ludwig, Otto (1983): „Einige Gedanken zu einer Theorie des Schreibens“. In: Grosse, Siegfried (Hrsg.): Schriftsprachlichkeit. Düsseldorf: Schwann, 37–73.

Ludwig, Otto (1980): „Funktionen geschriebener Sprache und ihr Zusammenhang mit Funktionen der gesprochenen und inneren Sprache“. Zeitschrift für Germanistische Linguistik Nr. 8, 74–92.

Luginbühl, Martin (2010): „Medientexte im und als Kontext“. In: Klotz, Peter/Portmann-Tselikas, Paul R./Weidacher, Georg (Hrsg.): Kontexte und Texte. Soziokulturelle Konstellationen literalen Handelns. Tübingen: Narr (= Europäische Studien zur Textlinguistik 8), 263–281.

MacArthur, Charles A./Graham, Steve (2017): “Writing Research from a Cognitive Perspective”. In: MacArthur, Charles A./Graham, Steve/Fitzgerald, Jill (eds.): Handbook of Writing Research. 2nd Edition. New York: Guilford Press, 24–40.

Malmström, Hans/Pecorari, Diane/Gustafsson, Magnus (2016): “Coverage and development of academic vocabulary in assessment texts in English Medium Instruction”. In: Göpferich, Susanne/Neumann, Imke (Hrsg.): Developing and Assessing Academic and Professional Writing Skills. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Forum Angewandte Linguistik 56), 45–69.

Marx, Nicole (2010): „EuroCom und die Wiederaufnahme früher Einsichten in das Lehren und Lernen von Fremdsprachen“. Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 36, 161–172.

Massud, Abdel-Hafiez (2016): „Zu den (Un)Höflichkeitsaspekten der ‚Öffentlichen Online-Beschwerde‘ im Deutschen und im Arabischen. Eine linguistische Analyse“. ZfAL 64, 67–95.

Matsuda, Paul Kei (2013): “It’s the wild west out there: A new linguistic frontier in U.S. College Composition”. In: Canagarajah, Suresh (ed.): Literacy as Translingual Practice. Between Communities and Classrooms. New York/London: Routledge, 128–138.

Matsuhashi, Ann (1987): “Revising the plan and altering the text”. In: Matsuhashi, Ann (ed.): Writing in Real Time. Modeling Production Processes. Norwood, New Jersey: Ablex Publishing Corporation, 197–223.

Mauritz, Lisa (2017): „Die Schreiblernbiographie als Datenerhebungsmethode in einer empirischen Studie zum kreativen Schreiben in DaF“. In: Brinkschulte, Melanie/Kreitz, David (Hrsg.): Qualitative Methoden in der Schreibforschung. Bielefeld: wbv, 121–137.

Mautner, Gerlinde (2011): Wissenschaftliches Englisch. Wien: Huter & Roth UVK UTB.

←706 | 707→

Mecheril, Paul/Castro Varela, Maria do Mar/Dirim, İnci/Kalpaka, Annita/Melter, Claus (2010): Migrationspädagogik. Weinheim und Basel: Beltz Verlag.

Mecheril, Paul (2002): „‚Kompetenzlosigkeitskompetenz‘. Pädagogisches Handeln unter Einwanderungsbedingungen“. In: Auernheimer, Georg (Hrsg.): Interkulturelle Kompetenz und pädagogische Professionalität. Opladen: Springer VS, 15–34.

Meiler, Matthias (2013): „Kommunikationsformenadressen oder: Prozeduren des Situationsvollzugs am Beispiel von Weblogs“. ZfAL 59, 51–106.

Messerschmidt, Astrid (2015): „Zugehörigkeit jenseits nationaler Identitäten – migrationsgesellschaftliche Bildung für alle“. ÖDaF-Mitteilungen 2015/1, 7–18.

Meyer, Bernd (2016): “Case Studies”. In: Angelelli, Claudia V./Baer, Brian James (eds.): Researching Translation and Interpreting. London/New York: Routledge, 177–184.

Meyer, Bernd (2011): „Herkunftssprachen als kommunikative Ressource?“ In: Eichinger, Ludwig M./Plewnia, Albrecht/Steinle, Melanie (Hrsg.): Sprache und Integration. Über Mehrsprachigkeit und Migration. Tübingen: Narr (= Studien zur Deutschen Sprache 57), 189–213.

Miladinović, Dragan (2014): „Deutsch als Zweitsprache. Eine Begriffsanalyse“. ÖDaF- Mitteilungen 2014/2, 137–147.

Millner, Alexandra (2018): „Transdifferenz. Zur literaturwissenschaftlichen Anwendung soziologisch-kulturwissenschaftlicher Konzepte auf deutschsprachige Texte von Migrantinnen Österreich-Ungarns“. In: Millner, Alexandra/Teller, Katalin (Hrsg.): Transdifferenz und Transkulturalität. Migration und Alterität in den Literaturen und Kulturen Österreich-Ungarns. Bielefeld/Wien: Transcript Verlag, 25–48.

Milson-Whyte, Vivette (2013): “Pedagogical and sociopolitical implications of code-meshing in classrooms: Some considerations for a translingual orientation to writing”. In: Canagarajah, Suresh (ed.): Literacy as Translingual Practice Between Communities and Classrooms. New York/London: Routledge, 115–127.

Misoch, Sabina (2015): Qualitative Interviews. Berlin/München/Boston: De Gruyter.

Mocikat, Ralph (2007): „Die Rolle der Sprachen in den Naturwissenschaften“. Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 33, 134–140.

Mohammadi, Vida (2010): „Transfer eigenkultureller Textnormen in die fremdsprachliche Textproduktion“. In: Skiba, Dirk (Hrsg.): Textmuster: schulisch – universitär – kulturkontrastiv. Beiträge zur Theorie und Empirie lernersprachlicher Textproduktion. Frankfurt/Main: Peter Lang, 127–142.

Mohr, Imke (2000): „Lernertexte untersuchen und überarbeiten: eine Übung aus dem DaF-Unterricht“. In: Krumm, Hans-Jürgen (Hrsg.): Erfahrungen beim Schreiben in der Fremdsprache Deutsch. Untersuchungen zum Schreibprozess und zur Schreibförderung im Unterricht mit Studierenden. Innsbruck: Studien Verlag (= Theorie und Praxis. Österreichische Beiträge zu Deutsch als Fremdsprache. Serie B, Bd. 4), 109–155.

←707 | 708→

Molitor, Sylvie (1985): „Personen- und aufgabenspezifische Schreibstrategien. Fünf Fallstudien.“ Unterrichtswissenschaft 1985/4. 334–345.

Molitor-Lübbert, Sylvie (2003): „Schreiben und Denken. Kognitive Grundlagen des Schreibens“. In: Perrin, Daniel/Böttcher, Ingrid/Kruse, Otto/Wrobel, Arne (Hrsg.): Schreiben. Von intuitiven zu professionellen Schreibstrategien. 2., überarbeitete Auflage, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 33–46.

Molitor-Lübbert, Sylvie (1996): „Schreiben als mentaler und kognitiver Prozeß“. In: Günther, Harmut/Ludwig, Otto (Hrsg.): Schrift und Schriftlichkeit. Berlin u. New York: De Gruyter (= Handbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft 2), 1005–1027.

Molitor-Lübbert, Sylvie (1989): „Schreiben und Kognition“. In: Antos, Gerd/Krings, Hans P. (Hrsg.): Textproduktion. Ein interdisziplinärer Forschungsüberblick. Tübingen: Niemeyer, 278–296.

Müller, Jürgen E. (2006): „Kontexte, Macht und Medien. Zur geschichts- und identitätsbildenden Funktion intermedialer Praxen am Beispiel des Irakkrieges“. In: Klotz, Peter/Portmann-Tselikas, Paul R./Weidacher, Georg (Hrsg.): Kontexte und Texte. Soziokulturelle Konstellationen literalen Handelns. Tübingen: Narr (= Europäische Studien zur Textlinguistik 8), 283–300.

Müller, Natascha/Arnaus Gil, Laia/Eichler, Nadine/Geveler, Jasmin/Hager, Malin/Jansen, Veronika/Patuto, Marisa/Repetto, Valentina/Schmeißer, Anika (2015): Code-Switching. Spanisch, Italienisch, Französisch. Eine Einführung. Tübingen: Narr Studienbücher.

Müller, Natascha/Kupisch, Tanja/Schmitz, Katrin/Cantone, Katja (2006): Einführung in die Mehrsprachigkeitsforschung. Tübingen: Narr Studienbücher.

Murakami, Haruki (2016): Von Beruf Schriftsteller. [Übersetzung aus dem Japanischen: Ursula Gräfe]. Köln: DuMont Verlag.

Murray, Donald M. (1991): “All Writing Is Autobiography”. In: Perl, Sondra (ed., 1994): Landmark Essays on Writing Process. New York: Routledge (= Landmark Essays 7), 207–216.

Murray, Donald M. (1985): “The essential delay: When Writer’s Block Isn’t”. In: Rose, Mike (ed.): When a Writer Can’t Write. New York: Guilford Press, 219–226.

Nardi, Antonella (2012): „Das Bordbuch. Eine universitäre Schreibübung zur Dokumentation und Reflexion des Übersetzungsprozesses“. In: Knorr, Dagmar/Verhein-Jarren, Annette (Hrsg.): Schreiben unter Bedingungen von Mehrsprachigkeit. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 12), 117–138.

