Show Less

Kontrastive Analyse syndetischer und asyndetischer Konstruktionen des kausalen Bereichs im Russischen und Bulgarischen

Series:

Theodora Ludwig-Todorova

Die Studie hat zum Ziel, eine kontrastive Analyse syndetischer und asyndetischer Konstruktionen des kausalen Bereichs im Russischen und Bulgarischen durchzuführen. Die Kausalität fungiert als begriffliche Oberkategorie für fünf semantische Kategorien: konzessiv, konditional, kausal, final und konsekutiv. Diese Untersuchung soll herausfinden, inwieweit sich die Konstruktionen beider Sprachen in Bezug auf ihren Kausalitätsausdruck unterscheiden. Es wird eine bilaterale Vorgehensweise angewendet. Die Synthese zweier Methoden ist vorzuziehen: die system-strukturalistische Methode von Širokova und die Funktionalmethode von Bondarko, die Untersuchungen verwandter Sprachen betreffen. Der Vergleich verläuft sowohl auf der strukturell-syntaktischen als auch auf der funktional-semantischen Ebene. Für den Hauptvergleich wird ferner ein zweistufiges Vorgehen der Eliminations- und Substitutionsprobe gewählt. Die Ergebnisse zeigen, dass in beiden Sprachen Konstruktionen des kausalen Bereichs durch unterschiedliche syntaktische Strukturen ausgedrückt werden und diese in beiden Sprachen nicht immer substitutionsfähig sind.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

C. THEORETISCHE GRUNDLAGEN DER UNTERSUCHUNG

Extract

I. Aufgabenstellung des theoretischen Teils Das vorliegende Kapitel beschäftigt sich mit theoretischen Grundlagen und Ba- siswissen, die im Vorfeld der kontrastiven Analyse eine theoretisch-linguistische Einsicht ins Forschungsgebiet bieten sollen. Zunächst müssen einige wichtige Begriffe eingeführt und in einen logischen Zusammenhang mit anderen linguis- tischen Termini gesetzt werden. II. Linguistische Begriffe der Syntax Als Einstieg in die vorliegende Studie bietet sich eine kleine terminologische Einführung an. Zunächst wird der Oberbegriff der Syntax definiert, damit man den Zusammenhang (bzw. die Rangordnung) zwischen der Syntax und dem Satz in der Linguistik erkennen und nachvollziehen kann. Der Terminus Syntax27 (russ./ bulg. sintaksis) kommt aus dem Griechischen [σύνταξις – syntaksis] und wird als „Zusammenstellung“ übersetzt.28 Nach N. Švedova ist Syntax die linguistische Disziplin, die sich mit den grammatischen Strukturen der Sprache auf Satzebene befasst. Dabei werden die Satzkonstrukti- onen nach ihrer regelhaften Bildung hin untersucht.29 In der Sprachwissenschaft gibt es eine Reihe von Definitionen,30 die die Syntax als Teildisziplin der Lingu- istik bestimmen. In der vorliegenden Arbeit wird nicht näher darauf eingegan- gen. Dieses Kapitel hat zum Ziel, eine Übersicht über die Begrifflichkeit der verwendeten linguistischen Kategorien zu ermöglichen. 1. Der zusammengesetzte Satz In der vorliegenden Untersuchung werden insbesondere semantisch-funktionale und strukturelle Aspekte des zusammengesetzten Satzes im Russischen und Bulgarischen aufgegriffen. Es werden sowohl syndetische als auch asyndetische komplexe Sätze aus dem Russischen und Bulgarischen angeführt, analysiert und miteinander verglichen. Daher muss definiert werden, was unter einem zusam- mengesetzten Satz zu verstehen ist. In diesem Sinn...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.