Show Less

Zusammenschluss durch die Lizenzierung von Immaterialgüterrechten

Die Verwirklichung der Zusammenschlusstatbestände der europäischen, deutschen und US-amerikanischen Fusionskontrolle durch die Lizenzierung von Immaterialgüterrechten

Series:

Simon Spangler

Trotz der steigenden Relevanz von Immaterialgüterrechten für den unternehmerischen Erfolg und damit für die Marktstrukturen hat das bestehende Schnittfeld von Immaterialgüterrecht und Zusammenschlusskontrolle bislang kaum Beachtung gefunden. Die Arbeit untersucht, ob und unter welchen Voraussetzungen der Erwerb einer immaterialgüterrechtlichen Lizenz einen kontrollpflichtigen Zusammenschluss darstellt. Die Frage wird für die europäische, deutsche und US-amerikanische Zusammenschlusskontrolle beantwortet. Insbesondere wird erörtert, wann eine Lizenz die Kontrolle über einen Unternehmensteil ermöglicht und wann ein Immaterialgüterrecht taugliches Zusammenschlussobjekt ist. Letzteres beinhaltet die Frage, ob auch der Transfer bisher im relevanten Markt gänzlich ungenutzter Immaterialgüterrechte in den Anwendungsbereich der Zusammenschlusskontrolle fällt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsübersicht

Extract

Einleitung ............................................................................................................. 1 1. Teil: Die immaterialgüterrechtliche Lizenz.................................................. 5 I. Immaterialgüterrecht................................................................................... 5 II. Lizenz ........................................................................................................... 6 A. Begriff........................................................................................................ 7 B. Lizenzarten................................................................................................. 8 C. Zusammenfassung ................................................................................... 13 2. Teil: Zusammenschluss durch Lizenzerwerb............................................. 15 I. Europäische Zusammenschlusskontrolle................................................. 15 A. Bedeutung des Zusammenschlussbegriffs .............................................. 15 B. Beteiligte.................................................................................................. 16 C. Fusion....................................................................................................... 18 D. Kontrollerwerb......................................................................................... 19 E. Ergebnis zum europäischen Kartellrecht ................................................. 72 II. Deutsche Zusammenschlusskontrolle ..................................................... 74 A. Verhältnis zur europäischen Zusammenschlusskontrolle ....................... 74 B. Einschlägige Zusammenschlusstatbestände ............................................ 74 C. Ergebnis zum deutschen Kartellrecht ...................................................... 95 III. US-amerikanische Zusammenschlusskontrolle.................................... 97 A. Grundzüge der US-amerikanischen Zusammenschlusskontrolle............ 97 B. Die Aufgreifkriterien zur US-amerikanischen Fusionskontrolle .......... 101 C. Beteiligte................................................................................................ 102 D. Anwendungsbereich von section 7 Clayton Act ................................... 102 E. Akquisition von Vermögenswerten ....................................................... 103 F. Ergebnis zum US-amerikanischen Kartellrecht..................................... 109 3. Teil: Gesamtergebnis .................................................................................. 111 I. Neuzuordnung von Ressourcen .............................................................. 111 II. Begrenzung des Anwendungsbereichs auf marktstrukturrelevante Zusammenschlussobjekte............................................................................ 113 A. Aktuelle Marktstellung.......................................................................... 114 B. Potentielle Marktbedeutung................................................................... 115 C. Quantitative Anforderungen .................................................................. 116 Literaturverzeichnis ........................................................................................ 119 Materialienverzeichnis.................................................................................... 127

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.