Nardi, Antonella (2011): „Funktional-pragmatische Gütekriterien zur konstruktiven Beurteilung von Textkompetenz. Exemplarische Analyse einer Lernbiografie in Deutsch als Fremdsprache“. In: Knorr, Dagmar/Nardi, Antonella (Hrsg.): Fremdsprachliche Textkompetenz entwickeln. (= Deutsche Sprachwissenschaft international 13), Frankfurt/Main: Peter Lang, 177–193.

←708 | 709→

Neely, Michelle E. (2014): “Epistemological and writing beliefs in a first-year college writing course: Exploring shifts across a semester and relationships with argument quality”. Journal of Writing Research, 141–170.

Nied Curcio, Martina (2018): „Das adäquate Benutzen von Wörterbüchern, (Übersetzungs)korpora und Paralleltexten als strategische Kompetenz“. In: Nied Curcio, Martina/Cortés Velásquez, Diego (Hrsg.): Strategien im Kontext des mehrsprachigen und lebenslangen Lernens. Berlin: Frank & Timme (= Sprachen lehren – Sprachen lernen 6), 385–313.

Niederdorfer, Lisa/Akbulut, Muhammed/Schicker, Stephan/Schmölzer-Eibinger, Sabine (2017): „Prozedurenorientierte Didaktik und Focus on Form (ProFo): Ein integratives Modell zur Förderung literaler Kompetenz in sprachlich heterogenen Klassen“. ÖDaF-Mitteilungen 2017/1, 125–140.

Niederdorfer, Lisa/Ebner, Christopher/Schmölzer-Eibinger, Sabine (2018): „Entwicklung wissenschaftlicher Textkompetenz von SchülerInnen in der Zweitsprache“. In: Grießhaber, Wilhelm/Schmölzer-Eibinger, Sabine/Roll, Heike/Schramm, Karen (Hrsg.): Schreiben in der Zweitsprache Deutsch. Ein Handbuch. Berlin/Boston: De Gruyter (= DaZ-Handbücher 1), 121–134.

Niederhauser, Jürg (1997): „Sprachliche Streifzüge. Populärwissenschaftliches Schreiben über sprachliche Fragen und linguistische Themen“. In: Adamzik, Kirsten/Antos, Gerd/Jakobs, Eva-Maria (Hrsg.): Domänen- und kulturspezifisches Schreiben. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 3), 203–221.

Nilep, Chad (2006): ““Code switching” in sociocultural linguistics”. Colorado Research in Linguistics 19, 1–22.

Nord, Christiane (1991): Textanalyse und Übersetzen. Theoretische Grundlagen, Methode und didaktische Anwendung einer übersetzungsrelevanten Textanalyse. 2. Auflage. Heidelberg: Groos.

Norris, John M./Manchón, Rosa M. (2012): “Investigating L2 writing development from multiple perspectives: Issues in theory and research”. In: In: Manchón, Rosa M. (ed.): L2 Writing Development: Multiple Perspectives. Boston/Berlin: De Gruyter (= Trends in Applied Linguistics 6), 221–244.

Nystrand, Martin (1982a): “Rhetoric’s ‘Audience’ and Linguistics’ ‘Speech-Community’: Implications for Understanding Writing, Reading, and Text”. In: Nystrand, Martin (Hrsg.): What Writers Know. The Language, Process, and Structure of Written Discourse. New York: Academi Press, 1–28.

Nystrand, Martin (1982b): “The Structure of Textual Space”. In: Nystrand, Martin (Hrsg.): What Writers Know. The Language, Process, and Structure of Written Discourse. New York: Academi Press, 75–86.

Odell, Lee (1980): “Teaching Writing by Teaching the Process of Discovery: An Interdisciplinary Enterprise”. In: Gregg, Lee W./Steinberg, Erwin R. (Hrsg.): Cognitive Processes in Writing. Hillsdale, New Jersey: Lawrence Erlbaum Associates, 139–154.

←709 | 710→

Oomen-Welke, Ingelore (2010): „Mehrsprachigkeit und Sprachenvielfalt: ein Segen fürs Deutschlernen“: Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 36, 83–101.

Ortner, Hanspeter (2007): „Die (schriftliche) Darstellung von Sachverhalten als Stimulus für die Denk-, Sprach- und Schreibentwicklung“. In: Schmölzer-Eibinger, Sabine/Weidacher, Georg (Hrsg.): Textkompetenz. Eine Schlüsselkompetenz und ihre Vermittlung. Tübingen: Narr Verlag, 114–139.

Ortner, Hanspeter (2006a): „Schreiben und Denken“. In: Berning, Johannes/Keßler, Nicola/Koch, Helmut H. (Hrsg.): Schreiben im Kontext von Schule, Universität, Beruf und Lebensalltag. Berlin: LIT Verlag, 29–64.

Ortner, Hanspeter (2006b): „Spontanschreiben und elaboriertes Schreiben – wenn die ursprüngliche Lösung zu einem Teil des (neuen) Problems wird“. In: Kissling, Walter/Perko, Gudrun (Hrsg.): Wissenschaftliches Schreiben in der Hochschullehre. Reflexionen, Desiderate, Konzepte. Innsbruck: Studienverlag, 77–101.

Ortner, Hanspeter (2003a): „Synkretismus statt Gestaltung – ein Problem beim wissenschaftlichen Schreiben“. In: Ehlich, Konrad/Steets, Angelika (Hrsg.): Wissenschaftlich schreiben – lehren und lernen. Berlin: De Gruyter. 186–210.

Ortner, Hanspeter (2003b): „Schreiben und Wissen. Einfälle fördern und Aufmerksamkeit staffeln“. In: Perrin, Daniel/Böttcher, Ingrid/Kruse, Otto/Wrobel, Arne (Hrsg.): Schreiben. Von intuitiven zu professionellen Schreibstrategien. 2., überarbeitete Auflage, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 63–81.

Ortner, Hanspeter (2002): „Schreiben für Fortgeschrittene – vom kreativen zum wissenschaftlichen Schreiben“. In: Portmann-Tselikas, Paul R./Schmölzer-Eibinger, Sabine (Hrsg.): Textkompetenz. Neue Perspektiven für das Lernen und Lehren. Innsbruck: Studien-Verlag, 233–246.

Ortner, Hanspeter (2000): Schreiben und Denken. Tübingen: Niemeyer (= Reihe Germanistische Linguistik 214).

Ortner, Hanspeter (1995): „Die Sprache als Produktivkraft. Das (epistemisch-heuristische) Schreiben aus der Sicht der Piagetschen Kognitionspsychologie“. In: Baurmann, Jürgen/Weingarten, Rüdiger (Hrsg.): Schreiben. Prozesse, Prozeduren und Produkte. Wiesbaden: Springer Fachmedien (Nachdruck), 320–342.

Pennycook, Alastair (2010): Language as a Local Practice. London and New York: Routledge.

Pérennec, Marie-Hélène (2001): „Die Sprachglosse beiderseits des Rheins: Kulturelle Unterschiede bei einem gemeinsamen Textmuster“. In: Fix, Ulla/Habscheid, Stephan/Klein, Josef (Hrsg.): Zur Kulturspezifik von Textsorten. Tübingen: Stauffenburg (= Textsorten 3), 147–158.

Perko, Gudrun (2006): „Wissenschaftscoaching – ein kognitives Modell mit Imaginationstechniken. Über die Vermittlung wissenschaftlicher Konzeptions- und Schreibkompetenzen in wissenschaftlichen Schreibwerkstätten für Diplomierende und Dissertierende“. In: Kissling, Walter/Perko, Gudrun ←710 | 711→(Hrsg.): Wissenschaftliches Schreiben in der Hochschullehre. Reflexionen, Desiderate, Konzepte. Innsbruck: Studienverlag, 171–186.

Perl, Sondra (1980): “Understanding Composing”. In: Perl, Sondra (ed., 1994): Landmark Essays on Writing Process. New York: Routledge (= Landmark Essays 7), 99–105.

Perner, Kevin Rudolf (2015): „Souverän? – Eine Untersuchung zum Konzept ‚native speaker‘“. ÖDaF-Mitteilungen 2015/1, 32–50.

Perrin, Daniel (2013): The Linguistics of Newswriting. Amsterdam/New York: Benjamins.

Perrin, Daniel (2004): „Wie Erfahrene schreiben“. In: Deutscher Fachjournalisten-Verband (Hrsg.): Fachjournalismus. Expertenwissen professionell vermitteln. Konstanz: UVK, 87–102.

Perrin, Daniel (2003): „Schreiben erforschen, überdenken, verbessern. Ein exemplarischer Einstieg.“ Perrin, Daniel/Böttcher, Ingrid/Kruse, Otto/Wrobel, Arne (Hrsg.): Schreiben. Von intuitiven zu professionellen Schreibstrategien. 2., überarbeitete Auflage, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 15–31.

Perrin, Daniel (1997): „Kompressionsfaktor 100. Strategien journalistischer Textproduktion optimieren“. In: Adamzik, Kirsten/Antos, Gerd/Jakobs, Eva-Maria (Hrsg.): Domänen- und kulturspezifisches Schreiben. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 3), 167–201.

Perrin, Daniel/Gnach, Alexandra (2017): „Vom fokussierten zum beiläufigen Schreiben: Sprachgebrauchswandel in journalistischer Nachrichtenproduktion“. In: Knorr, Dagmar/Lehnen, Katrin/Schindler, Kirsten (Hrsg.): Schreiben im Übergang von Bildungsinstitutionen. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 15), 171–188.

