Show Less

Der beschleunigte Ausbau der Höchstspannungsnetze als Rechtsproblem

Erläutert am Beispiel der 380 kV-Höchstspannungsleitung Lauchstädt - Redwitz - Grafenrheinfeld mit Querung des Rennsteigs im Naturpark Thüringer Wald

Series:

Edited By Franz Jürgen Säcker

Das Energieleitungsausbaunetz strebt auf der Basis von EU-Vorgaben den schnellstmöglichen Ausbau des Höchstleitungsnetzes an, um die im Norden Deutschlands im Bau befindlichen Offshore-Windparks und fossilen Kraftwerke mit den Lastzentren im Süden Deutschlands zu verbinden, gegebenenfalls unter Verwendung von Erdkabeln, wo dies aus landschaftsschutzrechtlichen Aspekten geboten erscheint. Die beabsichtigte Beschleunigungswirkung wird indes allenfalls nur sehr beschränkt erreicht werden, wie diese Untersuchung zeigt, die unter Mitwirkung von Dr. Lina Böcker, Dr. Jörg Meinzenbach und Kim Mengering entstanden ist.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhalt

Extract

A. Einführung ..................................................................................................... 13 B. Das Projekt einer „Südwestkuppelleitung“ (Mengering) ............................. 17 I. Die Leitungstrasse von Lauchstädt – Redwitz – Grafenrheinfeld .......... 17 1. Zu erwartender Übertragungsbedarf ................................................. 20 2. Planerischer Stand der Südwestkuppelleitung .................................. 22 a) Variante der Aufrüstung mit Hochtemperaturseilen ................... 22 b) Variante der Mitnutzung des DB-Eisenbahntunnels ................... 22 3. Landschaftsplanerische Begutachtung des Streckenverlaufs (exemplarisch von Altenfeld nach Redwitz) .................................... 23 a) Variante über Schleusingen ......................................................... 23 aa) UW Altenfeld – Schleusingen ............................................... 23 bb) Schleusingen – Eisfeld .......................................................... 24 cc) Eisfeld – Mausendorf ............................................................. 25 b) Variante über Goldisthal .............................................................. 27 aa) UW Altenfeld – PSW Goldisthal ........................................... 27 bb) Erste Trassenvariante: PSW Goldisthal – Katzberg .............. 27 cc) Zweite Trassenvariante: Goldisthal – Truckenthal – Schalkau .................................................................................. 28 dd) Dritte Trassenvariante: PSW Goldisthal – Steinheid – Mengersgereuth ...................................................................... 29 II. Die besondere Problematik der Kammquerung des Thüringer Waldes („Rennsteig“) ........................................................................................... 30 1. Erdverkabelungsvariante .................................................................... 31 2. Tunnelvariante.................................................................................... 33 3. Freileitung .......................................................................................... 34 4. HGÜ-Technik ..................................................................................... 35 III. Auftrag an die Gutachter ........................................................................ 35 6 C. Die gesetzlichen Grundlagen für den geplanten Bau der 380-kV- Stromleitung .................................................................................................. 37 I. EG- und bundesrechtliche Vorgaben für den Leitungsbau ..................... 37 1. Europäische Rahmenbedingungen .................................................... 37 2. Bundesgesetzliche Rahmenbedingungen .......................................... 40 a) Infrastrukturausbaugesetze .......................................................... 40 b) Rechtliche Grundsätze der Raumordnung beim Bau einer Energieleitung ............................................................................... 44 c) Planfeststellungsverfahren und Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) ............................................................................................ 47 aa) Das UVP-Gesetz .................................................................... 47 bb) Das Bundesnaturschutzgesetz ............................................... 49 cc) Das Bundesimmissionsschutzgesetz ...................................... 55 dd) Das Bundesbodenschutzgesetz .............................................. 57 ee) Bundeswaldgesetz .................................................................. 58 II. Landesrechtliche Rahmenbedingungen für Natur und Landschaft ........ 59 D. Die energierechtliche sowie energiewirtschaftliche Notwendigkeit des Netzausbaus durch die 380-kV-Höchstspannungsleitung von Lauchstädt nach Redwitz (Meinzenbach) ........................................................................ 63 I. Notwendige Datengrundlage ................................................................... 63 1. Installierte Leistung...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.