Show Less

Die Beweislastverteilung im Arzthaftungsprozess bei fehlerhafter Befunderhebung und Gerätefehlern

Series:

Ulrike Kostka

Der Arzthaftungsprozess wird von spezifischen Beweisnöten geprägt, die für beide Parteien bestehen. Daher kommt der Beweislastverteilung eine große Bedeutung zu. Vor diesem Hintergrund zeigt die Autorin zunächst die von der Rechtsprechung entwickelten Beweislastsonderregelungen auf. Sodann geht sie der Frage nach, inwieweit die Rechtsprechungspraxis in Bezug auf die Beweislastsonderregelungen bei mangelhafter Befunderhebung und -sicherung durch zwei BGH-Entscheidungen aus dem Jahr 2004 beeinflusst wurde und wie sich diese Beweisfigur von anderen Beweislastsonderregelungen unterscheidet. Ferner wird die Beweisfigur bei mangelhaften medizinisch-technischen Geräten im Rahmen einer ärztlichen Untersuchung bzw. Behandlung untersucht.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Vorwort ................................................................................................................................... VII Einleitung ................................................................................................................................... 1 Kapitel 1: Die allgemeine Beweislastverteilung im Zivilprozess .............................................. 3 A. Ausgangspunkt: Die Bedeutung des Verhandlungsgrundsatzes im Zivilprozess ................ 3 B. Die Behauptungs- und Beweislast der Parteien ................................................................... 5 C. Die Grundregeln der Beweislastverteilung im Zivilprozess ................................................ 7 Kapitel 2: Das allgemeine Arzthaftungsrecht ............................................................................ 9 A. Einführung in die materiell-rechtlichen Grundlagen des Arzthaftungsrechts ...................... 9 B. Das Rechtsverhältnis zwischen Patient und Behandlungsseite .......................................... 11 I. Das ambulante Behandlungsverhältnis......................................................................... 11 II. Das stationäre Behandlungsverhältnis .......................................................................... 16 C. Die materiell-rechtlichen Grundlagen der vertraglichen und deliktischen Arzthaftung .... 23 I. Das vertragliche Arzthaftungssystem vor Inkrafttreten des Schuldrechtsmodernisierungs- und Schadensrechtsänderungsgesetzes ....................... 23 II. Das Arzthaftungssystem nach Inkrafttreten des Schuldrechtsmodernisierungs- und Schadensrechtsänderungsgesetzes ......................................................................... 24 Kapitel 3: Die Besonderheiten der Darlegungs- und Beweislast im Arzthaftungsprozess ...... 39 A. Die faktischen Grenzen der Darlegungs- und Beweislast für den Patienten im Arzthaftungsprozess ...................................................................................................... 39 B. Das Gebot der Waffengleichheit ........................................................................................ 41 C. Vorprozessuale und prozessuale Instrumentarien zur Erleichterung der Darlegungs- und Beweislast .................................................................................................................... 44 I. Das Einsichtsrecht des Patienten .................................................................................. 44 II. Außer- und vorprozessuales Einsichtsrecht .................................................................. 44 III. Substantiierungslast und Einschränkung des Verhandlungsgrundsatzes ..................... 49 IV. Allgemeine Auskunftspflicht der nicht darlegungs- und beweisbelasteten Partei ....... 52 D. Beweiserleichterungen des allgemeinen Zivilprozesses .................................................... 55 I. Beweismaßreduktion gem. § 287 ZPO ......................................................................... 55 II. Anscheinsbeweis (prima-facie-Beweis) ....................................................................... 57 XKapitel 4: Die Beweislastumkehr bei Vorliegen eines groben Behandlungsfehlers ................ 60 A. Grundsatz der Beweislastverteilung im Arzthaftungsprozess ............................................ 60 B. Voraussetzungen für eine Beweislastumkehr .................................................................... 61 I. Vorliegen eines groben Behandlungsfehlers ................................................................ 61 II. Generelle Eignung des groben Behandlungsfehlers zur Herbeiführung eines Primärschadens.................................................................................................... 63 III. Mit- und Teilursächlichkeit eines groben...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.