Perrin, Daniel/Jakobs, Eva-Maria (2007): „Training beruflicher Textkompetenz“. In: Schmölzer-Eibinger, Sabine/Weidacher, Georg (Hrsg.): Textkompetenz. Eine Schlüsselkompetenz und ihre Vermittlung. Tübingen: Narr Verlag, 181–197.

Perrin, Daniel/Kruse, Otto (2003): „Entwurf einer Schreibtrainer-Ausbildung. Ein tatkräftiges Fazit“. In: Perrin, Daniel/Böttcher, Ingrid/Kruse, Otto/Wrobel, Arne (Hrsg.): Schreiben. Von intuitiven zu professionellen Schreibstrategien. 2., überarbeitete Auflage, Westdeutscher Verlag, Wiesbaden 2003, 217–227.

Perrin, Daniel/Wildi, Marc (2010): “Statistical modeling of writing processes”. In: Bazerman, Charles/Krut, Robert/Lunsford, Karen/McLeod, Susan/Null, Suzie/Rogers, Paul/Stansell, Amanda (Hrsg.): Traditions of Writing Research. New York: Routledge, 378–393.

Petersen, Inger (2010): „Textzusammenfassungen bewerten. Zur Entwicklung von Schreibkompetenz in der Zweitsprache Deutsch“. In: Skiba, Dirk (Hrsg.): Textmuster: schulisch – universitär – kulturkonstrastiv. Beiträge zur Theorie und Empirie lernersprachlicher Textproduktion. Frankfurt/Main: Peter Lang, 103–126.

←711 | 712→

Philipp, Maik (2017): „Schreibunterricht in und zwischen den Bildungsetappen des Schulsystems. Übergänge oder Sollbruchstellen? Ein (internationaler) Forschungsüberblick“. In: Knorr, Dagmar/Lehnen, Katrin/Schindler, Kirsten (Hrsg.): Schreiben im Übergang von Bildungsinstitutionen. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 15), 29–48.

Philipp, Maik (2013): Lese- und Schreibunterricht. Tübingen: A. Francke/UTB.

Piaget, Jean (2003): Meine Theorie der geistigen Entwicklung. Hrsg. V. Reinhard Fatke.Weinheim und Basel: Beltz Verlag.

Pieth, Krista/Adamzik, Kirsten (1997): „Anleitungen zum Schreiben universitärer Texte in kontrastiver Perspektive“. In: Adamzik, Kirsten/Antos, Gerd/Jakobs, Eva-Maria (Hrsg.): Domänen- und kulturspezifisches Schreiben. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 3), 31–69.

Piitulainen, Marja-Leena (2001): „Zur Selbstbezeichnung in deutschen und finnischen Textsorten“. In: Fix, Ulla/Habscheid, Stephan/Klein, Josef (Hrsg.): Zur Kulturspezifik von Textsorten. Tübingen: Stauffenburg (= Textsorten 3), 159–173.

Piolat, Annie (2004): „Approche cognitive de l’activité rédactionnelle et de son acquisition. Le rôle de la mémoire de travail“. LINX. Revue des linguistes de l’université Paris Ouest Nanterre La Défense. Theories de l’écriture et pratiques scholaires 51, 55–74 https://journals.openedition.org/linx/174 (22.09.2019).

Plewnia, Albrecht/Rothe, Astrid (2011): „Spracheinstellungen und Mehrsprachigkeit. Wie Schüler über ihre und andere Sprachen denken“. In: Eichinger, Ludwig M./Plewnia, Albrecht/Steinle, Melanie (Hrsg.): Sprache und Integration. Über Mehrsprachigkeit und Migration. Tübingen: Narr (= Studien zur Deutschen Sprache 57), 215–253.

Pöchhacker, Franz (1994): Simultandolmetschen als komplexes Handeln. Tübingen: Narr (= Language in Performance 10).

Pogner, Karl-Heinz (1997): „Diskursgemeinschaft und Interaktion. Zum Schreiben von Beratenden IngenieurInnen“. In: Adamzik, Kirsten/Antos, Gerd/Jakobs, Eva-Maria (Hrsg.): Domänen- und kulturspezifisches Schreiben. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 3), 127–150.

Pohl, Thorsten (2014a): „Entwicklung der Schreibkompetenzen“. In: Feilke, Helmuth/Pohl, Thorsten (Hrsg.): Schriftlicher Sprachgebrauch – Texte verfassen. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren (= Deutschunterricht in Theorie und Praxis 4), 101–140.

Pohl, Thorsten (2014b): „Schriftliches Argumentieren“. In: Feilke, Helmuth/Pohl, Thorsten (Hrsg.): Schriftlicher Sprachgebrauch – Texte verfassen. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren (= Deutschunterricht in Theorie und Praxis 4), 287–315.

Pohl, Thorsten (2007): Studien zur Ontogenese wissenschaftlichen Schreibens. Tübingen: Niemeyer (= Reihe Germanistische Linguistik 271).

←712 | 713→

Popper, Karl R. (1996): Alles Leben ist Problemlösen. Über Erkenntnis, Geschichte und Politik. München: Piper.

Porombka, Stephan (2006): Kritiken schreiben. Ein Trainingsbuch. Konstanz: UVK/UTB.

Portmann, Paul R. (2018a): „Die Stimmen der Schreibenden. Ein mesostruktureller Zugang zu wissenschaftlichen Texten“. In: Schmölzer-Eibinger, Sabine/Bushati, Bora/Ebner, Christopher/Niederdorfer, Lisa (Hrsg.): Wissenschaftliches Schreiben lehren und lernen. Diagnose und Förderung wissenschaftlicher Textkompetenz in Schule und Universität. Münster: Waxmann, 33–53.

Portmann, Paul R. (2018b): „Textstruktur und Textkompetenz. Der Weg Studierender zum wissenschaftlichen Text“. In: Schmölzer-Eibinger, Sabine/Bushati, Bora/Ebner, Christopher/Niederdorfer, Lisa (Hrsg.): Wissenschaftliches Schreiben lehren und lernen. Diagnose und Förderung wissenschaftlicher Textkompetenz in Schule und Universität. Münster: Waxmann, 173–192.

Portmann-Tselikas, Paul R. (2011): „Mesoebene – die Basisstruktur wissenschaftlicher Texte“. In: Knorr, Dagmar/Nardi, Antonella (Hrsg.): Fremdsprachliche Textkompetenz entwickeln. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Deutsche Sprachwissenschaft International 13), 25–54.

Portmann-Tselikas, Paul R. (2002): „Textkompetenz und unterrichtlicher Spracherwerb“. In: Portmann-Tselikas, Paul R./Schmölzer-Eibinger, Sabine (Hrsg.): Textkompetenz. Neue Perspektiven für das Lernen und Lehren. Innsbruck: Studien-Verlag, 13–43.

Portmann, Paul R. (1991): Schreiben und Lernen. Grundlagen der fremdsprachlichen Schreibdidaktik. Tübingen: Niemeyer.

Portmann-Tselikas, Paul R./Weidacher, Georg (2010): „Nicht nur zur Begrifflichkeit. Kontexte, Kommunikation und Kompetenzen“. In: Klotz, Peter/Portmann-Tselikas, Paul R./Weidacher, Georg (Hrsg.): Kontexte und Texte. Soziokulturelle Konstellationen literalen Handelns. Tübingen: Narr (= Europäische Studien zur Textlinguistik 8), 9–57.

Prior, Paul/Thorne, Steven L. (2014): “Research Paradigms: Beyond product, process, and social activity”. In: Jakobs, Eva-Maria/Perrin, Daniel (eds.): Handbook of Writing and Text Production. Berlin/Boston: De Gruyter (= Handbook of Applied Linguistics 10), 31–54.

Proske, Antje (2012): „Können computerbasierte Trainingsaufgaben Text- und Schreibroutinen beim Schreiben fördern?“ In: Feilke, Helmuth/Lehnen, Katrin (Hrsg.): Schreib- und Textroutinen. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Forum Angewandte Linguistik 52), 83–100.

Prunč, Erich (2012): Entwicklungslinien der Translationswissenschaft. Von den Asymmetrien der Sprachen zu den Asymmetrien der Macht. 3., überarb. Auflage, Berlin: Frank und Timme

←713 | 714→

Raimes, Ann (1985): What Unskilled ESL Students Do as They Write: A Classroom Study of Composing. TESOL Quarterly, 19(2), 229–258.

Rau, Rau, Cornelia (1994): Revisionen beim Schreiben. Zur Bedeutung von Veränderungen in Textproduktionsprozessen. Tübingen: Niemeyer (= Reihe Germanistische Linguistik 148).

Redder, Angelika (2018): „Mehrsprachige Wissensprozessierung in Schule und Hochschule“. In: Dannerer, Monika/Mauser, Peter (Hrsg.): Formen der Mehrsprachigkeit. Sprachen und Varietäten in sekundären und tertiären Bildungskontexten. Tübingen: Stauffenburg, 265–285.

Reder, Anna (2009): „Aktuelle Herausforderungen der Wortschatzdidaktik“. In: Feld-Knapp, Ilona (Hrsg.): Deutsch als Fremdsprache. Sprachdidaktische Überlegungen zu Wortschatz und Textkompetenz. Budapest: Ungarischer Deutschlehrerverband, 101–125.

