Show Less
Restricted access

Lebendiger Islam

Praxis- und Methoden-Reflexion der islamisch-theologischen Studien in Deutschland

Series:

Edited By Katharina Völker and Ertuğrul Şahin

Vorliegender Sammelband ist das Ergebnis der Forscher-Werkstatt Lebendiger Islam, welche 2019 an der Eberhard Karls Universität in Tübingen stattfand. Die AutorInnen gewähren Einblicke in Methoden und Ergebnisse ihrer mehrjährigen Studien, die vor allem muslimisches Leben im Hier und Jetzt ergründen. Sowohl die Lebendigkeit als auch die Ergiebigkeit der jungen Wissenschaftsdisziplin Islamische Theologie lassen sich hier am regen wissenschaftlichen Diskurs aber auch in den Praxisräumen des angewandten Muslim-Seins erkennen. Die Beiträge stammen von MitarbeiterInnen der Zentren für Islamische Studien in Frankfurt/Gießen und für Islamische Theologie in Tübingen, sowie dem Lehrstuhl für sozialwissenschaftliche Erforschung des Islam im Europa des 20. und 21. Jahrhunderts in Münster.    

Show Summary Details
Restricted access

4 Religiöse Mediensozialisation von muslimischen Jugendlichen – Eine empirische Studie: (Erkan Binici )

Extract

4Religiöse Mediensozialisation von muslimischen Jugendlichen – Eine empirische Studie

Erkan Binici

Einleitung

Medien nehmen in unserer heutigen Gesellschaft eine große Rolle ein und stellen insbesondere für Jugendliche einen großen Bestandteil des Alltags dar. Laut der „Jugend, Information, Medien“-Studie (JIM-Studie) besitzen 97 Prozent der Jugendlichen selbst ein Smartphone und 71 Prozent besitzen selbst einen Computer oder einen Laptop (Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest, 2018: 8). Fragt man die Jugendlichen nach ihrer persönlichen Internetnutzung, so geben sie an, durchschnittlich täglich etwa 214 Minuten (3 Stunden und 34 Minuten) das Internet zu nutzen (ebd.: 31).

Schon an diesen Zahlen wird deutlich, dass der Alltag von Jugendlichen durchdrungen von Medien ist. Damit liegt die Schlussfolgerung nahe, dass Medien auch einen Einfluss auf Bildungs- und Erziehungsprozesse der Jugendlichen haben und einen Faktor ihrer Sozialisation darstellen (Pirner, 2004: 11).

In den letzten Jahren wurden erstmals Medien auch als möglicher Einflussfaktor innerhalb der religiösen Sozialisation erkannt. So entstanden einige theoretische Auseinandersetzungen, die sich mit der Schnittstelle zwischen Religion und Medien beschäftigen (ebd.). Hierzu zählen unter anderen Arbeiten zur Religionsähnlichkeit beziehungsweise zur Religionshaltigkeit von Medien und inhaltliche Überlappungen in Religion und Medien.1 Der evangelische Religionspädagoge Manfred Pirner prägte den Begriff der „religiösen Mediensozialisation“ und betont die Wichtigkeit der Erforschung dieses Phänomens, um daraus wichtige Erkenntnisse für den Religionsunterricht zu ziehen (ebd.). Das ist auch insofern wichtig, da Medienbildung eine Querschnittsaufgabe in der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.