Show Less
Restricted access

Das partiarische Darlehen als Instrument der Unternehmensfinanzierung

Series:

Björn Brauer

Das partiarische Darlehen führte lange Zeit ein Schattendasein. In der rechtswissenschaftlichen Literatur fand es hauptsächlich aufgrund seiner Ähnlichkeit zur stillen Gesellschaft Erwähnung. Eine zivil- und kapitalmarktrechtliche Aufarbeitung erfolgte mangels echter Praxisrelevanz nur sporadisch. Die öffentliche Wahrnehmung des partiarischen Darlehens änderte sich jedoch in den letzten Jahren, woran das Crowdinvesting einen erheblichen Anteil hatte. Der Autor beantwortet aus diesem Anlass zivil- und kapitalmarktrechtliche Fragestellungen, die bei einer Unternehmensfinanzierung mit partiarischen Darlehen relevant werden. Im Anschluss erfolgt eine ökonomische Analyse, inwiefern es sich beim partiarischen Darlehen um ein gutes oder schlechtes Instrument der Unternehmensfinanzierung handelt.

Show Summary Details
Restricted access

D. Ist das partiarische Darlehen ein „gutes“ oder „schlechtes“ Instrument der Unternehmensfinanzierung?

Extract



Nachdem das partiarische Darlehen rechtlich ausgeleuchtet wurde, kann im nächsten Schritt bewertet werden, inwiefern es sich um ein „gutes“ oder „schlechtes“ Instrument der Unternehmensfinanzierung handelt. Dafür werden abstrakte Kriterien aufgestellt, die mithilfe von ökonomischen Erwägungen auf das partiarische Darlehen angewendet werden. Die folgenden Ausführungen konzentrieren sich auf die vier Kriterien Informationen, Mitsprache, Liquidität und Risiken. Diese Liste ist nicht abschließend und könnte beliebig auf alle denkbaren Aspekte einer Unternehmensfinanzierung ausgedehnt werden. Die hier bearbeiteten Kriterien sollen aber einige der Stärken und Schwächen des partiarischen Darlehens verdeutlichen.

I. Aus wessen Sicht?

An einer Unternehmensfinanzierung ist eine Reihe von Stakeholdern unmittelbar oder jedenfalls mittelbar beteiligt. Neben dem Investor und dem finanzierten Unternehmen, spielen auch die Interessen der Geschäftsführung, Arbeitnehmer, Gläubiger und staatlicher Stellen eine bedeutende Rolle. Durch die vielfältigen Interessen kann auch die Bewertung, ob es sich bei dem partiarischen Darlehen um ein „gutes“ oder „schlechtes“ Instrument der Unternehmensfinanzierung handelt, variieren. Um einen einheitlichen Bewertungshorizont für die aufgestellten Kriterien zu gewährleisten, soll im Folgenden die Sicht der Investoren maßgeblich sein.

II. Informationen

Bei einer Unternehmensfinanzierung können dem Investor gesetzliche oder vertragliche Informationsrechte zustehen. Die Informationsrechte des partiarischen Darlehensgebers wurden oben näher beleuchtet.640 Inwiefern ist das partiarische Darlehen in Anbetracht der eingeräumten Informationsmöglichkeiten ein „gutes“ oder „schlechtes“ Instrument der Unternehmensfinanzierung? Als ←149 | 150→intuitive Reaktion könnte man der Auffassung sein, dass ein...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.