Reich, Hans/Krumm, Hans-Jürgen (2013): Sprachbildung und Mehrsprachigkeit. Ein Curriculum zur Wahrnehmung und Bewältigung sprachlicher Vielfalt im Unterricht. München: Waxmann.

Reiß, Katharina (1995): Grundfragen der Übersetzungswissenschaft. Wien: WUV (= Wiener Vorlesungen 1).

Reiß, Katharina/Vermeer, Hans J. (1984): Grundlegung einer Allgemeinen Translationstheorie. Tübingen: Niemeyer.

Resch, Renate (2012): „Feuerroutine? Textroutine! Textsortenkompetenz in DaF und DaZ“. ÖDaF-Mitteilungen 2012/2, 46–64.

Resch, Renate (2006): Translatorische Textkompetenz. Texte im Kulturtransfer. Frankfurt/M. etc.: Peter Lang.

Reyhner, Jon (2013): “Confronting the Wounds of Colonialism Through Words”. In: Canagarajah, Suresh (ed.): Literacy as Translingual Practice Between Communities and Classrooms. New York/London: Routledge, 70–82.

Rezat, Sara (2018): „Argumentative Textprozeduren als Instrumente zur Anbahnung wissenschaftlicher Textkompetenz. Textprozeduren – Nutzungsweisen von Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe. In: Schmölzer-Eibinger, Sabine/Bushati, Bora/Ebner, Christopher/Niederdorfer, Lisa (Hrsg.): Wissenschaftliches Schreiben lehren und lernen. Diagnose und Förderung wissenschaftlicher Textkompetenz in Schule und Universität. Münster: Waxmann, 125–146.

Rezat, Sara/Feilke, Helmuth (2018): „Textsorten im Deutschunterricht. Was sollen LehrerInnen und SchülerInnen können und wissen?“ ide – informationen zur deutschdidaktik 2/2018, 24–28.

Rheindorf, Markus (2018): „Textsorten der SRDP Deutsch. Anforderung, Aufgabenstellungen, Schülerleistungen“. ide – informationen zur deutschdidaktik 2/2018, 85–94.

←714 | 715→

Ricci Garotti, Federica (2018): Die Rolle der Sprachenfolge und des interlingualen Einflusses in der Entwicklung fremdsprachlicher Textproduktion. In: Nied Curcio, Martina/Cortés Velásquez, Diego (Hrsg.): Strategien in der Mehrsprachigkeitsdidaktik. Berlin: Frank&Timme (Reihe: Sprache lehren – Sprache lernen), 199–218.

Rico, Gabriele L. (1998): Garantiert schreiben lernen. Sprachliche Kreativität methodisch entwickeln – ein Intensivkurs. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.

Riehl, Claudia Maria (2018): „Neurolinguistische und psycholinguistische Grundlagen der Mehrsprachigkeitsdidaktik“. In: Hepp, Marianne/Nied Curcio, Martina (Hrsg.): Educazione plurilingue. Ricerca, didattica e politiche linguistiche. Roma: Istituto Italiano Studi Germanici, 21–36.

Risku, Hanna (2010): “A cognitive Scientific View on Technical Communication and Translation: Do Embodiment and Situatedness Really Make a Difference?” Target – International Journal of Translation Studies 22/1, 94–111.

Risku, Hanna (1998): Translatorische Kompetenz. Kognitive Grundlagen des Übersetzens als Expertentätigkeit. Tübingen: Stauffenburg Verlag (= Studien zur Translation 5).

Risku, Hanna/Windhager, Florian (2015): “Extended Translation. A Socio-cognitive Research Agenda.” [reprint of Risku & Windhager 2013] In: Ehrensberger-Dow, Maureen/Göpferich, Susanne/O’Brien, Sharon (eds.): Interdisciplinarity in Translation and Interpreting Process Research. Amsterdam: Benjamins, 35–47.

Robert, Valérie (2002): „Briefformen in der Presse. Versuch einer situativen und metakommunikativen Klassifizierung“. In: Adamzik, Kirsten (Hrsg.): Texte – Diskurse – Interaktionsrollen. Analysen zur Kommunikation im öffentlichen Raum. Tübingen: Stauffenburg (= Textsorten 6), 61–115.

Roche, Jörg (2018): „Kulturelles Kapital und Mehrsprachigkeit – Ein programmatischer Beitrag“. In: Hepp, Marianne/Nied Curcio, Martina (Hrsg.): Educazione plurilingue. Ricerca, didattica e politiche linguistiche. Roma: Istituto Italiano Studi Germanici, 67–78.

Roche, Jörg (2013): Mehrsprachigkeitstheorie. Erwerb – Kognition – Transkulturation – Ökologie. Tübingen: Narr Studienbücher.

Rolf, Eckard (1993): Die Funktionen der Gebrauchstextsorten. Berlin/New York: De Gruyter.

Römmer-Nossek, Brigitte (2017): Academic Writing as a Cognitive Developmental Process: An Enactivist Perspective. Wien: Dissertation.

Römmer-Nossek, Brigitte/Rismondo, Frano P./Pokitsch, Doris/Entringer, Nathalie/Kaur, Jadpreet/Macho, Claudia/Unterpertinger, Erika/Zernatto, Eva/Schoissengeyer, Lena (2018): „Pilotprojekt Schreibassistenzen in der Lehre. Die Wiener Writing-Fellows-Implementierung“. In: Schmölzer-Eibinger, Sabine/Bushati, ←715 | 716→Bora/Ebner, Christopher/Niederdorfer, Lisa (Hrsg.): Wissenschaftliches Schreiben lehren und lernen. Diagnose und Förderung wissenschaftlicher Textkompetenz in Schule und Universität. Münster: Waxmann, 219–240.

Roncoroni, Tiziana (2011): „Hausarbeiten – Schreibanforderungen an nicht muttersprachliche Studierende. Beobachtungen zur Textstrukturierung und Leserorientierung“. In: Knorr, Dagmar/Nardi, Antonella (Hrsg.): Fremdsprachliche Textkompetenz entwickeln. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Deutsche Sprachwissenschaft international 13), 69–89.

Roozen, Kevin (2016): “Writing is a social and rhetorical activity”. In: Adler-Kassner, Linda/Wardle, Elizabeth (eds.): Naming What We Know. Threshold Concepts of Writing Studies. Boulder, Colorado: University Press, 17–19.

Rose, Mike (1985): “Complexity, Rigor, Evolving Method, and the Puzzle of Writer’s Block: Thoughts on Composing-Process Research”. In: Rose, Mike (ed.): When a Writer Can’t Write. New York: Guilford Press, 219–226.

Rose, Mike (1984): Writer’s Block: The Cognitive Dimension. Carbondale: Southern Illinois University Press.

Rose, Mike (1980): “Rigid rules, Inflexible Plans, and the Stifling of Language: A Cognitivist Analysis of Writer’s Block”. In: Perl, Sondra (ed., 1994): Landmark Essays on Writing Process. New York: Routledge (= Landmark Essays 7), 85–97.

Rosén, Christina (2010): „Informationsstrukturelle Muster in Textproduktionen schwedischer Deutschstudierender“. In: Skiba, Dirk (Hrsg.): Textmuster: schulisch – universitär – kulturkonstrastiv. Beiträge zur Theorie und Empirie lernersprachlicher Textproduktion. Frankfurt/Main: Peter Lang, 61–77.

Rotter, Daniela/Schmölzer-Eibinger, Sabine (2015): „Schreiben als Medium des Lernens in der Zweitsprache“. In: Schmölzer-Eibinger, Sabine/Thürmann, Eike (Hrsg.): Schreiben als Medium des Lernens. Kompetenzentwicklung durch Schreiben im Fachunterricht. Münster: Waxmann (= Fachdidaktische Forschungen 8), 73–97.

Rüdiger, Angélica Portilho de Melo (2003): „Wissenschaftssprachliche Erfahrungen von brasilianischen Studierenden beim Studium in Deutschland“. In: Ehlich, Konrad/Steets, Angelika (Hrsg.): Wissenschaftlich schreiben – lehren und lernen. Berlin: De Gruyter, 325–346.

Ruhmann, Gabriela (2014): „Wissenschaftlich schreiben lernen deutschen Hochschulen – Eine kleine Zwischenbilanz nach 20 Jahren“. In: Knorr, Dagmar/Neumann, Ursula (eds): Mehrsprachige Lehramtsstudierende schreiben. Schreibwerkstätten an deutschen Hochschulen. (= FörMig Edition 10). Münster: Waxmann, 34–53.

Ruhmann, Gabriela (2003): „Präzise denken, sprechen, schreiben – Bausteine einer prozessorientierten Propädeutik“. In: Ehlich, Konrad/Steets, Angelika (Hrsg.): Wissenschaftlich schreiben – lehren und lernen. Berlin: De Gruyter, 211–231.

←716 | 717→

Ruhmann, Gabriela (1995): „Schreibprobleme – Schreibberatung“. In: Baurmann, Jürgen/Weingarten, Rüdiger (Hrsg.) Schreiben. Prozesse, Prozeduren und Produkte. Wiesbaden: Springer, 85–106.

Ruhmann, Gabriela/Perrin, Daniel (2003): „Schreibstrategien in Balance. Was Wissenschaftler von Journalisten lernen können“. In: Perrin, Daniel/Böttcher, Ingrid/Kruse, Otto/Wrobel, Arne (Hrsg.): Schreiben. Von intuitiven zu professionellen Schreibstrategien. 2., überarbeitete Auflage, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 129–137.

