Show Less

Veranstalterhaftung im Laufsport

Series:

Yvonne Schuld

Für die Veranstalter von Lauf-Events stellt sich immer wieder die Frage, welche Pflichten gegenüber den teilnehmenden Sportlern bestehen und wie die Haftung ausgestaltet ist. Diese Abhandlung trägt dem Rechnung und analysiert die Veranstalterhaftung im Laufsport unter zivilrechtlichen Aspekten. Es wird dargestellt, welche vertraglichen Bindungen zwischen Veranstalter und Läufer bestehen und inwieweit diese als Grundlage der Veranstalterpflichten dienen. Außerdem werden die Sicherungspflichten des Sportveranstalters gegenüber Athleten im Allgemeinen erörtert, bevor anhand ausgewählter Gefahrensituationen eine ausführliche laufsportbezogene Pflichtenanalyse erfolgt. Abschließend thematisiert die Autorin die Rechtsfolgen von Leistungsstörungen und Pflichtverletzungen durch den Laufveranstalter und untersucht die Zulässigkeit von Haftungsbeschränkungen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

1. Kapitel: Laufsport als Sportveranstaltung 5

Extract

5 1. Kapitel: Laufsport als Sportveranstaltung I. Der Begriff der „Sportveranstaltung“ und des „Sportveranstal- ters“ Sportliche Betätigung ist auf vielerlei Weisen möglich. Neben dem großen Be- reich des sog. allgemeinen Sportbetriebs, zu dem etwa der Vereins-, Betriebs- und Schulsport zählen, gibt es noch die besondere Kategorie der sportlichen Be- tätigung im Rahmen von Sportveranstaltungen. Die vorliegende Arbeit befasst sich nur mit dem Haftungsbereich des Sport- veranstalters, also mit Schadensfällen, die während einer Sportveranstaltung ge- schehen (sog. Veranstalterhaftung oder besonderes Sportstätten-Haftungsrecht4). Das allgemeine Sportstätten-Haftungsrecht5, also die Haftungsproblematik bei Unfällen, die sich während des allgemeinen Sportbetriebs ereignen, soll nicht vertieft werden.6 Denn eine Vielzahl spezieller Rechtsprobleme ergibt sich eben nur bei Sportveranstaltungen.7 Wie im Folgenden noch aufzuzeigen sein wird, besteht bei diesen Events außerdem ein ganz besonderer Pflichtenkatalog des Veranstalters gegenüber den Athleten. Daher ist vorab zu klären, wie sich die Sportveranstaltung vom allgemeinen Sportbetrieb unterscheidet (s. unten 1.) und wer überhaupt unter den Begriff des „Sportveranstalters“ fällt (s. unten 2.). 1. Abgrenzung zwischen „Sportveranstaltung“ und „allgemeinem Sport- betrieb“ a) Das umgangssprachliche Verständnis vom Begriff der (Sport-)Ver- anstaltung und die Abgrenzung nach der sportrechtlichen Literatur Der Begriff „Veranstaltung“ wird in der Umgangssprache tagtäglich benutzt. Er taucht in den verschiedensten Lebensbereichen auf, und jeder weiß ungefähr, was darunter zu verstehen ist. „Veranstaltet“ werden z.B. Volksfeste, Fast- nachtsumzüge, Musikkonzerte, Lesungen und Sportereignisse. Es gibt Massen- Events, wie die wöchentlichen Fußballbundesligaspiele oder Marathonl...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.