Show Less
Restricted access

Moritz Benjowsky – ein (mittel)europäischer Held

Materialien der internationalen wissenschaftlichen Konferenz, Wien, 22.–26. Mai 2019

Series:

Edited By Alois Woldan and Katalin Blaskó

Die Beiträge dieses Bandes untersuchen das große Erbe, das der Abenteurer und Weltreisende Moritz Benjowsky (1741–1786) in Literatur, Theater und Film vieler europäischer Kulturen hinterlassen hat. Benjowsky ist Autor berühmter Memoiren und Held literarischer Werke in einem. Die Autoren dieses Bandes analysieren Werke über Benjowsky in deutscher, ungarischer, polnischer, slowakischer und russischer Sprache vom 18. bis zum 20. Jahrhundert, sie untersuchen die Verflechtungen innerhalb dieser Texte und die Bedingungen ihrer Entstehung. Sie zeigen, wie in diesen Texten ein Mythos von Benjowsky geschaffen wird, der auch als nationaler Erinnerungsort von Bedeutung ist. Ethnische Stereotypen in diesen Texten werden aufgezeigt, koloniale Mythen dekonstruiert.

Show Summary Details
Restricted access

Maurycy Beniowski und der polnische koloniale Diskurs

Mieczysław Dąbrowski (Warschau)

Extract

Abstract: On the basis of several biographical books about Beniowski, the author follows the development of this characterʼs legend. He concludes that Poles choose a myth rather than the truth of facts. This is also confirmed by journalistic articles written on the occasion of the centenary of the Maritime and River League.

Keywords: Beniowski, facts, myths, biographies, journalism, centenary

 

Wäre nicht diese Konferenz, so hätte ich kaum in Erfahrung gebracht, dass der Polnische Senat das Jahr 2019 zum Jahr der „See- und Fluss-Liga“ erklärt hat, einer Einrichtung, die 1930 problemlos in eine „See- und Kolonial-Liga“ umgestaltet wurde. Diese Entscheidung führte zu einer Reihe von Veröffentlichungen in den Medien, aber – und das ist beachtenswert – nicht zum Thema einer Fluss-, sondern einer Kolonial-Liga. Und natürlich zu Beniowski, gelten doch Beniowski und Szolc-Rogoziński als Symbol polnischer Träume von Kolonien jenseits des Ozeans. Man erwähnte mit einem Augenzwinkern, aber auch mit leichtem Bedauern, dass diese Idee im 20. Jahrhundert nicht verwirklicht wurde.

Hier stellen sich zwei prinzipielle Fragen: wie soll man die Entstehung, Existenz und Tätigkeit jener „See- und Kolonial-Liga“ verstehen? Und: Wie ist die Instrumentalisierung Beniowskis im Rahmen dieser Organisation zu verstehen?

Die „See- und Kolonial-Liga“ existierte formell von 1930 bis 1939, hatte aber ihre Vorläufer: die „Liga der Polnischen Seefahrt“ (1919–1924) sowie die „See- und Fluss-Liga“ (1924–1930),1 welche die Probleme der Seefahrt, der Kriegsmarine, der Häfen,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.