Russell, David R. (2010): “Writing in multiple contexts. Vygotskian CHAT meets the phenomenology of genre”. In: Bazerman, Charles/Krut, Robert/Lunsford, Karen/McLeod, Susan/Null, Suzie/Rogers, Paul/Stansell, Amanda (eds.): Traditions of Writing Research. New York: Routledge, 353–364.

Ruß-Mohl, Stephan (2003): Journalismus. Das Hand- und Lehrbuch. Frankfurt/Main: F.A.Z.-Institut für Management-, Markt- und Medieninformationen.

Ryle, Gilbert (1949): The Concept of Mind. Chicago: The University of Chicago Press.

Saal, Britta (2014): „Kultur in Bewegung.“ In: Mae, Michiko/Saal, Britta (Hrsg.): Transkulturelle Genderforschung. Ein Studienbuch zum Verhältnis von Kultur und Geschlecht. 2. Auflage. Wiesbaden: Springer, 21–47.

Saldanha, Gabriela/O’Brien, Sharon (2013): Research Methodologies in Translation Studies. New York: Routledge.

Salzmann, Katharina (2018): „Textsortendidaktik im Kontext der Mehrsprachigkeit“. In: Hepp, Marianne/Nied Curcio, Martina (Hrsg.): Educazione plurilingue. Ricerca, didattica e politiche linguistiche. Roma: Istituto Italiano Studi Germanici, 261–276.

Sass, Anne (2018): „‚Das funktioniert ja wirklich!‘ – Lernstrategien mit Lernszenarien fördern und berufsorientierte Fremdsprachenkompetenzen aufbauen. Erfahrungen aus der Praxis für die Praxis“. In: Nied Curcio, Martina/Cortés Velásquez, Diego (Hrsg.): Strategien im Kontext des mehrsprachigen und lebenslangen Lernens. Berlin: Frank & Timme (= Sprachen lehren – Sprachen lernen 6), 139–156.

Sauer, Christoph (2007): „Umformung, Umwandlung, Umgestaltung: Die Bearbeitung und Optimierung von Texten als ‚Sehflächen‘ “. In: Schmölzer-Eibinger, Sabine/Weidacher, Georg (Hrsg.): Textkompetenz. Eine Schlüsselkompetenz und ihre Vermittlung. Tübingen: Narr Verlag, 142–158.

Saussure, Ferdinand de (2001): Grundfragen der allgemeinen Sprachwissenschaft. 3. Auflage. Herausgegeben von Charles Bally und Albert Sechehaye. Übersetzt von Herman Lommel. Berlin/New York: De Gruyter.

Saxalber, Annemarie (2018): „Klären wir die Gemeinsamkeiten! Sprachbildung in Schule und Hochschule in einem mehrsprachigen Kontext wie Südtirol“. In: Dannerer, Monika/Mauser, Peter (Hrsg.): Formen der Mehrsprachigkeit. ←717 | 718→Sprachen und Varietäten in sekundären und tertiären Bildungskontexten. Tübingen: Stauffenburg, 247–263.

Scardamalia, Marlene/Bereiter, Carl/Goelman, Hillel (1982): “The Role of Production Factors in Writing Ability”. In: Nystrand, Martin (ed.): What Writers Know. The language, Process, and Structure of Written Discourse. New York: Academic Press, 173–210.

Scarvaglieri, Claudio/Salem, Tanja Fadia (2015): „‘Educational Landscaping’: Ein Beitrag zur Entwicklung von Bewusstheit über Sprache und Kommunikation“. ZfAL 62/1, 61–97.

Scherner, Maximilian (2007): „‚Interpretationskompetenz‘: ein text- und textverarbeitungstheoretischer Rekonstruktionsversuch“. In: Schmölzer-Eibinger, Sabine/Weidacher, Georg (Hrsg.): Textkompetenz. Eine Schlüsselkompetenz und ihre Vermittlung. Tübingen: Narr Verlag, 57–67.

Scheuermann, Ulrike (2012): Schreibdenken. Schreiben als Denk- und Lernwerkzeug nutzen und vermitteln. Opladen/Toronto: Verlag Barbara Budrich UTB.

Scheuermann, Ulrike (2011): Die Schreibfitness-Mappe. 60 Checklisten, Beispiele und Übungen für alle, die beruflich schreiben. Wien: Linde Verlag.

Schiedermair, Simone (Hrsg.) (2018): Deutsch als Fremd- und Zweitsprache & Kulturwissenschaft. Zugänge zu sozialen Wirklichkeiten. München: Iudicium Verlag 2018.

Schiewer, Gesine Lenore (2008): „Keine Krisis der europäischen Wissenschaft: Transdisziplinariät als Programm in der interkulturellen Germanistik“. Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 34, 35–50.

Schindler, Kirsten (2017): „Studium und Beruf“. In: Becker-Mrotzek, Michael/Grabowski, Joachim/Steinhoff, Torsten (Hrsg.): Forschungshandbuch empirische Schreibdidaktik. München: Waxmann, 109–123.

Schindler, Kirsten (2014): „Lehramtsstudierende (mit Migrationshintergrund) zwischen Ausbildung und beruflicher Praxis – Überlegungen zur Förderung akademischer Textkompetenzen im Studium“. In: Knorr, Dagmar/Neumann, Ursula (eds): Mehrsprachige Lehramtsstudierende schreiben. Schreibwerkstätten an deutschen Hochschulen (= FörMig Edition 10). Münster: Waxmann, 93–111.

Schindler, Kirsten (2012): „Texte im Studium schreiben und gegenseitig beurteilen. Akademische Textkompetenzen bei Lehramtsstudierenden“. In: Knorr, Dagmar/Verhein-Jarren, Annette (Hrsg.): Schreiben unter Bedingungen von Mehrsprachigkeit. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 12), 51–74.

Schindler, Kirsten/Fernandez, Graciela (2016): „Facharbeit und materialgestütztes Schreiben anleiten und begleiten. Beispiele für eine Propädeutik in der Schule“. OBST 88, 63–88.

←718 | 719→

Schindler, Kirsten/Lehnen, Katrin (2003): „Repertoires erweitern. Für andere Domänen trainieren“. In: Perrin, Daniel/Böttcher, Ingrid/Kruse, Otto/Wrobel, Arne (Hrsg.): Schreiben. Von intuitiven zu professionellen Schreibstrategien. 2., überarbeitete Auflage, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 153–169.

Schindler, Kirsten/Wolfe, Joanna (2014): “Beyond single authors: Organizational text production as collaborative writing”. In: Jakobs, Eva-Maria/Perrin, Daniel (eds.): Handbook of Writing and Text Production. Berlin/Boston: De Gruyter (= Handbook of Applied Linguistics 10), 159–173.

Schippel, Larisa (20142): „Europäische Textsortennetze“. In: Schippel, Larisa (Hrsg.): Übersetzungsqualität: Kritik – Kriterien – Bewertungshandeln. Berlin: Frank & Timme, 43–54.

Schmelter, Lars (2010): „Französisch in einem auf Mehrsprachigkeit abzielenden Curriculum der Schulfremdsprachen in Deutschland“. Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 36, 102–155.

Schmidlin, Regula (2018): „Innere Mehrsprachigkeit an Deutschschweizer Schulen. Hochdeutsch und Dialekt im Unterricht“. In: Dannerer, Monika/Mauser, Peter (Hrsg.): Formen der Mehrsprachigkeit. Sprachen und Varietäten in sekundären und tertiären Bildungskontexten. Tübingen: Stauffenburg, 27–46.

Schmölzer-Eibinger, Sabine (2018a): „Warum haben Zebras Streifen? Eristische Literalität von Schülerinnen und Schülern“. In: Schmölzer-Eibinger, Sabine/Bushati, Bora/Ebner, Christopher/Niederdorfer, Lisa (Hrsg.): Wissenschaftliches Schreiben lehren und lernen. Diagnose und Förderung wissenschaftlicher Textkompetenz in Schule und Universität. Münster: Waxmann, 57–80.

Schmölzer-Eibinger, Sabine (2018b): „Literalität und Schreiben in der Zweitsprache“. In: Grießhaber, Wilhelm/Schmölzer-Eibinger, Sabine/Roll, Heike/Schramm, Karen (Hrsg.): Schreiben in der Zweitsprache Deutsch. Ein Handbuch. Berlin/Boston: De Gruyter (= DaZ-Handbücher 1), 3–16.

Schmölzer-Eibinger, Sabine (2014a): „Bildungssprachliche Ressourcen im Fachunterricht – der Sprachgebrauch der Lehrkräfte“. ÖDaF-Mitteilungen 2014/2, 9–21.

Schmölzer-Eibinger, Sabine (2014b): „Unterrichtliches Schreiben und Kompetenzentwicklung“. In: Feilke, Helmuth/Pohl, Thorsten (Hrsg.): Schriftlicher Sprachgebrauch, Texte verfassen. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren (= Deutschunterricht in Theorie und Praxis 4), 453–464.

Schmölzer-Eibinger, Sabine (2007): „Auf dem Weg zur literalen Didaktik“. In: Schmölzer-Eibinger, Sabine/Weidacher, Georg (Hrsg.): Textkompetenz. Eine Schlüsselkompetenz und ihre Vermittlung. Tübingen: Narr Verlag, 207–222.

