Show Less
Restricted access

Wirtschaftsmetaphorik im deutschen und polnischen Pressediskurs

Eine konfrontative Studie

Series:

Kornelia Kansy

Die Autorin präsentiert in dem Buch ein korpusbasiertes Studium der Wirtschaftsmetaphorik in der deutschen und polnischen Presse. Vor dem onomasiologisch-kognitiven Hintergrund stellt die Autorin die abstrakte und komplexe Wirtschaftsdomäne als Zielbereich verschiedener metaphorischer Konzeptualisierungen vor. Anhand einer Vielzahl an Belegen aus wirtschaftlichen Rubriken verweist sie auf die Gemeinsamkeiten und Unterschiede des Sprachenpaares Deutsch-Polnisch hinsichtlich der dort auftretenden konzeptuellen Metaphernmodelle. Die von der Autorin vorgenommene empirische Analyse der ermittelten Metaphorik hat einerseits den Gebrauch, die Frequenz, Form und Funktion des untersuchten Phänomens erläutert, andererseits die im Pressediskurs konstruierten Welten aufgegriffen.

Show Summary Details
Restricted access

6. Klassifikation der Metaphern

Extract

Die Metapher, wie die Sprache insgesamt,

hat eine ungeheure Macht, Gedanken und Wahrnehmungen

in semantische Netze gefangen zu nehmen.

Gerhard Gamm

Diverse Versuche Metapher zu definieren ergeben je nach Forschungsansatz und Forschungsziel verschiedene Klassifikationsmöglichkeiten. Breit angelegte Untersuchungen haben diverse Hauptkriterien der Typologisierung von Metaphern durchgesetzt: morphosyntaktische, semantische und pragmatische bzw. funktionale.205 In einigen Publikationen wird den Klassifikationsformen der Metapher keine große Aufmerksamkeit geschenkt, vielmehr wird auf jegliche Differenzierung der konzeptuellen Metapher verzichtet, wie beispielsweise bei Drewer.206 In einigen anderen erwies sich die Beschränkung auf ein Klassifikationsmerkmal als wenig effektiv, sowird des Öfteren eine Mischklassifikation verwendet, die einen größeren Spielraum dem jeweiligen Wissenschaftler einräumt ←67 | 68→und die Ergebnisse vor dem sprach-, pragma-, sozio- und psycholinguistischen Hintergrund betrachten lässt.207

Den grundlegenden Paradigmenwechsel in der Metaphernforschung markieren Lakoff und Johnson mit ihrem interdisziplinär angelegten Theorieansatz zum kognitiven Aspekt der Metapher, in dem die Metaphernkonzepte grundlegenden physischen und kulturellen Erfahrungen der Metapher entsprechen. In Metaphors We Live By formulieren sie eine Typologie der konzeptuellen Metapher (siehe Abb. 1), in der sie zwischen struktureller Metapher, Orientierungsmetapher und ontologischer Metapher einschließlich der Personifikation differenzieren.208



Abb. 1: Klassifikation der konzeptuellen Metaphern nach Lakoff und Johnson.

(1) Vom ersten Metaphertypus, der strukturellen Metapher (structural metaphors), sprechen wir dann, wenn ein Konzept von einem anderen metaphorisch strukturiert wird, d.h., wenn Strukturmuster von einem Bereich auf ein anderes projiziert werden. Als Beispiel werden bei Lakoff...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.