Show Less

Text und Stil

Series:

Zofia Bilut-Homplewicz, Agnieszka Mac, Marta Smykala and Iwona Szwed

Der Band stellt das Verhältnis zwischen Text und Stil in den Vordergrund und behandelt in seinen Beiträgen die wechselseitigen Bezüge der Disziplinen Textlinguistik und Stilistik. Die Aufsätze bieten theoretische Reflexionen zum Thema sowie praktische Analysen von Textsorten und den Stilmitteln im Text und im Diskurs. Zudem untersuchen sie die Stellung von Text und Stil in den unterschiedlichen Medien, Übersetzungsleistungen wie auch in der Fremdsprachendidaktik. Die breit angelegte Problematik macht deutlich, dass die scheinbar selbstverständliche Relation zwischen Text und Stil unter verschiedenen Gesichtspunkten betrachtet werden kann und dass strukturelle, pragmatische und kognitive Aspekte in der modernen Forschung nicht als antagonistisch, sondern als komplementär anzusehen sind.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Kapitel 2 Textsorten – praktische Analysen

Extract

129 Nadine Rentel (Paris) Wertende Sprachhandlungen in Musikkritiken der Online-Presse. Dargestellt am Beispiel von Opernbesprechungen in der FAZ 1. Einleitung Im Spannungsfeld zwischen klassischen Pressetextsorten (wie z.B. der Meldung oder dem Bericht) und Online-Medien haben in den letzten Jahren die traditio- nellen Pressetextsorten zunehmend an Bedeutung verloren. Durch das Bestreben der Verfasser solcher Textsorten, von der reinen Faktenvermittlung abzurücken und stattdessen Hintergrundinformationen und Erklärungen für aktuelle Nach- richten zu liefern, ist der Anteil meinungsbetonter Textsorten (z.B. Kommentar, Glosse, Rezension) gestiegen. Neben Kunst- und Literatur„rezensionen“1 als Pressetextsorten treten Rezensionen im (populär)wissenschaftlichen Bereich auf2 (vgl. Nagy 2009: 72). Im vorliegenden Beitrag liegt der Fokus auf einer bisher noch nicht umfassend untersuchten meinungsbetonten Pressetextsorte, der Musik- kritik, wobei eine weitere Eingrenzung auf die kritische Besprechung von Opern vorgenommen wird. Im Gegensatz zu den vorliegenden Untersuchungen zu wissenschaftlichen Rezensionen (z.B. Adam 2007, Dalmas 2001, Krüger 1997, Zhong 1995) fehlt bis heute die Ausweitung des textlinguistischen Analysein- strumentariums auf Musikkritiken. Die wenigen bestehenden Arbeiten zur Text- sorte konzentrieren sich in der Regel auf ausgewählte Einzelaspekte, z.B. den Wortschatz und sprachliche Strukturen (Beile 1997, Brandstätter 1990, Döpfner 1991). Eine Ausnahme stellt die umfassende Studie von Thim-Mabrey (2001) zu deutschsprachigen Musikkritiken dar. In Musik- bzw. Opernkritiken als meinungsbetonter Textsorte kommt aufgrund der Textsortenfunktion (Vorstellen von Opernaufführungen und deren Bewertung) wertenden Sprachhandlungen, mittels derer das kulturelle Ereignis hinsichtlich seiner künstlerisch-ästhetischen Qualität bewertet werden soll, ein hoher Stellen- 1 Zur Bezeichnung und Differenzierung von...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.