Schmölzer-Eibinger, Sabine (2002): „Sprach- und Sachlernen in mehrsprachigen Klassen. Ein Modell für den Unterricht.“ In: Portmann-Tselikas, Paul R./Schmölzer-Eibinger, Sabine (Hrsg.): Textkompetenz. Neue Perspektiven für das Lernen und Lehren. Innsbruck: Studien-Verlag, 91–125.

←719 | 720→

Schneider, Wolf/Raue, Paul-Josef (2007): Das neue Handbuch des Journalismus. 3. Auflage. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.

Schnitzer, Anna (2018): „Biographie und Sprache – Zugehörigkeit und Differenz. Biographisch-ethnographische Analysen aus einer bilingualen Schulklasse in der Schweiz“. In: Dannerer, Monika/Mauser, Peter (Hrsg.): Formen der Mehrsprachigkeit. Sprachen und Varietäten in sekundären und tertiären Bildungskontexten. Tübingen: Stauffenburg, 197–209.

Schön, Donald A. (1983): The Reflective Practitioner. How Professionals Think in Action. O.O.: Basic Books Inc.

Schoonen, Rob/van Gelderen, Amos/de Glopper, Kaes/Hulstijn, Jan/Simis, Annegien/Snellings, Patrick/Stevenson, Marie (2003): “First Language and Second Language Writing: The Role of Linguistic Knowledge, Speed of Processing, and Metacognitive Knowledge”. Language Learning 53/1, 165–202.

Schramm, Karen (2018): „Methoden zur empirischen Erforschung in Deutsch als Zweitsprache“. In: Grießhaber, Wilhelm/Schmölzer-Eibinger, Sabine/Roll, Heike/Schramm, Karen (Hrsg.): Schreiben in der Zweitsprache Deutsch. Ein Handbuch. Berlin/Boston: De Gruyter (= DaZ-Handbücher 1), 33–46.

Schrijver, Iris/Van Vaergenbergh, Leona/Leijten, Marielle/Van Waes, Luuk (2014): “The translator as a writer. Measuring the effect of writing skills on the translation product”. In: Knorr, Dagmar/Heine, Carmen/Engberg, Jan (eds.): Methods in Writing Process Research. Frankfurt/Main: Peter Lang, 99–121.

Schüler, Lisa (2018): „Wissenschaftlich argumentieren lernen durch Materialgestütztes Schreiben“. In: Schmölzer-Eibinger, Sabine/Bushati, Bora/Ebner, Christopher/Niederdorfer, Lisa (Hrsg.): Wissenschaftliches Schreiben lehren und lernen. Diagnose und Förderung wissenschaftlicher Textkompetenz in Schule und Universität. Münster: Waxmann, 147–169.

Schulz von Thun, Friedemann (1981): Miteinander reden 1: Störungen und Klärungen. Allgemeine Psychologie der Kommunikation. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.

Schweiger, Hannes (2013): „Kulturbezogenes Lernen mit Literatur“. ÖDaF-Mitteilungen 2013/2, 61–77.

Searle, John R. (1969): Speech Acts. An Essay in the Philosophy of Language. Cambridge: Cambridge University Press.

Seeber, Kilian G. (2015): “Cognitive load in simultaneous interpreting. Measures and methods.” In: Ehrensberger-Dow, Maureen/Göpferich, Susanne/O’Brien, Sharon (Hrsg.): Interdisciplinarity in Translation and Interpreting Process Research. Amsterdam/Philadelphia: John Benjamins, 19–34.

Seidler, Andreas (2017): „Die Rezension. Eine Textsorte im professionellen, privaten und schulischen Kontext“. In: Knorr, Dagmar/Lehnen, Katrin/Schindler, Kirsten (Hrsg.): Schreiben im Übergang von Bildungsinstitutionen. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 15), 73–89.

←720 | 721→

Seidlhofer, Barbara (2009): “Common ground and different realities: world Englishes and English as a Lingua franca”. In: World Englishes 28/2, 236–245.

Selinker, Larry (1972): “Interlanguage”. IRAL 10, 209–232.

Sennewald, Nadja (2017): „Die Grounded Theory Methodologie in der qualitativen Schreibforschung. Phasen und Instrumente der Datenanalyse und Theoriebildung“. In: Brinkschulte, Melanie/Kreitz, David (Hrsg.): Qualitative Methoden in der Schreibforschung. Bielefeld: wbv, 209–226.

Sennewald, Nadja (2014): „Schreibstrategien. Ein Überblick“. In: Dreyfürst, Stephanie/Sennewald, Nadja (Hrsg.): Schreiben. Grundlagentexte zur Theorie, Didaktik und Beratung. Opladen & Toronto: Verlag Barbara Budrich, UTB, 169–190.

Seyferth, Sibylle/Kul, Aysun/Karakaşoğlu, Yasemin (2014): „Wissenschaftssprache Deutsch – Ein Angebot für mehrsprachige Lehramtsstudierende an der Universität Bremen“. Knorr, Dagmar/Neumann, Ursula (eds): Mehrsprachige Lehramtsstudierende schreiben. Schreibwerkstätten an deutschen Hochschulen (= FörMig Edition 10). Münster: Waxmann, 154–162.

Siepmann, Dirk/Gallagher, John D./Hannay, Mike/Mackenzie, J. Lachlan (2008): Writing in English: A Guide for Advanced Learners. Tübinge: Francke UTB.

Siever, Holger (1996): „Äquivalenz und Differenz“. In: Kelletat, Andreas F. (Hrsg.): Übersetzerische Kompetenz. Beiträge zur universitären Übersetzerausbildung in Deutschland und Skandinavien. Frankfurt/Main: Peter Lang (= FASK Reihe A, Bd. 22), 169–175.

Sing, Christine (2016): “Writing for specific purposes: Developing business students’ ability to ‘technicalize’”. In: Göpferich, Susanne/Neumann, Imke (Hrsg.): Developing and Assessing Academic and Professional Writing Skills. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Forum Angewandte Linguistik 56), 15–44.

Skiba, Dirk (2010): „Überlappende Textmuster. Annäherungen an erst- und interimssprachliche Texte chinesischer Studierender“. In: Skiba, Dirk (Hrsg.): Textmuster: schulisch – universitär – kulturkonstrastiv. Beiträge zur Theorie und Empirie lernersprachlicher Textproduktion. Frankfurt/Main: Peter Lang, 143–159.

Sommers, Nancy (1980): “Revision Strategies of Student Writers and Experienced Adult Writers”. In: Perl, Sondra (ed., 1994): Landmark Essays on Writing Process. New York: Routledge (= Landmark Essays 7), 75–84.

Spitzmüller, Jürgen (2017): „‚Kultur‘ und ‚das Kulturelle‘: Zur Reflexivität eines begehrten Begriffs.“ ZfAL 67, 3–23.

Springsits, Birgit (2012): „Deutsch als Fremd- und/oder Zweitsprache? (K)eine Grenzziehung“. ÖDaF-Mitteilungen 2012/1, 94–104.

Stadter, Andrea (2003): „Der Essay als Ziel und Instrument geisteswissenschaftlicher Schreibdidaktik. Überlegungen zur Erweiterung des universitären Textkanons.“ Ehlich, Konrad/Steets, Angelika (Hrsg.): Wissenschaftlich schreiben – lehren und lernen. Berlin: De Gruyter, 65–92.

←721 | 722→

Stafford, William (1970): “A way of writing”. In: Perl, Sondra (Hrsg., 1994): Landmark Essays on Writing Process. New York: Routledge (= Landmark Essays 7), 231–233.

Stahlberg, Nadine (2014): „Interkulturelle Kompetenzen in der Schreibberatung“: In: Dreyfürst, Stephanie/Sennewald, Nadja (Hrsg.): Schreiben. Grundlagentexte zur Theorie, Didaktik und Beratung. Opladen & Toronto: Verlag Barbara Budrich, UTB, 301–319.

Staub, Fritz C. (2006): „Notizenmachen: Funktionen Formen und Werkzeugcharakter von Notizen“. In: Mandl, Heinz/Friedrich, Helmut Felix (Hrsg.): Handbuch Lernstrategien. Göttingen: Hogrefe, 59–71.

Steinhoff, Torsten (2010): „Kontexttransposition. Studentisches Schreiben zwischen Journalismus und Wissenschaft“. In: Klotz, Peter/Portmann-Tselikas, Paul R./Weidacher, Georg (Hrsg.): Kontexte und Texte. Soziokulturelle Konstellationen literalen Handelns. Tübingen: Narr (= Europäische Studien zur Textlinguistik 8), 167–181.

Steinhoff, Torsten (2007): Wissenschaftliche Textkompetenz. Sprachgebrauch und Schreibentwicklung in wissenschaftlichen Texten von Studenten und Experten. Tübingen: Niemeyer (= Reihe Germanistische Linguistik 280).

Steinmann, Martin Jr. (1982): “Speech-Act Theory and Writing”. In: Nystrand, Martin (ed.): What Writers Know. The language, Process, and Structure of Written Discourse. New York: Academic Press, 291–323.

Steinseifer, Martin (2018): „Referieren. Struktur und Didaktik einer intertextuellen Kompetenz“. In: Schmölzer-Eibinger, Sabine/Bushati, Bora/Ebner, Christopher/Niederdorfer, Lisa (Hrsg.): Wissenschaftliches Schreiben lehren und lernen. Diagnose und Förderung wissenschaftlicher Textkompetenz in Schule und Universität. Münster: Waxmann, 241–262.

