Show Less

Der ordo-soziale Wirtschafts- und Rechtsbegriff von Hermann Roesler (1834-1894)

Series:

Beate Ritzke

Die Begegnung von Jurisprudenz und Nationalökonomie im späten 19. Jahrhundert ist ein Ereignis von hoher geschichtlicher und systematischer Bedeutung, auch heute noch. Aus der Jurisprudenz entstand eine neue Leitwissenschaft, die Nationalökonomie. Es galt, neue Grundbegriffe, Methoden und Inhalte in beiden Wissenschaften zu finden und von einander abzugrenzen. In diesem Zusammenhang erwies sich der weniger bekannte Hermann Roesler (1834-1894) als besonders interessant. Schon in einem frühen Stadium der Begegnung zwischen Jurisprudenz und Nationalökonomie verfasste er zahlreiche Werke. Mit dem «Sozialen Verwaltungsrecht» schuf er bereits 1872/73 ein ganz neues Rechtsgebiet und entwickelte in enger Verknüpfung mit seinem Rechtsbegriff eine «Neue Nationalökonomie» als Gegenstück zur klassischen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

3. Kapitel: Die „neue“, ordo-soziale Nationalökonomie als wichtigste Konsequenz des ordo-sozialen Rechtsbegriffs 173

Extract

173 3. Kapitel: Die „neue“, ordo-soziale Nationalökonomie als wich- tigste Konsequenz des ordo-sozialen Rechtsbegriffs I. Einleitung Das vorige Kapitel hat sich mit Roeslers Rechtsbegriff, insbesondere mit dem des sozialen Verwaltungsrechts befasst. Dabei wurde die neue Bezeichnung des „ordo-sozialen Rechtsbegriffes“ entwickelt und dessen Konsequenzen, Unter- schiede und Parallelen zu anderen, zeitgemäßen Konzeptionen auch in methodi- scher Hinsicht untersucht. Das nun folgende Kapitel widmet sich dem zweiten Hauptforschungsgebiet Roeslers – der Wirtschaft. Es soll jedoch nicht nur der Wirtschaftsbegriff dargestellt werden. Der Schwerpunkt soll vielmehr auf einem weiteren Punkt liegen, der bereits an mehreren Stellen dieser Arbeit kurz aufge- griffen worden ist: dem Verhältnis zwischen Recht und Wirtschaft. Hauptsächlich die Ausführungen zum sozialen Verwaltungsrecht haben ge- zeigt, dass für Roesler beide Materien auf das Engste miteinander verbunden sind. Wie dieses Verhältnis genau gestaltet ist, zeigt das folgende Kapitel. Dabei werden zunächst die Grundlagen und Grundbegriffe seiner neuen Nationalöko- nomie offen gelegt und auf deren Verbindungen zum Recht hingewiesen. Wie genau sich das Verhältnis zwischen Recht und Wirtschaft nach Roesler ausges- taltet, wird am Ende dieses Kapitels in einem eigenen Abschnitt zusammenfas- send erörtert. Gleichzeitig werden die im vorigen Kapitel gezogenen Schlussfolgerungen bezüglich Roeslers Methode und seines (sozialen) Rechtsbegriffes auf ihre Rich- tigkeit und auf ihre konsequente Beibehaltung überprüft. II. Die alte und die neue Nationalökonomie 1. Die alte Nationalökonomie Unter „alter Nationalökonomie“1 fasst Roesler die Lehren der klassischen Natio- nalökonomie zusammen. 1 Auf eine ausf...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.