Show Less

Der Umgang mit überzähligen Embryonen in Deutschland und Südkorea

Series:

Min Su Choi

Der Umgang mit überzähligen Embryonen, die nach einer In-vitro-Fertilisation entstanden sind, aber nicht mehr für eine Schwangerschaft benötigt werden, beherrscht seit einigen Jahren die gesellschaftliche Debatte. Umfang und Grenzen des Schutzes menschlicher Embryonen werden kontrovers diskutiert. An dieser Stelle treten viele verfassungsrechtliche und zivilrechtliche Probleme hinsichtlich des Status der Embryonen in vitro auf. In dieser Untersuchung werden durch Rechtsvergleichung zwischen Deutschland und Südkorea die Zulässigkeit der möglichen Verfahrensweise mit überzähligen Embryonen – Kryokonservierung des Embryos, Verwendung für medizinische und wissenschaftliche Forschung oder pränatale Embryoadoption – in beiden Ländern dargestellt und analysiert.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Der zweite Teil: Der Umgang mit menschlichen Embryonen

Extract

1. Kapitel: Der verfassungsrechtliche Status des Embryos in vitro Die Frage über den Status des Embryos in vitro berührt in der aktuellen Diskus- sion verschiedene Argumentationskomplexe. Die eine Meinung stellt den Emb- ryo in vitro dem geborenen Menschen gleich und spricht ihm die Menschenwür- de und das Recht auf Leben mit der Befruchtung zu. Die Gegenmeinung bez- weifelt dagegen, dass dem Embryo in vitro in demselben Sinne wie dem Men- schenwürde und das Recht auf Leben zukommen. Eine andere extreme Meinung sieht den Embryo in vitro als Sache an, die in beliebiger Form für Forschungs- und sonstige Zwecke verwendet werden kann. Für die Beurteilung des verfassungsrechtlichen Status des Embryos in vitro sind Art. 2 II S. 1 GG und Art. 1 I GG maßgebend. In Art. 2 II S. 1 GG heißt es prägnant: „Jeder hat das Recht auf Leben“. In Art. 1 I GG lautet: „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller Staatlichen Gewalt“. Die entscheidende Frage lautet nun, ob der Embryo als „Jeder“ im Sinne dieses Grundrechts anzusehen ist, mithin in den personalen Schutzbereich der Lebensgarantie fällt.92 In diesem Zusammenhang wird auch diskutiert, von welchem Entwicklungsstadium ab ein menschliches Lebewesen als Mensch zu betrachten ist.93 Im Hinblick auf den verfassungsrechtlichen Rechtsstatus des Embryos in vitro ist daher zu erklären, inwieweit Embryonen in vitro durch die Grundrechtsord- nung im Grundgesetz geschützt werden. Anschließend ist zu erklären,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.