Stevenson, Marie/Schoonen, Rob/de Glopper, Kaes (2006): “Revising in two languages: A multi-dimensional comparison of online writing revisions in L1 and FL”. Journal of Second Language Writing 15, 201–233.

Stevenson, Patrick (2011): „Migration und Mehrsprachigkeit in Europa: Diskurse über Sprache und Integration“. In: Eichinger, Ludwig M./Plewnia, Albrecht/Steinle, Melanie (Hrsg.): Sprache und Integration. Über Mehrsprachigkeit und Migration. Tübingen: Narr (= Studien zur Deutschen Sprache 57), 13–27.

Stezano Cotelo, Kristin (2011): „Aufgabenbewältigung. Der Weg zum wissenschaftlichen Schreiben am Beispiel von Seminararbeiten fremdsprachlicher Studierender“. In: Knorr, Dagmar/Nardi, Antonella (Hrsg.): Fremdsprachliche Textkompetenz entwickeln. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Deutsche Sprachwissenschaft international 13), 91–110.

Struger, Jürgen (2018): „Textsorten als Handlungsmuster – ein funktional-pragmatischer Zugang“. ide – informationen zur deutschdidaktik 2/2018, 74–84.

←722 | 723→

Struger, Jürgen (2017): Wissen sichtbar machen. Elemente und Rahmenbedingungen einer epistemisch orientierten Schreibdidaktik. Innsbruck: Studienverlag.

Struger, Jürgen (2015): „Was kann man über Sprache wissen und was verändert sich durch dieses Wissen im Umgang mit Sprache?“ ide – informationen zur deutschdidaktik 3/2015, 48–58.

Stubbs, Michael (1982): “Written language and Society: Some Particular Cases and General Observations”. In: Nystrand, Martin (ed.): What Writers Know. The language, Process, and Structure of Written Discourse. New York: Academic Press, 31–55.

Stücheli-Herlach, Peter/Perrin, Daniel (2013): „Schreiben mit System. Texte planen, entwerfen und verbessern für die medienkonvergente PR.“ In: Stücheli-Herlach, Peter/Perrin, Daniel (Hrsg.): Schreiben mit System. PR-Texte planen, entwerfen und verbessern. Wiesbaden: Springer VS, 15–38.

Stumpf, Sören/Kreuz, Christian D. (2016): „Phraseologie und Diskurslinguistik – Schnittstellen, Fallbeispiele und Forschungsperspektiven“. ZfAL 65, 1–36.

Sturm, Afra (2016): „Modellierung schreibbezogener Studierfähigkeiten in der Schweiz. Vom materialgestützten Schreiben zur Meisterlehre“. OBST 88, 41–61.

Swales, John M. (1990): Genre Analysis. English in academic and research settings. Cambridge: University Press.

Swales, John M./Feak, Christine B. (2011): Navigating Academia. Writing Supporting Genres. Ann Arbor: The University of Michigan Press (= English in Today’s Research World, Vol. 4).

Swales, John M./Feak, Christine B. (2009): Abstracts and the Writing of Abstracts. Ann Arbor: University of Michigan Press (= English in Today’s Research World, Vol. 1).

Taczak, Kara (2016): “Reflection is Critical for Writers’ Development”. In: Adler-Kassner, Linda/Wardle, Elizabeth (eds.): Naming What We Know: Threshold Concepts of Writing Studies. Boulder: University Press of Colorado, 78–79.

Tardy, Christine M. (2012): “A rhetorical genre theory perspective on L2 writing development”. In: Manchón, Rosa M. (ed.): L2 Writing Development: Multiple Perspectives. Boston/Berlin: De Gruyter (= Trends in Applied Linguistics 6), 165–190.

Theisen, Joachim (2016): Einführung in die Kontrastive Linguistik. Tübingen: Narr.

Thoma, Nadja (2018): Sprachbiographien in der Migrationsgesellschaft. Eine rekonstruktive Studie zu Bildungsverläufen von Germanistik-Student*innen. Bielefeld: Transcript Verlag.

Thonhauser, Ingo (2007): „Die Erfindung der Textwelten“. In: Schmölzer-Eibinger, Sabine/Weidacher, Georg (Hrsg.): Textkompetenz. Eine Schlüsselkompetenz und ihre Vermittlung. Tübingen: Narr Verlag, 15–23.

←723 | 724→

Thonhauser, Ingo (2002): „‚Geschriebene Sprache, aber einfach zu gebrauchen!‘ Beobachtungen zu schriftsprachlicher Kompetenz von Mehrsprachigkeit und Diglossie.“ In: Portmann-Tselikas, Paul R./Schmölzer-Eibinger, Sabine (Hrsg.): Textkompetenz. Neue Perspektiven für das Lernen und Lehren. Innsbruck: Studien-Verlag, 45–61.

Thürmer-Rohr, Christina (2006): „Dialogisches und monologisches Schreiben“. In: Kissling, Walter/Perko, Gudrun (Hrsg.): Wissenschaftliches Schreiben in der Hochschullehre. Reflexionen, Desiderate, Konzepte. Innsbruck: Studienverlag, 199–212.

Tingle, Nick (2004): Self-Development and College Writing. Carbondale: Southern Illinois University Press (SWR: Studies of Writing and Rhetoric).

Tinner, Sandra (2012): „Neurolinguistische Untersuchung der Lesestrategien von Früh- und Spätbilingualen. Eine Eyetracking-Studie am Beispiel der Komposita“. In: Knorr, Dagmar/Verhein-Jarren, Annette (Hrsg.): Schreiben unter Bedingungen von Mehrsprachigkeit. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 12), 197–213.

Tracy, Rosemarie (2011): „Mehrsprachigkeit: Realität, Irrtümer, Visionen“. In: Eichinger, Ludwig M./Plewnia, Albrecht/Steinle, Melanie (Hrsg.): Sprache und Integration. Über Mehrsprachigkeit und Migration. Tübingen: Narr (= Studien zur Deutschen Sprache 57), 69–100.

Trappen, Stefan (2003): „Repertoires öffnen. Ein Rhetorikmodell für Schreibtrainings“. In: Perrin, Daniel/Böttcher, Ingrid/Kruse, Otto/Wrobel, Arne (Hrsg.): Schreiben. Von intuitiven zu professionellen Schreibstrategien. 2., überarbeitete Auflage, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 171–183.

Urbahn, Katharina (2013): „Textmuster: Schreiben in verständlichen Textsorten“. In: Stücheli-Herlach, Peter/Perrin, Daniel (Hrsg.): Schreiben mit System. PR-Texte planen, entwerfen und verbessern. Wiesbaden: Springer VS, 151–166.

Van Dijk, Teun (1980): Textwissenschaft. Eine interdisziplinäre Einführung. (Dt. Übersetzung von Christoph Sauer). Tübingen: Niemeyer.

Van Waes, Luuk/Leijten, Mariëlle/Lindgren, Eva/Wengelin, Åsa (2016): “Keystroke Loggin in Writing Research. Analyzing Online Writing Processes”. In: MacArthur, Charles A./Graham, Steve/Fitzgerald, Jill (eds.): Handbook of Writing Research. 2nd Edition. New York: Guilford Press, 410–426.

Vassilakou, Maria/Harwart, Miriam (1999): „Textlinguistik“. In: Ernst, Peter (Hrsg.): Einführung in die synchrone Sprachwissenschaft. 2., verbesserte und vermehrte Auflage, Wien: Edition Präsens, Kap. 12 (1–23).

Verhein-Jarren, Annette (2006): „Wie Ingenieurinnen und Ingenieure Schreibkompetenz für Studium und Beruf entwickeln.“ In: Kruse, Otto/Berger, Katja/Ulmi, Marianne (Hrsg.): Prozessorientierte Schreibdidaktik: Schreibtraining für Schule, Studium und Beruf. Bern: Haupt, 237–256.

Vermeer, Hans J. (2006): Versuch einer Intertheorie der Translation. Berlin: Frank & Timme.

←724 | 725→

Vermeer, Hans J. (1993): „Über die Schwierigkeit der transkulturellen Kommunikation“. In: ders. (2007): Ausgewählte Vorträge zur Translation und anderen Themen. Selected Papers on Translation and other subjects. Berlin: Frank & Timme (= TransÜD. Arbeiten zur Theorie und Praxis des Übersetzens und Dolmetschens 13), 77–86.

Veronesi, Daniela (2001): „Metaphern als Wegweiser in Fachtexten – italienische und deutsche rechtswissenschaftliche Artikel im Vergleich“. In: Fix, Ulla/Habscheid, Stephan/Klein, Josef (Hrsg.): Zur Kulturspezifik von Textsorten. Tübingen: Stauffenburg (= Textsorten 3), 175–192.

Verspoor, Marjolijn/Smiskova, Hana (2012): “Foreign language writing development from a dynamic usage based perspective”. In: Manchón, Rosa M. (ed.): L2 Writing Development: Multiple Perspectives. Boston/Berlin: De Gruyter (= Trends in Applied Linguistics 6), 17–46.

Vetter, Eva (2013): “Where policy doesn’t meet life-world practice – the difficulty of creating the multilingual European”. European Journal of Applied Linguistics 1/1, 83–102.

Villanueva, Victor (1993): Bootstraps: From an American Academic of Color. Urbana, Ill.: NCTE.

