Show Less

Der Schutz elektronischer Daten im Verfassungsrecht

Bedrohungen durch neue Ermittlungsmaßnahmen

Series:

Eva Aernecke

Aufgrund neuer Ermittlungsmethoden steht auch das Grundgesetz vor neuen Herausforderungen. Seit dem ersten Volkszählungsurteil wird dem Datenschutz auch in verfassungsrechtlicher Sicht ein hoher Rang zugebilligt. Insbesondere im Rahmen der Terrorismusabwehr und dies vor allem seit den Anschlägen des 11. September 2001 musste das Bundesverfassungsgericht neuartige Ermittlungsmethoden auf ihre Verfassungsmäßigkeit überprüfen. Diesen Überprüfungsmaßstäben und Entscheidungen widmet sich die Abhandlung. Sie behandelt die grundlegende Frage, in welchem Verhältnis die Sicherheit und die Freiheit des Einzelnen zueinander stehen, stellt die neuere Rechtsprechung und den Schutz elektronischer Daten dar und analysiert die Entscheidungen kritisch. Außerdem liefert sie einen Lösungsvorschlag für ein technikneutrales Datenschutzgrundrecht in Art. 2 Abs. 3 GG.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Einleitung .............................................................................................................. 1 1. Kapitel – Sicherheit versus Freiheit .................................................................. 4 A. Die Schutzgewährleistung im Verhältnis zur Freiheitsgewährung ................ 12 B. Die Schutzpflicht als Ausprägung des Sicherheitsaspekts ............................. 13 I. Die Herleitung der Schutzpflicht .................................................................. 13 II. Die Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts zum Schwangerschaftsabbruch ................................................................................ 15 III. Die Kritik an der bundesverfassungsgerichtlichen Herleitung einer Schutzpflicht ..................................................................................................... 18 IV. Der Anspruch des Einzelnen und der gewährte Schutzumfang ................ 21 V. Schutz der Bürger vor (terroristischen) Bedrohungen ................................ 23 C. Der Kernbereichsschutz bei persönlichen Daten als Ausprägung des Freiheitsaspekts ................................................................................................... 24 2. Kapitel – Die Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts zum elektronischen Datenschutz ................................................................................. 29 A. Einschlägige Grundrechte .............................................................................. 31 I. Art. 10 GG .................................................................................................... 31 II. Art. 13 GG ................................................................................................... 35 III. Art. 2 Abs. 1 i.V.m. Art. 1 Abs. 1 GG ....................................................... 35 B. Die Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts ..................................... 37 I. Die Rechtsprechung zu Art. 10 GG .............................................................. 37 1. Strategische Telekommunikationsüberwachung ...................................... 37 a. Sachverhalt ............................................................................................. 38 b. Entscheidung des Gerichts ..................................................................... 40 aa. Allgemeines ....................................................................................... 40 bb. Überwachung und Aufzeichnung des Fernmeldeverkehrs ............... 42 XII cc. Weiterverwendung der Daten ........................................................... 45 2. Beschlagnahme und Überprüfung eines Mobiltelefons ............................ 47 a. Sachverhalt ............................................................................................. 47 b. Entscheidung des Gerichts ..................................................................... 48 3. Vorsorgende individuelle Telekommunikationsüberwachung ................. 50 a. Sachverhalt ............................................................................................. 50 b. Entscheidung des Gerichts ..................................................................... 50 4. Heimliche Aufklärung des Internets und Quellen- Telekommunikationsüberwachung gemäß § 5 Abs. 2 Nr. 11 S. 1 VSG ...... 54 a. Sachverhalt ............................................................................................. 54 b. Entscheidung des Gerichts ..................................................................... 55 aa. Heimliches Aufklären des Internets gemäß § 5 Abs. 2 Nr. 11 S. 1 Alt. 1 VSG .......................................................... 55 bb. Quellen-Telekommunikationsüberwachung gemäß § 5 Abs. 2 Nr. 11...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.