Show Less

Krise und Zerfall einer Weltmacht

Ursachen und Hintergründe des Scheiterns der UdSSR

Series:

Johannes Zuber

Der Zerfall der Sowjetunion gilt als zentrales politisches Ereignis der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Selbst der letzte Präsident Michail Gorbatschow folgerte im Nachhinein, dass er niemals mit einem so plötzlichen Zusammenbruch gerechnet hätte. Im Mittelpunkt dieses Buches steht die Frage nach dem Warum: Welche Ursachen und Hintergründe führten letztlich zum Scheitern der einstigen Weltmacht? Welchen Anteil haben Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und der mächtige Militärapparat am Untergang dieses riesigen Staatengebildes? Ist, politikwissenschaftlich gesehen, überhaupt von einem Staatszerfall zu sprechen? Der Fokus liegt hierbei auf der Regierungsperiode Michail Gorbatschows von 1985 bis 1991, in der die entscheidenden Weichenstellungen getroffen wurden.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

2. Staatstheorie und Staatszerfall – Versuch einer Begriffsbestimmung 12

Extract

12 2. Staatstheorie und Staatszerfall – Versuch einer Begriffsbestimmung Bevor der Fokus auf die Entwicklungen, die zum Niedergang und Zerfall der UdSSR geführt haben, gerichtet wird, muss zu Beginn erst einmal die grundle- gende Fragestellung bezüglich der Theorien des Staates und des Staatszerfalles erörtert werden. Den Staatenbegriff betreffend soll festgelegt werden, mithilfe welcher Merkmale und Charakteristika man einen Staat definieren und identifi- zieren kann. Welche Rahmenbedingungen müssen erfüllt werden, damit ein Staat existieren kann? Vor diesem Hintergrund soll im Gegenzug natürlich ebenso auf die Konzepte des Staatszerfalles eingegangen werden. Es muss fest- gehalten werden, wie man den Niedergang und Zerfall, beziehungsweise das Versagen von Staaten, feststellen kann. Mithilfe welcher Analysekriterien ist hier vorzugehen? Auf der Grundlage der hier gewonnenen theoretischen Grundlagenkenntnis- se können dann die Ereignisse, die zum Zerfall der UdSSR geführt haben, objek- tiv betrachtet, erörtert sowie diskutiert werden. 2.1. Staatstheorien und Staatskonzepte „Das Konzept des Staates ist umstritten […]“19, so folgert Gert Krell in seiner Bilanz bezüglich Staaten und Staatensystemen. Auch Alexandra Bürger gibt zu bedenken, dass es „Gegenwärtig […] weltweit 193 politische Organisationen [gibt], die sich selbst als Staaten bezeichnen […]. So groß die Anzahl dieser Staaten, so groß ist auch die Vielfalt an Definitionsvorschlägen, die sich für den Terminus ‚Staat‘ finden.“20 Trotz dieser vorherrschenden Vielfalt von Begriffs- bestimmungen herrscht ein Grundkonsens darüber, dass moderne Staaten mithil- fe von drei Hauptmerkmalen charakterisiert werden können: Durch das Vorhan- densein eines Staatsgebietes, eines Staatsvolkes sowie...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.