Vogl, Ulrike (2018): „Denken mobile Städter anders über Sprache? Zur Rolle von Mobilität und Urbanität bei Mehrsprachigkeitskonzeptionen von Studierenden“. In: Dannerer, Monika/Mauser, Peter (Hrsg.): Formen der Mehrsprachigkeit. Sprachen und Varietäten in sekundären und tertiären Bildungskontexten. Tübingen: Stauffenburg, 385–401.

Walter, Maik (2016): „In der Kürze liegt die Würze. Lexikalisch-grammatische Strukturen im akademischen Schreiben“. In: Schweiger, Hannes/Ahamer, Vera/Tonsern, Clemens/Welke, Tina/Zuzok, Nadja (Hrsg.): In die Welt hinaus. Festschrift für Renate Faistauer zum 65. Geburtstag. Wien. Präsens Verlag, 201–217.

Warnke, Ingo (2002): „Texte in Texten – Poststrukturalistischer Textbegriff und Textlinguistik“. In: Adamzik, Kirsten (Hrsg.): Texte – Diskurse – Interaktionsrollen. Analysen zur Kommunikation im öffentlichen Raum. Tübingen: Stauffenburg (= Textsorten 6), 2–17.

Warnke, Ingo (2001): „Intrakulturell vs. interkulturell – Zur kulturellen Bedingtheit von Textmustern“. In: Fix, Ulla/Habscheid, Stephan/Klein, Josef (Hrsg.): Zur Kulturspezifik von Textsorten. Tübingen: Stauffenburg (= Textsorten 3), 241–254.

Warnke, Ingo (1997): „Recht und Schrift. Zum rekursiven Bedingungsverhältnis von Literalität und juridischem Diskurs“. In: Adamzik, Kirsten/Antos, Gerd/ Jakobs, Eva-Maria (Hrsg.): Domänen- und kulturspezifisches Schreiben. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Textproduktion und Medium 3), 223–238.

Watzlawick, Paul/Beavin, Janet/Jackson, Don D. (1969): Menschliche Kommunikation. Formen, Störungen, Paradoxien. Bern/Stuttgart: Verlag Hans Huber.

←725 | 726→

Weidacher, Georg (2010): „Textrhetorik und Kontextualisierung“. In: Klotz, Peter/ Portmann-Tselikas, Paul R./Weidacher, Georg (Hrsg.): Kontexte und Texte. Soziokulturelle Konstellationen literalen Handelns. Tübingen: Narr (= Europäische Studien zur Textlinguistik 8), 183–202.

Weidacher, Georg (2007): „Multimodale Textkompetenz“. In: Schmölzer-Eibinger, Sabine/Weidacher, Georg (Hrsg.): Textkompetenz. Eine Schlüsselkompetenz und ihre Vermittlung. Tübingen: Narr Verlag, 39–55.

Weisberg, Jan (2012): “IF Routine THEN Fluss ELSE Problem – Überlegungen zu Schreibflüssigkeit und Schreibroutine”. In: Feilke, Helmuth/Lehnen, Katrin (Hrsg.): Schreib- und Textroutinen. Frankfurt/Main: Peter Lang (= Forum Angewandte Linguistik 52), 155–193.

Welsch, Wolfgang (2010): „Was ist eigentlich Transkulturalität?“ In: Darowska, Lucyna/Lüttenberg, Thomas/Machold, Claudia (Hrsg.): Hochschule als transkultureller Raum? Kultur, Bildung und Differenz in der Universität. Bielefeld: Transcript Verlag, 39–66.

Welsch, Wolfgang (1997): „Transkulturalität. Zur veränderten Verfassung heutiger Kulturen“. In: Schneider, Irmela/Thomsen, Christian W. (Hrsg.): Hybridkultur. Medien, Netze, Künste. Köln: Wienand Verlag, 67–90.

Werlen, Iwar (2010): „Mehrsprachigkeitsdidaktik und Multikompetenz – die Sicht von LINEE“. Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 36, 173–182.

Weskamp, Ralf (2007): „Neurolinguistik und kommunikative Kompetenz“. In: Werlen, Erika/Weskamp, Ralf (Hrsg.): Kommunikative Kompetenz und Mehrsprachigkeit. Diskussionsgrundlagen und unterrichtspraktische Aspekte. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren, 59–78.

Wetschanow, Karin (2018): „Die vorwissenschaftliche Arbeit. Ein genreanalytischer Bestimmungsversuch“. In: Schmölzer-Eibinger, Sabine/Bushati, Bora/Ebner, Christopher/Niederdorfer, Lisa (Hrsg.): Wissenschaftliches Schreiben lehren und lernen. Diagnose und Förderung wissenschaftlicher Textkompetenz in Schule und Universität. Münster: Waxmann, 81–103.

Whalen, Karen/Menard, Nathan (1995): “L1 and L2 writers’ strategic and linguistic knowledge: A Model of multiple-level discourse processing”. Language Learning 45/3, 381–418.

Whyatt, Bogusława (2018): “Testing Indicators of Translation Expertise in an intralingual task”. Hermes – Journal of Language and Communication in Business 57; 63–78.

Wiese, Richard (1989): „Psycholinguistik der Sprachproduktion“. In: Antos, Gerd/ Krings, Hans P. (Hrsg.): Textproduktion. Ein interdisziplinärer Forschungsüberblick. Tübingen: Niemeyer, 197–219.

Wiesmann, Bettina (2003): „Problemlösen, Kategorisieren, Einschätzen – Zur Konzeptualisierung von Wissenschaft in deutsch- und spanischsprachigen Texten.“ ←726 | 727→In: Ehlich, Konrad/Steets, Angelika (Hrsg.): Wissenschaftlich schreiben – lehren und lernen. Berlin: De Gruyter, 289–304.

Wigglesworth, Gillian/Storch, Neomy (2012): “Feeback and Writing development through collaboration: A socio-cultural approach”. In: Manchón, Rosa M. (ed.): L2 Writing Development: Multiple Perspectives. Boston/Berlin: De Gruyter (= Trends in Applied Linguistics 6), 69–99.

Wildenauer-Józsa, Doris (2005): Sprachvergleich als Lernstrategie. Eine Interviewstudie mit erwachsenen Deutschlernenden. Freiburg/Breisgau: Fillibach-Verlag.

Williams, Sarah/Hammarberg, Björn (1998): “Language Switches in L3 Production: Implications for a Polyglot Speaking Model”. Applied Linguistics 19/3, 295–333.

Wimmer, Eva/Kreitz, David/Brinkschulte Melanie (2017): „Der Widerspenstigen Zähmung – Wie aus Bergen qualitativer Daten strukturierte Texte werden. Anregungen für den Arbeitsprozess“. In: Brinkschulte, Melanie/Kreitz, David (Hrsg.): Qualitative Methoden in der Schreibforschung. Bielefeld: wbv (= Theorie und Praxis der Schreibwissenschaft 1), 291–302.

Winker, Gabriele/Degele, Nina (2009): Intersektionalität. Zur Analyse sozialer Ungleichheit. Bielefeld: transcript.

Witte, Heidrun (2007): Die Kulturkompetenz des Translators. Begriffliche Grundlegung und Didaktisierung. Tübingen: Stauffenburg.

Wittgenstein, Ludwig (1984): Werkausgabe Bd. 1, Tractatus logico-philosophicus – Tagebücher 1914–1916 – Philosophische Untersuchungen. Frankfurt/Main: suhrkamp tb wissenschaft.

Wojnesitz, Alexandra (2010): „Drei Sprachen sind mehr als zwei“. Mehrsprachigkeit an Wiener Gymnasien im Kontext von Migration. München: Waxmann (= Mehrsprachigkeit 29).

Wolfsberger, Judith (2007): Frei geschrieben. Mut, Freiheit & Strategie für wissenschaftliche Abschlussarbeiten. Wien: Böhlau Verlag.

Wrobel, Arne (2003): „Schreiben und Formulieren. Prätext als Problemindikator und Lösung.“: In: Perrin, Daniel/Böttcher, Ingrid/Kruse, Otto/Wrobel, Arne (Hrsg.): Schreiben. Von intuitiven zu professionellen Schreibstrategien. 2., überarbeitete Auflage, Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, 83–96.

Wrobel, Arne (1995): Schreiben als Handlung. Überlegungen und Untersuchungen zur Theorie der Textproduktion. Tübingen: Niemeyer.

Wüest, Jakob (2002): „Teiltextsorten und Sprechakthierarchie in Gerichtsurteilen“. In: Adamzik, Kirsten (Hrsg.): Texte – Diskurse – Interaktionsrollen. Analysen zur Kommunikation im öffentlichen Raum. Tübingen: Stauffenburg (= Textsorten 6), 171–190.

Wyllie, Ali (2000): “On the road to discovery: A study of the composing strategies of native and non-native academic writers using the word processor”. ←727 | 728→In: Broady, Elspeth (ed.): Second language writing in a computer environment. London: CILT, 95–116.

Yancey, Kathleen Blake/Robertson, Liane/Taczak, Kara (2014): Writing Across Contexts. Transfer, Composition, and Sites of Writing. Boulder: University Press of Colorado.

Yin, Robert K. (2009): Case Study Research. Design and Methods. Thousand Oaks: SAGE (= Applied Social Research 5).

Young, Vershawn Ashanti (2013): “Keep code-meshing”. In: Canagarajah, Suresh (ed.): Literacy as Translingual Practice Between Communities and Classrooms. New York/London: Routledge, 139–145.

Young, Vershawn Ashanti (2004): “Your Average Nigga”. College Composition and Communication 55, 693–715.