Show Less
Restricted access

Kulturwissenschaftlich-interkulturelle Linguistik

Kommunikationstheoretische Grundlegungen, interkulturelle Dimensionen und fremdsprachendidaktische Perspektiven

Series:

Veronika Elisabeth Künkel

Die enge Verbindung zwischen Sprache und Kultur ist eine Grundidee der kulturwissenschaftlich-interkulturellen Linguistik sowie der Fremdsprachendidaktik. Ausgehend von kommunikationstheoretischen Ansätzen untersucht die Autorin, wie genau sich die Brennpunkte dieser Verflechtung ausgestalten. Darauf basierend erfasst sie systematisch die Voraussetzungen für erfolgreiche, sozial erfolgreiche und selbstbestimmte Kommunikation – auch unter Bedingungen der Fremd- und Mehrsprachigkeit. Die entwickelte interkulturell orientierte Theorie der Kommunikation bildet schließlich die Grundlage für den anwendungsbezogenen Teil der Studie. Dieser zeigt klare Perspektiven für die Sprach- und Kulturvermittlung auf.
Show Summary Details
Restricted access

2 Gegenstandsbezogene und metatheoretische Vorklärungen

Extract

2Gegenstandsbezogene und metatheoretische Vorklärungen

Auf die Einführung in das Problemfeld der Untersuchung folgt nun ein Kapitel der gegenstandsbezogenen und metatheoretischen Vorklärungen. An dieser Stelle soll verdeutlicht werden, welche theoretischen Vorannahmen die Erarbeitung einer interkulturell orientierten Theorie der Kommunikation leiten, d.h. es geht um die Präsentation und Begründung der diesen Ausführungen zugrunde liegenden Metatheorie (s. Kap. 2.3). Zuvor ist der Untersuchungsgegenstand in seinen Entstehungskontext und damit in die Kulturwissenschaftliche und Interkulturelle Linguistik einzubetten. Ein Überblick über die v.a. für die vorliegende Arbeit relevanten programmatischen Beiträge erscheint vor dem Hintergrund des weiterhin stark im Werden begriffenen Feldes als besonders angebracht (s. Kap. 2.2). Zur Darstellung der Traditionslinien, an welche die Untersuchung anknüpft, wird dem nun eine kurze fachhistorische sowie innerfachliche Einordnung insbesondere der Kulturwissenschaftlichen Linguistik vorausgeschickt (s. Kap. 2.1).

2.1Kulturwissenschaftliche und Interkulturelle Linguistik: Einordnungen

Im ausgehenden 20. Jahrhundert (vgl. Bachmann-Medick 2019) und „[s];pätestens seit den 1980er Jahren hört man immer wieder das Schlagwort vom cultural turn […] in vielen Wissenschaftszweigen“ (Stierstorfer 2005: 10; Hervorh. i. Orig.). Für den deutschsprachigen Raum bestimmt Engel (2001: 9) das Jahr 1991 als „eindeutig benennbaren Ausgangspunkt“ der Hinwendung der Geisteswissenschaften zu kulturwissenschaftlichen Problemstellungen. In jenem Jahr skizzieren Wolfgang Frühwald, Hans Robert Jauß, Reinhart Koselleck, Jürgen Mittelstraß und Burckhart Steinwachs mit ihrer Denkschrift Geisteswissenschaften heute (1991) Leitlinien für eine Modernisierung der betreffenden Disziplinen und schreiben dabei dem Kulturbegriff eine wesentliche Rolle zu (vgl. Engel 2001: 10). Laut...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.