Show Less

Die polnische Zivilprozessordnung von 1930/33

Unter Berücksichtigung des deutschen, österreichischen, russischen und französischen Rechts

Series:

Adam Polkowski

Polen erhielt 1930/33 eine eigene Zivilprozessordnung, welche die unterschiedlichen prozessualen Regelungen in den ehemaligen Teilungsgebieten außer Kraft setzte. Diese ZPO beruht auf einer detaillierten Auseinandersetzung mit dem Zivilprozessrecht der Teilungsgebiete sowie Frankreichs und Ungarns. Diese Arbeit untersucht den Vereinheitlichungsprozess unter Darstellung der historischen Entwicklung des polnischen Rechts sowie die Vorbereitung des Gesetzentwurfs durch die Kodifikationskommission der Zweiten Republik. Es handelt sich hierbei um eines der interessantesten, außerhalb Polens nur wenig bekannten Beispiele moderner Rechtsvereinheitlichung in Europa. Dies ist auch heute vor dem Hintergrund der Neuakzentuierung der Zivilrechtsvereinheitlichung in der Europäischen Union von Bedeutung.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Vorwort ________________________________________________________ 7 Einleitung ______________________________________________________ 15 I. Historische und gesellschaftliche Ursachen für die Unifizierung und Kodifizierung des polnischen Rechts der zweiten Republik Polen ______ 19 1. Die historische und gesellschaftliche Entwicklung in Polen bis 1918___________________________________________________ 19 2. Das Recht in den ehemaligen Teilungsgebieten _________________ 26 a) Ehemals preußisches Teilungsgebiet _______________________ 26 b) Ehemals österreichisches Teilungsgebiet ___________________ 27 c) Ehemals ungarisches Teilungsgebiet _______________________ 28 d) Ehemals russisches Teilungsgebiet ________________________ 29 aa) Kongresspolen ____________________________________ 29 bb) Ostgebiete _______________________________________ 30 3. Die Vereinheitlichungsbestrebungen in Polen bis 1918 ___________ 32 4. Die Gründung des polnischen Staates _________________________ 35 5. Die Einführung einer eigenen Verfassung und die Stellung des Parlaments sowie des Präsidenten ____________________________ 36 II. Die Kodifikationskommission der zweiten Republik unter besonderer Berücksichtigung der ZPO in den Jahren von 1919–1939 ____________ 39 1. Die Einsetzung der Kommission _____________________________ 39 Exkurs: Kann Polen eine über Jahrhunderte gewachsene Rechtstradition vorweisen? __________________________ 45 2. Die Struktur der Kodifikationskommission ____________________ 50 3. Die fachlichen Ressourcen der Kodifikationskommission _________ 60 4. Die Arbeitsweise und Zusammensetzung der Kodifikationskommission __________________________________ 63 5. Bedeutende Mitglieder der Kommission _______________________ 69 III. Die polnische Zivilprozessordnung vom 29. November 1930 – Entstehung und Vergleich zu den früher geltenden gesetzlichen Regelungen ________________________________________________ 73 Einleitung _________________________________________________ 73 10 1. Gerichtsverfassung _______________________________________ 77 a) Sachliche Zuständigkeit _________________________________ 79 aa) Das Amtsgericht (sąd grodzki) _______________________ 80 bb) Der Friedensrichter (sędzia pokoju) ___________________ 81 cc) Das Bezirksgericht (sąd okręgowy) ____________________ 82 Exkurs: Der Instanzenzug in Zivilsachen ___________________ 83 dd) Vergleich der sachlichen Zuständigkeit zu den Rege- lungen in den Teilungsgebieten und in Frankreich ________ 83 ee) Vergleich der sachlichen Zuständigkeit bei den Einzel- gerichten nach...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.