Show Less

Das Causaproblem im deutschen Bereicherungsrecht

Eine rechtshistorische Untersuchung

Series:

Guangyu Fu

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Causaproblem im deutschen Bereicherungsrecht. Sie strebt dabei nicht nach einer einheitlichen Begriffsbestimmung der causa, da ein solcher Versuch im Gebiet des Bereicherungsrechts weder vernünftig noch möglich wäre. Vielmehr liegt das Ziel dieser Arbeit darin, durch eine rechtshistorische Untersuchung die dogmatische Bedeutung des Tatbestandsmerkmals sine causa zu beleuchten. Es wird dargelegt, wie der Causabegriff ursprünglich in das Bereicherungsrecht eingedrungen ist, wie die Wortgruppe sine causa entstanden ist, welche Bedeutungswandlung und Erscheinungsformen sie in der weiteren Entwicklung erlebt hat, und was für eine Haltung die heutige Dogmatik gegenüber den vorigen Causalehren einnimmt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Kapitel 2. Causatheorie bei den Glossatoren und den Kommentatoren 29

Extract

29 Kapitel 2. Causatheorie bei den Glossatoren und den Kommentatoren Im Zeitalter Justinians erforderte die Ausübung des römischen Rechtes unter dem Einfluß von Byzanz und der Rechtsschule in Rom noch ein gewisses Niveau. Dieses Niveau sinkt vom 7. bis zum 11. Jahrhundert stark ab. In die- ser Zeit sind die Spuren des Weiterwirkens und der wissenschaftlichen Be- schäftigung mit dem römischen Recht spärlich. Vor allem gerieten die Digesten in Vergessenheit, weil sie für den damaligen Bildungsstand viel zu schwer waren.142 Erst mit der Wiederentdeckung der Digesten im 11. Jahrhundert war eine erneuerte Rechtswissenschaft möglich. Nach überwiegender Ansicht beginnt die moderne Rechtswissenschaft mit den im 12. Jahrhundert gegründet ober- italienischen Rechtsschulen, vor allem der Rechtsschule von Bologna,143 de- ren Repräsentanten Glossatoren genannt werden. Der Einfluß der Glossato- ren und ihrer Nachfolger, der Kommentatoren, auf die spätere Zeit darf nicht unterschätzt werden. Gerade im Bereich des Bereicherungsrechts, vor allem bei dem Causaproblem, ist ein Vorgriff auf die moderne Gesetzgebung und Dogmatik zu finden. Im Folgenden sind die Causatheorie im Kondiktionenrecht der Glossato- ren und Kommentatoren zu erörtern. I. Causatheorie bei den Glossatoren A. Methode der Glossatoren 1. Haltung der Glossatoren zum justinianischen Recht Das Geistesleben des Mittelalters ist durchdrungen von dem Glauben an die Autorität.144 Die Haltung der Theologie zu der Bibel hat als Vorbild für an- dere Wissenschaften einschließlich der Rechtswissenschaft gedient.145 Die Glossatoren betrachteten die Texte von Justinian geradezu als heilige Schrift.146 In ihren...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.